Was Schüler von Sportlern lernen können: 3 Tipps

Die Sommerferien haben in einigen Bundesländern schon begonnen, in anderen stehen sie kurz bevor.

Du wirst diese Zeit sicher nutzen, um dich ganz in Ruhe fit zu machen. Oder?

Was Schüler von Sportlern lernen können

Ich vergleiche gute, motovierte Schüler gerne mit Sportlern:

Ein „echter“ Sportler kann nie von seinem Training lassen, es gehört für ihn zum täglichen Ablauf einfach dazu.

Und so siehst du diese Sportler auch im Urlaub am Strand joggen oder Volleyball spielen. Es macht ihnen einfach Spaß und sie empfinden das nicht als Last.

Hier sind drei Tipps, was du von einem Sportler lernen kannst, um fit zu werden und zu bleiben:

Tipp Nr. 1:

Fange motiviert an!

  • Lies in einem fremdsprachigen Buch.
  • Wiederhole einige Vokabeln und lerne neue.
  • Übe die Grundrechenarten: Dreisatz, Bruchrechnen, Prozentrechnen.

Tipp Nr. 2:

Bleibe dran und stocke noch etwas auf!

  • Sieh dir fremdsprachige Filme an.
  • Stöbere in fremdsprachigen Online-Artikeln.
  • Schreibe mal wieder eine Analyse oder Interpretation.

Tipp Nr. 3:

Lass deinen inneren Schweinehund nicht gewinnen!

  • Mache ein kleines Training, auch wenn es zu heiß ist, du keine Lust hast oder die Freundin ruft.
  • Am besten du planst dafür täglich einige Minuten zu einer festen Uhrzeit ein.
  • Lass Ausreden und Aufschieben nicht zu. Denk dran: Es geht ums Training, darum, am Ball zu bleiben gegen alle Widerstände.

Das stärkt deine Persönlich mehr als das Faulenzen auf der Couch!

Und es muss auch nicht zur Qual werden: zehn bis fünfzehn Minuten am Tag sind völlig ausreichend.

Diese Zeit reicht, um dir ein gutes Gefühl zu geben,

  • weil du wirklich trainiert hast,
  • weil du das Training regelmäßig machst,
  • weil du von dir aus handelst.

Probier´s aus!

Und zu guter Letzt:

Schöne Ferien! Wir lesen uns im neuen Schuljahr. 🙂

 

Kommentar verfassen