Wie schreibe ich den s-Laut? Regeln zu s – ß – ss

Viele Schüler haben Probleme mit der Schreibung des s-Lautes.
Dabei gibt es einige einfache Regeln, die man sich schnell merken kann.

Sprich das Wort laut aus und entscheide, ob

  • der s-Laut weich (=stimmhaft) gesprochen wird. Dieses s klingt wie das Summen einer Biene, und wird als „s“ geschrieben, beispielsweise in:
    siegen
    Vase
    sagen
    Rasen
    losen

  • der s-Laut hart (=stimmlos, scharf) gesprochen wird. Dieses s klingt wie das Zischen einer Schlange, und wird meistens als „ß“ geschrieben.
    Das „ß“ steht nach einem langen Vokal (a, e, i, o, u) und nach einem Doppelvokal (ei, eu, au), beispielsweise in:
    grüßen
    reißen
    Maß
    weiß
    Straße
    Gefäß
  • der doppelte s-Laut in der Wortmitte lässt sich am einfachsten ermitteln, indem man das Wort verlängert oder trennt, beispielsweise in:
    Was-ser
    Fass: Fäs-ser
    blass: blas-ser
    Tas-se
    las-sen

Das doppel“s“ steht nach einem kurzen Vokal

dass oder dass?

Man schreib „das„, wenn man als Ersatzwort „dieses, jenes, welches“ einsetzen kann:

  • Das Wort, das (=welches) ich höre, kenne ich nicht.
  • Das (=jenes/ dieses) Kind wohnt bei mir um die Ecke.
  • Das Dorf, das (=welches) wir durchfahren, heißt Wittendorf.

Man schreibt „dass„, wenn man kein Ersatzwort einsetzen kann:

  • Ich weiß, dass du viel arbeitest.
  • Dass das (=dieses) nicht wahr ist, weiß ich selber.
  • Keiner kann sagen, dass das (=jenes) stimmt.