Gerundium oder Infinitiv im Englischen?

Im Englischen gibt es die Besonderheit, dass nach bestimmten Verben zwingend entweder ein Gerundium und/ oder der Infinitiv benutzt wird.

Grundsätzliches zum Gerundium findest du hier.

Je nachdem, ob du ein Gerundium oder einen Infinitv benutzt, ändert sich auch die Bedeutung deiner Aussage.

Im folgenden Artikel erkläre ich dir, was damit gemeint ist.

 

1. Kein Unterschied in der Bedeutung bei

  • start, begin
  • continue
  • intend
  • love, like, prefer
  • hate

Du kannst also sagen:

„I start to read.“

oder

„I start reading.“

Ausnahme:

would“ + like/ love/ hate/ prefer + immer infinitive

„She would hate to write this.“

like“ + gerund – wenn du über deine Hobbies sprichst

„We like biking.“

2. Leichte Bedeutungsunterschiede bei

  • forgert
  • regret
  • remember

a) mit Infinitiv – Bezug auf gegenwärtige oder zukünftige Handlungen:

„I must remember to switch off the lights.“

b) mit Gerundium – Bezug auf vergangene Handlungen:

„I regret not learning anything for my last test.“

3. Völliger Unterschied in der Bedeutung bei

  • stop

a) mit Infinitiv – Du hast aufgehört, etwas zu tun und kannst nun etwas Neues anfangen:

„He stopped to talk so much.“

b) mit Gerundium – Du hast endgültig mit etwas aufgehört:

„He stopped talking.“

  • try

a) mit Infinitiv – Du gibst dein Bestes:

„I´m trying to run this computer programm.“

b) mit Gerundium – Du tust etwas, um ein Problem zu lösen:

„Why don´t you try plugging the computer in first?“

  • mean

a) mit Infinitiv – du hast eine Absicht:

„I dind´t mean to hurt you.“

b) mit Gerundium – Eine Sache führt zur nächsten:

„Learning less means getting worse marks in school.“

Merke dir diese Verben und ihre Unterschiede in der Verwendung mit Infinitiv oder Gerundium und du machst einen weiteren Schritt in Richtung Experten!

 

 

Kommentar verfassen