12 deutsche Redewendungen, die du kennen solltest

Deutsche Redewendungen oder Redensarten sind vielen zwar bekannt. Aber meistens weißt du gar nicht, was genau du darunter verstehen sollst – was es dir sagen soll.

Redewendungen haben den Zweck, dir einen vielleicht komplizierten Sachverhalt anschaulich und knapp zu beschreiben.

Redewendungen „malen“ mit Worten und lassen ein Bild in deinem Kopf entstehen, das du dir gut merken kannst.

Was „siehst“ du bei dieser Redensart vor dir?

Die Katzen pfeifen es von den Dächern.

Lustig, oder?

Mein Buchtipp:

Meistens verbergen sich hinter den feststehenden Redensarten auch ganz bestimmte Lebenserfahrungen.

Diese nennt man dann in der Fabel die Lehre bzw. die Moral (der Geschichte).

In der Tabelle gebe ich dir einen Überblick über 12 Redewendungen, die du kennen solltest und erkläre, was genau sie bedeuten.

12 wichtige deutsche Redewendungen

 

Redewendung Bedeutung
Der frühe Vogel fängt den Wurm. Je früher du dich um eine Sache bemühst, desto größer sind deine Chancen, dass du sie auch bekommst.
Jemand einen Bären aufbinden. Du erzählst (im Scherz) eine Lügengeschichte.
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Manchmal ist es sinnvoller, wenn du schweigst und nichts sagst, als zu viel zu sagen.
Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Wenn du andere in Gefahr bringen oder bloßstellen willst, fällt das auf dich selber zurück und du bist am Ende der Verlierer.
Wer A sagt, muss auch B sagen. Wer etwas versprochen hat, muss es auch halten.
Wer eine Sache angefangen hat, muss sie auch zu Ende bringen.
Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Du bist nicht am Streit von anderen beteiligt, doch du hast den Vorteil aus deren Streit.
Etwas auf die lange Bank schieben. Du schiebst eine (unangenehme) Sache immer weiter auf und willst sie nicht erledigen.
Hochmut kommt vor dem Fall. Wenn du arrogant bist und meinst, alles besser zu können, wirst du wahrscheinlich scheitern.
Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Deine Freude ist dann am größten, wenn du über jemanden siegen kannst, der vorher meinte, das sei nicht möglich.
Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Lieber dir etwas nehmen, was du sofort haben kannst, als darauf zu hoffen, dass du etwas Besseres bekommst und was dann vielleicht nicht eintritt.
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Du brauchst Mut, um etwas Neues anzufangen. Du musst bereit sein, deinen Einsatz zu bringen, sonnst kannst du nicht gewinnen.
Geteilte Freude ist doppelte Freude. Wenn sich andere mit dir über etwas freuen können, ist es schöner, als wenn du dich alleine freust (und nichts abgibst).

 

Mein Buchtipp:

Das schreibt man jetzt groß! – Regeln zur Nominalisierung

In der Grundschule bringen dir Lehrer oft mühsam bei, dass man alle Nomen mit einem großen Buchstaben schreibt und alle Verben und Adjektive mit einem kleinen Buchstaben.

Ab etwa der 6. Klasse gilt diese Regel dann nicht mehr immer.

Jetzt lernst du nämlich, dass unter bestimmten Voraussetzungen Verben und Adjektive nun doch auch groß geschrieben werden müssen:

Das nennt der Lehrer Nominalisierung.

Wenn dich das verwirrt, dann lass dir sagen, dass es nicht nur dir so geht.

Mein Buchtipp:

 

Aber diese neuen Regeln sind gar nicht so schwer. 😉

 

Hier findest du meine schnellen Tipps zur Nominalisierung

 

1.  Verben schreibst du groß:

  • wenn vor dem Verb eines dieser Wörter steht:

beim/ zum/ vor dem/ nach dem/ für das/ mit dem

Beispiel:

Nach dem Essen bezahlten wir schnell.

 

  • wenn vor dem Verb ein Artikel steht:

Beispiel:

Das Baden tat mir gut.

Ein Rufen weckte sie.

 

  • wenn vor dem Verb ein Pronomen steht:

Beispiel:

Wir ärgerten uns über sein Lachen.

Niemand hörte unser Rufen.

 

Mein Buchtipp

 

2. Adjektive schreibst du groß:

  • wenn vor dem Adjektiv eines dieser Wörter steht:

alles/ nichts/ etwas/ wenig/ viel/ sehr/ manches/ allerlei

Beispiel:

Wir hatten viel Schönes erlebt.

 

  • wenn vor dem Adjektiv ein Artikel steht

Beispiel:

Jeder konnte das Gute in ihr erkennen.

 

  • wenn vor dem Adjektiv ein hinweisendes Pronomen steht.

Beispiel:

Gib mir bitte dieses Rot.

 

  • wenn vor dem Adjektiv ein besitzanzeigendes Pronomen steht.

Beispiel:

Das ist unser Kleiner.

 

George Orwells 1984: Infografiken, die du unbedingt gesehen haben musst

Es gibt sie…

… diese Infografiken, die dir auf einen Blick das Wichtigste zeigen.

Ich gebe zu, dass ich in letzter Zeit eine wahre Sammelleidenschaft von solchen Grafiken entwickelt habe.

Ich gestehe auch, dass andere das, was ich selber für dich erstellen würde, schon super gut hingekriegt haben.

Wozu das Rad neu erfinden? 😉


Schlechte Noten in der Schule? Finde Nachhilfe in Deiner Nähe auf erstenachhilfe.de!


Fürs Abi in Englisch steht der Roman 1984 von George Orwell auf dem Lehrplan.

Ich mag das Buch.

Falls es dir (noch) nicht so geht, dann helfen dir die folgenden Infografiken, einen besseren Überblick zu bekommen, frei nach dem Motto:

Das Auge isst mit!

1984 George Orwell:  Diese Infografik gibt dir einen Überblick über:

  • Big Brother und die Ministerien
  • die Themen
  • die Symbole
  • die Hauptcharaktere.

Schau, hier kommt sie:

Quelle

Der Roman wird ja häufig als Zukunftsroman bezeichnet. Inwiefern sich die dort behandelten Zukunfsthemen bereits verwirklicht haben, stellt diese Infografik dar:

1984 George Orwell: Infografik Themen

 

 

Zu guter Letzt gibt´s hier noch einen tollen Überblick über die wichtigsten Charaktere.

Wenn du magst, kannst du noch mehr Details bei coursehero.com nachlesen

1984 George Orwell| Characters

Share
Character Description
Winston Smith Winston Smith is the protagonist through whose eyes the story is told. Winston belongs to the Outer Party, yet he hates all it stands for and secretly rebels. Read More
Big Brother Big Brother is the mustachioed embodiment of the Party who rules Oceania and who is likely only a symbol for totalitarian rule rather than a real person. Read More
O’Brien O’Brien is a member of the Inner Party whom Winston instinctively follows as a man who seems to share his hatred for the Party. Read More
Julia Julia is a young woman and fellow hater of Big Brother with whom Winston builds a romantic relationship. Read More
Emmanuel Goldstein Emmanuel Goldstein is a former leader of the Party who now leads the Brotherhood, the counterrevolutionary group against the Party that may or may not actually exist. Read More
Mr. Charrington Mr. Charrington appears to be a member of the proles (or working class) who owns an antique shop in London and from whom Winston rents a room for secret rendezvous with Julia. Read More
Thought Police The Thought Police is a Party branch that uses telescreens and other surveillance to report thoughtcrimes.
Mr. Parsons Mr. Parsons is the ideal Outer Party member. He is Winston’s neighbor at Victory Mansions and a lower-level coworker at the Ministry of Truth.
Mrs. Parsons Mrs. Parsons is married to Mr. Parsons and is an overworked homemaker. She is raising two children whom she worries are spies likely to turn either parent into the Thought Police.
Syme Syme is a creative, intelligent, yet orthodox member of the Outer Party. He is a colleague of Winston’s at the Ministry of Truth who is helping to write the 11th edition of the Newspeak dictionary.
The Singing Prole Woman The singing prole woman beneath Winston’s rented room symbolizes the freedom of the proles and the only hope for all of society to regain its freedom.

So, das reicht für´s erste.

Nun weißt du schon wesentlich mehr zu 1984 als die anderen aus deinem Kurs 😉

Ich wünsche dir super viel Erfolg bei deiner Klausur!

Wir lesen uns!

 

 

 

Merken

Merken

Einfach oder doppelt? – Regeln zum Schreiben von Doppelkonsonanten

Doppelkonsonanten schreiben oder doch nur einen Mitlaut? Ist das für dich ein Problem?

Es gibt dazu einige Regeln, die du dir ganz leicht merken kannst.

 

 Mein Buchtipp:

 

Lass uns zuerst klarstellen, was Konsonanten sind:

Konsonanten heißen auch Mitlaute und sind alle Buchstaben außer:

„a, e, i, o, u/ ä, ö, ü/ ai, ei/ au/ ie“.

Diese Buchstaben heißen Vokale (=Selbstlaute).

 

Die wichtigsten Regeln:

  • Regel 1: Doppelkonsonanten folgen immer nur auf kurze Vokale.
    Beispiel:
    flimmern, Motte, schaffen, Schutt, Mutter

  • Regel 2: Die Doppelvokale „aa, ee, oo“ werden immer lang gesprochen, deswegen schreibst du danach auch nur einen Mitlaut.
    Beispiel:
    Waage, Meer, Moos

    Mein Buchtipp:

  • Regel 3: Ein Dehnungs-h dehnt den Vokal. Man findet es nur in Wörtern mit langen Vokalen. Danach schreibst du einen einfachen Konsonant.
    Beispiel:
    Mahlzeit, Kohle, Ruhe, mehr

  • Regel 4: „au, äu, eu, ei, ai, ie“ sind immer lang. Danach darf deswegen immer nur ein einfacher Konsonant kommen.
    Beispiel:
    Maus, Bäume, biegenMerke:Verdoppeln kannst du nur diese Konsonanten:
    b, d, f, g, l, m, n, p, r, s, t,

Mein Buchtipp:

Maßeinheiten umwandeln leicht gemacht

 

Maßeinheiten umwandeln leicht gemacht mit dem folgenden Arbeitsblatt, das ich für dich erstellt habe.

Manchmal brauchst du einfach eine schnelle Übersicht über die Maßeinheiten.

Das Umwandeln von dm in km zum Beispiel vergisst man, wenn man nicht täglich damit zu tun hat.

Wenn du wirklich besser in Mathe werden willst, solltest du dir das aber schon das eine oder andere Buch auf den Schreibtisch legen, zum Beispiel diese hier, die ich bei Amazon gefunden habe.

Dabei bin ich auch auf diese Wissenstassen gestoßen.

Für Mathematik gibt es diese hier.

Witzig, oder?

Mathematik Tasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf jeden Fall siehst du, dass du von vielen Seiten ganz viel Unterstützung bekommst, damit du in Mathe und in allen anderen Fächern besser wirst.

Jetzt hier das versprochene Arbeitsblatt, wie du Maßeinheiten umwandelst. Lade es dir am besten gleich herunter.

Maßeinheiten umwandeln

Wenn du ein Könner bist, wird dir dieser Artikel von mir zum Satz des Pythagoras helfen.

Andere Wörter für said – Welche gibt es?

Andere Wörter für „said“ – Gibt es die? Ja, klar!

Es gibt so viele andere Wörter, die du verwenden kannst, um klar zu machen, wie eine Figur oder ein Autor spricht.

Mein Buchtipp:

Natürlich kannst du hin und wieder „he/she said“ schreiben. Aber wenn es das einzige Wort ist, dass du kennst, dann wird es mir als Leser schnell langweilig.

Benutze stattdessen „she muttered“ oder „they whined“ um bei deinem Leser – meist ist es ja dein Lehrer – ein viel deutlicheres Bild von dem Charakter zu erwecken.

Mein Buchtipp:

 

Ich habe diese tolle Übersicht gefunden, die du dir ausdrucken kannst. Jetzt hast du viele andere Wörter anstelle von „said“. Nutze sie!

Tipps:

  • Für den Anfang bringt es dir schon viel, wenn du dir zwei Wörter aus jeder Farbe aussuchst und anstelle von „said“ schreibst.
  • Nach und nach nimmst du immer zwei neue Wörter dazu und erweiterst mit ihnen dein Vokabular.

Hier gibt es einen weiteren Artikel dazu.

So werden deine Arbeiten ganz sicher schnell besser!

andere Wörter für said

 

 

Quelle

 

Wie dir Fußballspieler dabei helfen, besser in der Schule zu werden

 

Schiebst du dein Besser in der Schule werden auch immer auf die lange Bank?

Tröste dich, das sehe ich öfter.

Manche Schüler zum Beispiel üben zwar regelmäßig mit mir, machen ihre Hausaufgaben und lernen die Vokabeln. Aber irgendwie nur halbherzig.

Will heißen: Wenn sie dann in der nächsten Arbeit eine vier statt eine fünf schreiben, sind sie schon mega zufrieden.

Kennst du, nicht?

Dabei geht doch so viel mehr!

Stell dir vor, der weltberühmte Ronaldo hätte sich zu Anfang gesagt:

„Ich kicke jetzt hier ab und zu die Bälle und ansonsten bin ich doch eh lieber auf Instagram und Snapchat. Macht mal keinen Stress mit eurem, ich muss aber doch noch mal eben auf den Platz und was trainieren. Chillt mal euer Leben.“

Keiner würde ihn heute kennen und er hätte keine Millionen verdient und wäre Idol für viele Jungs. Und dann gäbe es heute keine Mädchen, die ihn ganz süß finden 🙂

Auch gut, denkst du? Er wollte aber mehr.

Besser werden in der Schule - Ronaldo

Was ich dir sagen will:

Du kannst das auch! Wenn du regelmäßig und mit der richtigen Einstellung an die Sache (=Schule) rangehst, einen Top-Trainer hast  – mich 😉 – und dranbleibst, kannst du gar keine Vieren mehr schreiben. Ausgeschlossen.

Ok. Verstanden? Gut.

Und wie kannst du sofort jetzt damit anfangen, in die 1. Liga aufzusteigen?

1.) Du kannst es ohne Trainer, also alleine probieren.

Hier sind meine drei besten Tipps zum Besser in der Schule werden:

  • Nach dem Unterricht ist vor dem Unterricht.
    Ich weiß, willst du nicht hören. Ist aber so. Denk an die Spieler: Wenn ein Spiel vorbei ist, besprechen sie es ausführlich mit ihrem Trainer und werden von Reportern gelöchert, was toll und was schlecht gelaufen ist.Heißt für dich: Lies dir Notizen durch, schlag im Buch nach, frag Frau Google und Wikipedia. Heute hast du keine Ausrede mehr, wenn du etwas nicht weißt. Jede Info ist einen Klick entfernt. Also nimm die Finger vom Chat und informiere dich.
  • Mach selber dein Ding.
    Auch blöd, ich weiß. Aber du musst schon selber deine Hausaufgaben machen, die Vokabeln lernen und das Referat rechtzeitig anfangen. Hör auf, auf die fleißige Julia oder Annika zu hoffen, die dich bisher immer abschreiben ließen. MACH ES SELBST. Punkt. Du weißt warum, also schenke ich mir den Rest.
  • Lass dich nicht austricksen.
    Und schon gar nicht von diesem kleinen, fiesen Männchen, das dir ständig neue Ideen gibt, weswegen du heute nichts machen musst, warum der Lehrer mal wieder doof ist und überhaupt.
    Schluss mit den Ausreden. Ich meine es ernst.Und auch wenn du ein Mädchen bist und Fußball schrecklich findest, kannst du dir doch vorstellen, dass kein Fußballer es in die 1. Liga schafft, wenn er dauernd freiwillig auf der Bank sitzt. Kannst du, oder? Auf der Bank zu sitzen ist für jeden Fußballspieler eine Schande! Also steh auf, hol die Bücher raus und fang an. Jetzt sofort! Oder jedenfalls, nachdem du das letzte Wort hier gelesen hast.

    2.) Du machst es wie die Top-Spieler und suchst dir einen Trainer, der dir ganz genau zeigt, was du schon alles gut machst, wo deine Stärken liegen und wo du noch eine Schippe drauflegen kannst.

    Ich kenne da einen ziemlich guten 😉 Klick mal hier.

    Und wenn du die nächste Arbeit richtig gut geschrieben hast – und ich meine GUT, also mindestens eine Zwei, dann springt vielleicht auch von Mama und Papa etwas für dich raus.

    Ich könnte dir als Belohnung diesen Rucksack von Nike empfehlen, den ich ganz schön finde.

    Und wenn du ein Junge bist und gerne Fußball spielst, sind diese Adidas-Schuhe natürlich der Klassiker. Da musst du ja den Siegtreffer machen!

    Ich wünsch dir was! Bis demnächst wieder hier.

 

Hat mein Kind eine Rechenschwäche?

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt: Hat mein Kind eine Rechenschwäche?

Denn manche Kinder tun sich schwer, das Zahlensystem zu verstehen und zeigen Schwierigkeiten beim Rechnen.

Rechencschwäche

Das Verständnis dafür wird schon früher als in der Grundschule gelegt. Unsere gesamte Umwelt besteht aus Zahlen, geometrischen Figuren und Kombinationen daraus.

Das heißt: Ihr Kind bekommt ganz automatisch die Welt der Geometrie und der Zahlen mit.

In der Grundschule wird das, was Ihr Kind intuitiv wahrnimmt, zusätzlich mit Regeln und Zusammenhängen verdeutlicht.

Ein Kind, das sich schwer tut, diese Regeln nachzuvollziehen, zeigt typischerweise in einem oder mehreren der folgenden Punkte Verständnisschwierigkeiten:

  • Es zeigt grundsätzlich Probleme darin, die Welt der Zahlen zu begreifen.
  • Es fällt ihm schwer, Rechenoperationen durchzuführen.
  • Selbst einfache Rechenaufgaben bis 10 sind schwer zu lösen oder nur mit Hilfe der Finger.
  • Das Kind versteht die gestellte Rechenaufgabe nicht.
  • Es hat Probleme, die Augenzahl eines Würfels ohne Nachzählen sofort zu erkennen.
  • Das Kind rechnet sehr langsam; jede neue Aufgabe stellt es vor neue Herausforderungen,  Zusammenhänge werden nicht erkannt.
  • Das Kind kann schwer rückwärts zählen.
  • Es verdreht Zahlen.
  • Es schafft den Zehnerübergang nicht, vor allem beim Minusrechnen.
  • Das Kind kann die Uhr nicht lesen.
  • Umgang mit Geld fällt ihm schwer.
  • Auch widersprüchliche Ergebnisse werden geduldet und fallen nicht auf.

Auch wenn mehrere dieser Punkte auf Ihr Kind zutreffen, bedeutet das nicht, dass es an Dyskalkulie – einer Rechenschwäche – leidet.

Faktoren, an die Sie zunächst nicht denken, können dazu führen, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter die oben aufgeführten Schwächen zeigt.

Diese können daher rühren,

  • dass ein häufiger Lehrerwechsel in der Grundschule zu einem häufigen Wechsel der Unterrichtsmethoden geführt haben, die Ihr Kind verwirrt haben,
  • dass es abweichende Meinungen zwischen Lehrern, Ihnen und anderen Helfern gibt, wie eine bestimmte Rechenmethode dem Kind am besten beizubringen sei – auch dies führt zu Verwirrungen,
  • dass Ihr Kind bestimmte Begriffe, Techniken oder Zusammenhänge einfach noch nicht verstanden hat.
    Ihr Kind hat sich seine eigenen Regeln überlegt und kommt so zu – seinem Empfinden nach – richtigen Ergebnissen.

Rechenschwäche: So können Sie Ihrem Kind helfen

Wenn Ihr Kind offensichtlich Probleme in Mathematik hat, können Sie ihm selber helfen, indem Sie sich sich zunächst auf Fehleranalyse begeben, um herauszufinden, welche Regelsysteme möglicherweise in seinem Kopf herrschen.

Diese gilt es dann, Schritt für Schritt richtigzustellen und als neue Regel zu integrieren und zu festigen.

Dies können Sie tun, indem Sie:

  • viel mit Anschauungsmaterial arbeitet, denn viele Kinder lernen besser durch Sehen als durch Erklären;
  • länger bei den Grundlagen der Mathematik verweilen, bis wirklich alles in „Fleisch und Blut“ übergegangen ist;
  • das Verständnis für Größenordnungen fördern;
  • das Kopfrechnen fördern.Wenn Sie darüber hinaus Unterstützung brauchen, helfe ich Ihrem Kind gerne.

    Telefon Lerncoach Ulrike Richrath: 0175 56 78 46 27

 

Merken