Shakespeare: Romeo and Juliet – 6 wichtige Fragen und Antworten zum Drama

Wenn bei dir in der Oberstufe die Lektüre von Romeo und Julia im Englischkurs behandelt wird, bist du sicher dankbar für zusätzliche Informationen.

Die, wie ich meine, wichtigsten Fragen in Zusammenhang mit dem Drama habe ich dir unten zusammen getragen und gleich die Antworten mitgeliefert. Weiterlesen

Der Besuch der alten Dame: Charakterisierung von Claire Zachanassian

Meine Schüler fragen mich oft, wie sie die Hauptfigur aus Dürrenmatts Drama „Der Besuch der alten Dame“, Claire Zachanassian, charakterisieren sollen. „Ich hab keine Ahnung, wie ich anfangen soll und was in meinen Text muss“, höre ich oft. Wenn es dir auch so geht, kannst du die Liste zu Claires Aussehen und Charakter nutzen, die ich dir unten zur Verfügung stelle. Wie genau du die Angaben in deine Charakterisierung aufnimmst, habe ich hier beschrieben.

Portrait der Claire Zachanassian

Äußere Erscheinung:

62 Jahre rothaarig, Perlenhalsband, riesige goldene Armringe aufgedonnert („unmöglich“) Dame von Welt seltsame Grazie, trotz grotesker Züge Bein- und Armprothesen

Sozialer Status:

ehemals Dirne; jetzt ungeheuer reich verkehrt mit den Mächtigen (vgl. Sänfte als Symbol des Machtmissbrauchs und der Machtausübung) Gesetze und Gerichtsurteile schränken ihre Handlungsfreiheit nicht ein (vgl. Gangster in Gefolge) ihr gehört die Welt

Eigenschaften:

nicht umzubringen humorvoll hoher Männerverbrauch zynisch, unsentimental, skrupellos grausam, rachsüchtig, nachtragend stellt Versuchung für Güllener dar (Verrat moralischer Werte)

Verhaltensweisen:

Persönlichkeitsverachtung, erotische Freizügigkeit, Anstiftung zu Gräueltaten, zum Mord raucht Zigarren, großspurig, befehlend, abkanzelnd, männlich machohaft zwingt anderen ihre Bedingungen auf, will Gerechtigkeit kaufen, löst alles mit Geld setzt Ordnung und Zeit außer Kraft hebt Naturgesetze auf enthüllt Lügen und Disharmonien

Ihre Begleitung:

keine Individualität aber: Nobelpreisträger, Mörder, Meineidige, Richter entmannt, geblendet willenlose, gekaufte Marionetten austauschbar

Sprache:

skelletiert, einfach, spricht in Befehlston entlarvend gegenüber Güllenern (Sprachkritik, Ironie) Sprache ist reduziert, viele Ellipsen, Parataxen kein sprachlicher Schmuck, keine Überredungsstrategien, keine Schmeicheleien Sachlichkeit, Informationsvermittlung stehen im Mittelpunkt brutale Direktheit, Anweisungen, Befehle Lob für missglückte Bemühungen der Güllener (Komik, da unangemessen; leicht zu durchschauender Versuch der Vereinnahmung) Konfrontation der Beschönigungen, Lügen mit Tatsachen Barbarismen Kritik an Klischees und falschem Pathos Ironie, Sarkasmus, Zynismus

Interpretatorische Deutung des Porträts:

  • Sammelsurium kaum vereinbarer Eigenschaften und Merkmale, bewusst gesuchte Auffälligkeiten bzw. Abnormität („Groteske“)
  • keine „realistische“ Figur, entsteht aus dem „Akt der Parodie“, ist eher „Kunstfigur“
  • trägt hexenhaft-animalische sowie sinnlos-absurde Züge
  • allmächtiges Wesen (göttliche Züge)
  • setzt mit Geld gnadenlos ihre Interessen durch (mit Geld kann man alles kaufen)
  • instrumentalisiert und zerstört Menschen, spielt mit diesen
  • unterwirft sich die Menschen unterschiedslos (Nivellierung sozialer Stellungen)
  • erscheint unangreifbar

Funktion der Figur der alten Dame

a) für Handlung des Stücks: sie stellt einen „Einfall“ in die Normalität dar setzt Ordnung und Zeit außer Kraft erschüttert die Sicherheit der Kleinstädter zerstört die Scheinordnung des Empfangstheaters gibt dem Zufall Raum zersetzt die Illusionen der Güllener durch Konfrontation mit der Vergangenheit Desillusionierung der Güllener ihre Ankunft stellt eine Zäsur im Bewusstsein der Güllener dar Handlung, die als Komödie begann, schlägt ins Groteske um b) für den Zuschauer Verwirrung, Unverständnis, Verlust von Deutungsweisen Erschütterung der Weltorientierung : Welt erscheint fremd, unheimlich Grauen und Bedrohung (Erschütterung) vs. Lachen und kritischer Distanz Claire als Medium der Gesellschaftskritik (Verhalten der Güllener)