Uncategorized

Wann schreibe ich Wörter zusammen?

In diesem letzten Artikel zum kleinen Rechtschreibtraining „Wann schreibe ich getrennt und wann zusammen?“ konzentriere ich mich auf die wichtigsten Regeln zum Zusammenschreiben.

Teil 1:

Wortverbindungen mit Verben schreibt man zusammen:

  • wenn der erste Teil eine abtrennbare Vorsilbe ist

Beispiele:

abändern, ablegen, loslassen, wegnehmen, fortfahren, zusammenlegen

  • wenn die Vorsilbe nicht abgetrennt werden kann

Beispiele:

handhaben, brandmarken, maßregeln, vollbringen, übersetzen, widersprechen, umfahren, bergsteigen, bruchrechnen, punktschweißen, schlussfolgern, wetteifern

  • wenn die Vorsilbe nicht selbstständig vorkommt

Beispiele:

fehlschlagen, feilbieten, kundgeben, weismachen

  • wenn die Vorsilbe nicht erweiter- oder steigerbar ist

Beispiele:

bereithalten, bloßstellen, fernsehen, festsetzen, freisprechen, gutschreiben, hochrechnen, schwarzarbeiten, totschlagen, wahrsagen, großschreiben, kurzarbeiten, richtigstellen, schwerfallen

  • wenn das Wort ein einfaches Adjektiv ist, das das Ergebnis eines Vorgangs darstellt

Beispiele:

fernbleiben, näherkommen, vollladen, warmhalten

  • wenn das Wort ein verblasstes Nomen ist

Beispiele:

heimbringen, -zahlen, -fahren, -gehen, -suchen, -kehren
irreführen, -leiten, -werden
preisgeben
standhalten
stattfinden
teilhaben, -nehmen
wettmachen

  • wenn zwei Verben zusammentreffen, ist bei übertragener Bedeutung wieder Zusammenschreibung erlaubt mit „bleiben“ und „lassen“.

Beispiele:

liegenbleiben, sitzenbleiben, stehenlassen …

Teil 2:

Wortverbindungen mit Adjektiven oder Partizipien schreibt man zusammen,

  • wenn die Adjektive gleichrangig sind (aber das erste nicht auf –ig, -isch, -lich endet)

Beispiele:
blaugrau, nasskalt, taubstumm, süßsauer, nasskalt, feuchtwarm

  • wenn das erste Adjektiv eine gestufte Bedeutung hat

Beispiele:

frühreif, leichtverdaulich, schwererziehbar

  • wenn der erste Teil die Bedeutung des zweiten Teils verstärkt oder abschwächt

Beispiele:
bitterböse, eiskalt, lauwarm, stocksauer, brandneu, dunkelblau, erzgescheit, extrabreit, megastark, minderjährig, todlangweilig, ultraschnell, uralt

  • wenn zwischen den Teilen ein Fugenelement steht

Beispiele

lebensfremd, altersschwach, anlehnungsbedürftig, fusionsbedingt, sonnenarm

  • wenn einer der Teile nicht als selbstständiges Wort vorkommt

Beispiele:

wissbegierig, einfach, blauäugig, großspurig, letztmalig, redselig, vieldeutig, schwerstbehindert

  • wenn der erste Teil für eine Wortgruppe steht

Beispiele:

angsterfüllt, da von Angst erfüllt
bahnbrechend, da sich eine Bahn brechend
hitzebeständig, da gegen Hitze beständig
milieubedingt, da durch das Milieu bedingt
freudestrahlend, da vor Freude strahlend
kopfrechnend, da mit dem Kopf rechnend
seiltanzend, da auf dem Seil tanzend
sonnenbadend, da in der Sonne badend

  • Verbindungen mit „-irgend“ werden immer zusammengeschrieben

Beispiele:

irgendetwas, irgendwer, irgendeine

Damit ist meine Zusammenstellung der wichtigsten Regeln zum Getrennt- und Zusammenschreiben beendet.

Jetzt musst du sie nur noch konsequent und ganz konzentriert anwenden, dann wirst du deine Rechtschreibung stark verbessern. 🙂