Entspannungsübungen für Kinder: 6 beste Vorschläge, wie Kinder zur Ruhe finden können

Mit Entspannungsübungen für Kinder hilfst du deinem Kind, die Eindrücke, die von außen auf es einströmen, abzumildern und Ruhe in sich selber zu finden.

Du weißt als Mama (oder Papa) sicher selber, wie stressig die Reizüberflutung, der Leistungs- und Termindruck sein können. Nur durch bewusstes Runterschalten und zur Ruhe finden, tanken wir wieder auf.

Deinem Schatz geht es nicht anders. Es braucht aber deine Unterstützung, um zu wissen, wie er gezielt abschalten kann.

Entspannungsübungen für Kinder

 

Denn Konzentration, innere Ruhe und Gelassenheit zu finden, das muss man erstmal lernen.

Deswegen zeige ich dir in diesem Artikel sechs Ideen und Entspannungsübungen, die auch schon kleine Kinder mit deiner Unterstützung leicht lernen können.

1.

Klebe über das Bett deiner Tochter oder deines Sohnes an die Decke einen runden Aufkleber. Diesen Punkt soll dein Kind einige Minuten vor dem Einschlafen betrachten. Ziel ist es, zur Ruhe zu finden, die Gedanken einfach kommen und gehen zu lassen und über diese Konzentration vielleicht auch einzuschlafen.

Einen solchen Ruhe-Punkt kann du, wenn dein kleiner Schatz gelernt hat, worum es geht, auch neben den PC oder den Schreibtisch kleben. So kann er oder sie immer wieder durch entspanntes Hinschauen Ruhe finden und abschalten.

2.

Lass deinen Schatz doch das tun, was er am liebsten tun: sich bewegen und dabei auch noch Grimassen schneiden. Das Spiel heißt Bäumchen schüttel dich.

Dein Kind schüttelt einige Minuten lang kräftig alle Körperteile und darf dabei alle möglichen Grimassen schneiden, die Zunge rausstrecken und die Augen aufreißen.

Diese Übung lockert den ganzen Körper und macht auch noch eine Menge Spaß.

3.

Das Gegenteil dieser Entspannungsübung für Kinder ist die progressive Muskelentspannung, die du vielleicht kennst.

Dein Schatz  spannt zunächst seinen gesamten Körper so fest wie möglich an und hält diese Spannung für ein paar Sekunden. Dann lässt es die Spannung abrupt los.

Du kannst diese Übung auch nur mit einzelnen Körperteilen machen, beispielsweise mit der rechten Hand: Dein Kind macht eine Faust und drückt so fest es kann und lässt nach ein paar Sekunden plötzlich wieder los.

Entspannung durch Atmen, Musik oder Sport

4.

Die bekannteste Art der Entspannung ist die über das Atmen. Zeige deinem Schatz doch einmal, wie es durch langsames Atmen ruhiger werden kann.

Lass ihn oder sie ein paar Minuten gaaaaanz langsam ein- und wieder ausatmen. Du kannst während des Einatmens zum Beispiel bis 5 zählen, während deine Tochter einatmet und wieder bis 5, während sie ausatmet.

Das Einatmen sollte durch die Nase erfolgen, das Ausatmen durch den Mund.

Dein Sohn kann sich beim Einatmen auch vorstellen, dass er einen angenehmen Geruch aufnimmt, der dann den ganzen Körper durchströmt.

Beim Ausatmen stellt er sich vor, wie es eine Kerze ausbläst. So ist er gezwungen, ganz gezielt durch den Mund auszuatmen.

5.

Kinder lieben Musik, das weißt du sicher. Dies kannst du super für eine Entspannungsübung nutzen.

Lasst zum Beispiel euer gemeinsames Lieblingslied laufen und singt beide lautstark mit. Singen macht immer gute Laune, negative Gedanken und Gefühle vergesst ihr schnell und zusätzlich habt ihr eine Menge Spaß.

6.

Eine der besten Entspannungsübungen ist Sport. Lass dein Kind entscheiden, ob es Hip Hop, Fußball oder Schwimmen machen will.

Halte es aber dazu an, regelmäßig am Training teilzunehmen und sich richtig auszupowern. Anschließend kann es erschöpft aber bester Laune den Tag ausklingen lassen.