Englische Grammatik und Rechtschreibung, Klausurentipps

Wann benutzt du das Gerundium und wann den Infinitiv in Englisch?

Du bist unsicher, wann du in Englisch das Gerund und wann den Infinitiv benutzen musst?

Dann lies weiter, denn hier erkläre ich dir den Unterschied kurz und knapp.

Grundsätzlich gilt die Regel, dass du in Englisch nach bestimmten Verben zwingend entweder ein Gerundium und/ oder den Infinitiv schreiben musst.

Was ein Gerundium ist, kannst du übrigens hier nachlesen.

Merke:

Je nachdem, ob du ein Gerundium oder einen Infinitv benutzt, ändert sich auch die Bedeutung deiner Aussage.

Gerundium oder Infintiv in Englisch?

 

Im folgenden Artikel erkläre ich dir, was damit gemeint ist.

1.

Kein Unterschied in der Bedeutung bei diesen Verben

  • start, begin
  • continue
  • intend
  • love, like, prefer
  • hate

Du kannst also sagen:

„I start to read.“

oder

„I start reading.“

Ausnahme:

would“ + like/ love/ hate/ prefer + immer infinitive

„She would hate to write this.“

like“ + gerund – wenn du über deine Hobbies sprichst

„We like biking.“

2.

Leichte Bedeutungsunterschiede bei diesen Verben

  • forgert
  • regret
  • remember

a) mit Infinitiv – Bezug auf gegenwärtige oder zukünftige Handlungen:

„I must remember to switch off the lights.“

b) mit Gerundium – Bezug auf vergangene Handlungen:

„I regret not learning anything for my last test.“

3.

Völliger Unterschied in der Bedeutung bei diesen Verben

  • stop

a) mit Infinitiv – Du hast aufgehört, etwas zu tun und kannst nun etwas Neues anfangen:

„He stopped to talk so much.“

b) mit Gerundium – Du hast endgültig mit etwas aufgehört:

„He stopped talking.“

  • try

a) mit Infinitiv – Du gibst dein Bestes:

„I´m trying to run this computer programm.“

b) mit Gerundium – Du tust etwas, um ein Problem zu lösen:

„Why don´t you try plugging the computer in first?“

  • mean

a) mit Infinitiv – du hast eine Absicht:

„I dind´t mean to hurt you.“

b) mit Gerundium – Eine Sache führt zur nächsten:

„Learning less means getting worse marks in school.“

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Tipp

Da du besser lernst und Dinge behalten kannst, wenn du sie selber aufschreibst (denn deine Hand „lernt“ auch!), schreibe dir diese Regeln zum Beispiel in dein Regelheft für Englisch. Falls du noch keins angelegt hast, wäre es jetzt an der Zeit 😉

Und vor allen Dingen schreibe in deiner summary oder jedem anderen Text häufiger im Gerundium oder Infinitiv, denn das beweist, dass du nicht nur die Regeln der englischen Grammatik beherrschst, sondern auch schönere Texte schreiben kannst.

 

 

Das Present Progressive: Diese einfachen Regeln musst du dir unbedingt merken

Die englischen Zeiten zu beherrschen ist die Voraussetzung dafür, dass du die englische Sprache wirklich kannst.

In diesem Artikel geht es um eine besondere Zeitform des Präsens: um das Present Progressive.

Da wir diese Form im Deutschen nicht kennen, haben viele Schüler Probleme damit, diese tense richtig zu bilden und vor allen Dingen, sie richtig anzuwenden.

Mit den folgenden Tipps kannst du dich aber sehr gut einarbeiten und sicher in der Bildung und der Anwendung werden.

Das Present Progessive verstehen

Das Present Progressive = Die (Verlaufsform der) Gegenwart = Das Präsens (in der Verlaufsform)

1.

Die Bildung des Aussagesatzes

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + Verb + „-ing“ ist für alle Personen gleich.

I am going. Ich gehe.
You are going. Du gehst.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ is going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund geht.
We/ My friend and I are going. Wir/ Mein Freund und ich gehen.
You are going. Ihr geht.
They/ The visitors are going. Sie/ Die Besucher gehen.

2.

Die Bildung des verneinten Aussagesatzes

 

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + not + Verb + „-ing“ ist für alle Personen gleich.

 

I am not going. Ich gehe nicht.
You are not going. Du gehst nicht.
He/ She/ It/ Mary/ My friend is not going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund geht nicht.
We/ My friend and I are not going. Wir/ Mein Freund und ich gehen nicht.
You are not going. Ihr geht nicht.
You/ The visitors are not going. Ihr/ Die Besucher gehen nicht.

Achtung!

Wie du siehst, steht die Verneinung im Englischen VOR dem Verb, um das es geht (go),

während die Verneinung im Deutschen HINTER dem Verb steht.

Bitte merk dir das unbedingt, damit du weniger Fehler machst.

3.

Die Bildung des Fragesatzes

 

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + Subjekt + Verb + „ing“.

Am I going? Gehe ich?
Are you going? Gehst du?
Is he/ she/ it/ Mary/ My friend going? Geht er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund?
Are we/ my friend and I going? Gehen wir/ mein Freund und ich?
Are you going? Geht ihr?
Are they/ the visitors going? Gehen wir/ die Besucher?

Merke!

Bei der Fragebildung musst du dir merken, dass die konjugierte Form des Hilfsverb „be“ am Satzanfang steht und erst danach das Subjekt folgt.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


4.

Der Gebrauch des Present Progressive

 

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du folgende Sachverhalte ausdrücken willst:

1.

Ein Ereignis geschieht gerade jetzt, im Moment des Sprechens.

Beispiel:

The pupils are reading the book. /  Die Schüler lesen (gerade) das Buch.

2.

Zwei oder mehrere Handlungen laufen gleichzeitig ab.

Beispiel:

My mother is cooking dinner and my father is working in the garden. / Meine Mutter kocht das Abendessen und mein Vater arbeitet im Garten.

3

Ein Geschehen ist dauerhaft, sondern nur vorübergehend, es verändert sich.

Beispiel:

This month she is working in London. / Diesen Monat arbeitet sie in London.

4.

Du beobachtest ein Geschehen oder gibst eine Handlung wieder, zum Beispiel beschreibst du ein Bild.

Beispiel:

The animals in the picture are sleeping. / Die Tiere auf dem Bild schlafen (gerade).
The woman is calling the police. / Die Frau ruft (gerade) die Polizei an.

5

Du gibst an, dass jemand bereits feststehende Pläne für die Zukunft hat;

Beispiel:

We are visiting the Cathedral on Monday. / Wir besuchen den Dom am Montag. / Wir werden den Dom am Montag besuchen.

5.

Signalwörter für das Present Progressive

 

Immer wenn du ein Wort aus dieser Liste benutzt, musst du das Verb ins Present Progressive setzen.

now – We are learning right now.

Look! – Look, the bus is coming!

Listen! – Listen, the teacher is talking to us.

today – My friends and I are watching a film today.

at the moment – She is doing the dishes at the moment.

this week/ month/ year – This month he is working in England.

still – I am still using the gadgets.

right now – Right now, they are not listening.

just – We are just waiting for him to come.

Wenn du dir diese 5 einfachen Regeln merkst und zum Beispiel vor Klassenarbeiten noch einmal wiederholst, wirst du ziemlich schnell gute Erfolge in Englisch und in deinen Noten erzielen.

Die 5 wichtigsten Regeln zum Simple Present

Das simple present entspricht dem deutschen Präsens (= Gegenwart).
Der Satz: „I go“, heißt einfach „Ich gehe.“

Im Folgenden erkläre ich dir die Verwendung, Bildung und wichtigsten Ausnahmen dieser tense.

Die wichtigsten Regeln zum Simple Present

1.

Die Verwendung des simple present

Wir verwenden, das simple present um auszudrücken, was jemand
regelmäßig, oft, nie
tut.

Viele Sätze enthalten deswegen Zeitangaben, sogenannte Signalwörter wie:

often, always, sometimes, never, every day/week/year…

Achte deswegen auf solche Signalwörter, wenn du selber Texte schreibst, denn sie erzwingen immer das simple present.

2.

Die Bildung des Aussagesatzes

Um Sätze im simple present zu bilden, benutzt du die Grundform des Verbs (=Infinitv), z.B. go, see, take, make.

Beispiel:

I often go to Italy.

Ausnahme:
Bei he/she/it als Subjekt (oder Nomen, die durch he/she/it ersetzt werden können (Becky, the dog, Marc…),

muss an das Verb ein „s“ angehängt werden:
„he/she/it, das „s“ muss mit!“

Beispiel:

Paula never writes a letter.

Aufpassen!
Bei manchen Verben steht noch ein „e“ vor dem „s“, z.B. :
goes, does, tidies up

Beispiel:

He always does the dishes.

Die Formen von “be” („sein“) sind unregelmäßig im simple present und müssen gelernt werden!

I am
you are
he/she/it is
we are
you are
they are

Beispiel:
I am happy. Jenny is happy. We are happy.

3.

Die Bildung der verneinten Sätze

Um Sätze im simple present zu verneinen benutzt du „do not = don´t.

Beispiel:

I don’’t like cheese. –
We don‘ ’t go to school every day. –

They don’’t play with us.

Achtung!
Wie bei den Aussagesätzen auch, schiebt sich bei he/she/it ein “s” ein:
he/she/it does’n’t

Vorsicht!
Dabei fällt das „s“ am Vollverb weg:
he doesn’’t go (nicht goes!!!).

Beispiel:
Becky doesn’’t watch TV.
She doesn’’t play with me.
He doesn’’t like cheese.

Hilfsverben (is – isn’’t, are – aren’’t, can – can’’t) können selbst “verneint werden” sagen. Sie brauchen kein don’’t oder doesn’’t.

Beispiel:
He can’’t sing.
Marc can’’t play football. – They aren’’t at home. – He isn’’t happy.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


4.

Die Bildung von Fragesätzen

Um Fragen im simple present zu stellen, benutzt du „do“.
Dabei steht „do“ am Anfang des Fragesatzes, danach das Subjekt und dann das Vollverb.

Beispiel:
Do you like hamburgers?

– Do they play in the garden every day? –

Do you drink tea?

Achtung!

Bei he/she/it (oder Becky/Marc/the dog… …) benutzt du “does” , denn auch hier muss das “s” mit.

Beispiel:

Does Robert like cheese?
Does Marc play in the garden every day?
Does she drink tea?

Hilfsverben (is – – isn’’t, are – aren’’t, can -– can’’t) können selbst fragen. Sie brauchen kein „do“ oder „does“.

Beispiel:

Can he sing?
Can Robert have a hamburger?
Can Marc play football? –
Are they happy?

Falls ein Fragewort nötig ist, steht dieses vor do/ does.

Beispiel:
Where do you go? What does he eat?

So, jetzt kennst du die wichtigsten Regeln zum simple present. Übe regelmäßig diese tense, damit du zum Englisch Profi wirst!

Andere Wörter für „said“: Diese gibt es

Andere Wörter für said – Gibt es die? Ja, klar!

Es gibt viele andere Wörter, die du verwenden kannst, um klar zu machen, wie eine Figur oder der Textschreiber spricht.

Natürlich kannst du hin und wieder „he/she said“ schreiben.

Aber wenn es das einzige Wort ist, dass du kennst, dann wird es mir als Leser schnell langweilig.

 

Benutze stattdessen „she muttered“ oder „they whined“ um bei deinem Leser – meist ist es ja dein Lehrer – ein viel deutlicheres Bild von dem Charakter zu erwecken.

Andere Wörter für said nutzen

Ich habe diese tolle Übersicht gefunden, die du dir ausdrucken kannst.

Jetzt hast du viele andere Wörter für „said“. Nutze sie und verebssere so deinen englischen Wortschatz.

So kannst du deinen Wortschatz schnell erweitern:

1.

Für den Anfang bringt es dir schon viel, wenn du dir zwei Wörter aus jeder Farbe aussuchst und anstelle von „said“ schreibst.

2.

Nach und nach nimmst du immer wieder zwei neue Wörter dazu und erweiterst mit ihnen dein Vokabular.

So werden deine Klassenarbeiten ganz sicher schnell besser!

andere Wörter für said
Quelle
  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Was schreibt man im Englischen groß? Die wichtigsten Regeln

Großschreiben in Englisch kommt viel seltener vor als im Deutschen. Auch gibt es nur wenige Ausnahmen für die wichtigste Regel, die da lautet:

Schreibe englische Wörter klein!

 

Für diese Hauptregel in der englischen Rechtschreibung gibt es nur ein paar Ausnahmen, die ich dir gleich nenne.

Mein Rat: Lerne diese paar Regeln und du wirst in deinen englischen Texten kaum noch Rechtschreibfehler machen.

Großschreiben in Englisch

 

Großschreiben in Englisch – Die wichtigsten Regeln:

  • Satzanfang
  • Eigennamen

    Eigennamen werden grundsätzlich groß geschrieben.
    Dazu gehören:

    • Produkt- und Markennamen (Nike, Adidas)
    • Wochentage & Monatsnamen (Monday, January)
    • Flüsse & Meere (Thames, Atlantic Ocean)
    • Ländernamen & Gebiete (France, Australia, Europe)
    • Ortsnamen (Cologne, Madrid)
    • Ableitungen zur Bezeichnung der Einwohner (London/ the Londoner)
    • Namen von Institutionen & Einrichtungen (House of Lords, Greenpeace)
    • politische Parteien (Labour Party)
    • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


  • Feiertage (Eastern, Christmas)
  • historische Ereignisse (Russian Revolution)
  • Himmelsrichtungen (North, South, East, West)
  • Überschriften:
    Es werden in Überschriften und Buchtitel die wichtigen Wörter (Substantive, Verben, Adjektive) groß geschrieben,
    aber keine Artikel und Präpositionen (The Fault in Our Stars, I Know What You Did Last Summer))
  • Gott (God)
  • immer I, aber nicht you
  • Abkürzungen: USA, T-Shirt, DVD
  • Unterrichts- und Studienfächer: Biology, Maths, International Management, Medicine
  • Zeitalter, Epochen und Stile: the Middle Ages, the Ice Age, Romanesque and Gothic architecture, the Baroque Age
  • Firmen- und Handelsnamen: Microsoft Corporation, Amazon, Chevrolet
  • Internationale Verträge: North Atlantic Treaty Organization

Englische Satzanfänge, die immer funktionieren

Fragst du dich manchmal, wie es die anderen schaffen, immer wieder Topnoten zu schreiben, obwohl sie weniger lernen als du?

Vielleicht lernen sie tatsächlich weniger, aber das, was sie lernen, können sie in  jeder Arbeit anwenden.

Das bedeutet: Clevere Schüler Sie stecken wenig Energie in ihr Lernen, ziehen aber viel daraus heraus! Abwechslungsreiche englische Satzanfänge beispielsweise pimpen deine Klassenarbeiten und Klausuren mächtig.

Das nenne ich effizientes Arbeiten, oder?

Das Gute für dich:

Du kannst das auch, wenn du weißt, was du lernen musst, um das Gelernte in Zukunft oft und mit großem Effekt einzusetzen.

Englische Satzanfänge

 

Mein Tipp:

Lerne die folgenden englischen Satzanfänge einmal richtig gut und du wirst sie jetzt und bis zu deinem Schulabschluss – und auch lange darüber hinaus,  – effektiv und mit besten Ergebnissen für dich immer wieder einsetzen können.

Englische Satzanfänge für deine nächste Klassenarbeit und Klausur

1.

Prepositional Phrase

Beginne deine Sätze mit einem der folgenden prepositional phrases und dein Schreibstil verbessert sich sofort.

aboard, about, above, according to, across, after, against, along, among, around, as, as to, at, before, behind, below, beneath, beside, between, beyond, but, by, despite, down, during, except, for, from, in, inside, instead of, into, in place of, in spite of, like, near, next, of, off, on, onto, outside, out of, over, past, regardless of, since, than, through, throughout, to, toward, under, underneath, unlike, until, up, upon, with, within, without

Tipp:

Setze ein Komma nach der prepositional phrase, wenn ein Nomen oder ein Pronomen folgt.

Beispiel:
Behind the cabinet, he found the missing watch

2.

Adjective

Beginne den Satz  mit einem Adjektiv, das das folgende Nomen näher beschreibt.

Tipp:

Setze ein Komma nach dem Adjektiv.

Beispiele:
Angry, the neighbor refused to leave.
Happy as always, the child played in the park.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


3.

Adverb

Beginne mit einem Adverb, das die Frage beantwortet: How? When? Where? What degree?

Tipp:

Setze ein Komma nach dem Adverb.

Beispiele:
Everywhere, the flowers were blooming.

Quickly, the winter turned to spring.

4.

Adverbial Clause

Beginne deinen Nebensatz mit einem der folgenden adverbialen Verbindungen:

after, although, as, as if, as long as, as much as, as soon as, as though, because, before, even if, even though, how, if, in order to, once, since, so that, than, that, though, unless, until, when, whenever, where, wherever, whether, or while.

Tipp:
Setze ein Komma nach der phrase.

Beispiele:
Although better known for its winter activities, Lake Tahoe offers much during the summer.
Since my sister is older than me, I often listen to her advice.

5.

To + Verb

Beginne deinen Satz mit „to“ + Infinitiv des Verbs.

Tipp:

Setze ein Komma nach der phrase.

Beispiele:
To smile, takes great effort.
To play the game, Mark had to sign a contract.

6.

„-ing“ – Form + Adjektiv oder Nomen

Beginne deinen englischen Satz mit der „-ing“-Form und einem anschließenden Adjektiv

oder

mit der „-ing“-Form und einem anschließenden Nomen.

Tipp:
Setze ein Komma nach der phrase, wenn es sich um „ing“ + adjective handelt, sonst nicht!

Beispiel 1, adjective:
Falling rapidly, the climber hopes the rope will hold.

Beispiel 2, noun:
Tasting the sauce makes them hungry for dinner.

7.

Having + Verb

Beginne deinen Satz mit „having“ + past participle (3. Verb-Form), um dich auf ein Ereignis in der Vergangenheit zu beziehen.

Tipp:

Setze ein Komma nach der phrase.

Beispiele:
Having listened to his teacher, the student knew how to study.

Having found all of the items is helpful.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


8.

Noun Clause

Beginne deinen Satz mit einem der folgenden Wörter:

How, However, What, Whatever, When, Whenever, Where, Wherever, Which, Whichever, Who, Whoever, or Whomever

Tipp:
Setze ein Komma nach der phrase.

Beispiele:
However the students answered, the scores were marked wrong.

Whatever she said, the teacher never was happy with the exercise.

9.

Possessivpronomen + past participle

Beginne deinen Satz mit einem Possessivpronomen (my, mine, our, your, his, her, or their) + past participle

Tipp:
Setze ein Komma nach der phrase.

Beispiele:
His friends frustrated, Paul promised to change his behavior.

Your mother gone, help your father with the household.

Mit diesen Tipps und Formulierungshilfen für schöne englische Satzanfänge wird deine nächste Klassenarbeit garantiert besser!

How to write a summary: Mit diesen Tipps gelingt die nächste summary perfekt

Wenn du unsicher bist, wie du eine summary richtig schreiben musst, dann ist dieser Artikel genau richtig für dich.

Im Folgenden gebe ich dir wichtige Tipps zum Aufbau einer summary und dazu, welche Formulierungen dir viele Punkte bringen.

Am besten, du schreibst dir die für dich relevanten Tipps heraus und legst sie neben dich, wenn du die nächste summary schreibst. So hast du bestimmt gleich viel mehr Erfolg!

Mit diesem Tipps schreibst du eine gute summary

Warum überhaupt summaries?

Eine summary soll Schüler nicht quälen, sondern sie dient dazu, die wichtigsten Informationen aus einem längeren Text strukturiert zusammenzufassen.

Eine summary schreiben

 

So sind Zusammenfassungen eines Buches, eines wissenschaftlichen Reports oder einer Besprechung eine summary.

Diese Informationen enthält eine summary:

In einer summary sagst du dem Leser:

  • worum es in dem Ausgangstext geht (das Thema des Textes)
  • worüber der Ausgangstext detailliert informiert (die Unterthemen des Textes)
  • welche Einstellungen oder Thesen der Autor vermittelt (die inhaltliche Aussage)
  • was die grundsätzliche Botschaft des Textes ist.

Büchertipps *: summary schreiben, Schreibkompetenz entwickeln

Büchertipps: englischen Wortschatz aufbauen und vertiefen *

Lernposter für Englisch *

Das Thema eines Textes ist immer ein Wort oder maximal ein kurzer Satz. Normalerweise steht das Thema am Anfang eines Textes. In einem Roman, einem Gedicht oder in einer Kurzgeschichte musst du das Thema oft selber herausfinden.

Übung: Was ist das Thema des folgenden Textausschnitts?

Mike’s house was so comfortable and warm! He really didn’t want to leave, but he couldn’t afford the rent, you know. And it had such a nice garden in the back!

Thema: __________________

 

Die ersten Schritte

1.

Lies den Text einmal komplett durch. Versuche schon während des ersten Lesens das Thema zu erfassen.

2.

Schreibe dir das gefundene Thema und mögliche Unterthemen (sub-topics) heraus.

3.

Lies den Text erneut und markiere die Paragraphen mit den gleichen Unterthemen in der gleichen Farbe. Meistens wird ein neues Unterthema durch einen neuen Abschnitt gekennzeichnet.

4.

Achte auf Zeitangaben (a few years later), Gegensätze (however, nevertheless, on the other hand) und connectives (therefore, consequently). Sie alle geben Hinweise darauf, dass ein weiteres Unterthema besprochen wird.

5.

Suche nach Schlüsselsätzen, die deine Thesen erhärten und markiere diese.

6.

Achte auf die logische Verknüpfung der einzelnen Unterthemen.

7.

Gratuliere! Du hast den Text ausgiebig bearbeitet und die notwendige Vorarbeit gemacht. Jetzt kannst du deine summary schreiben.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Aufbau der summary

In der Einleitung nennst du:

1.

das Hauptthema des Textes (XYZ’s text ABC talks about X / deals with the question as to whether / why…)

2.

die Unterthemen und Aussage des Textes, logisch aufeinander aufbauend (First, second, third / Moreover / In addition).

3.

die allgemeine Aussage des Textes (In general / On the whole, the author shows / makes it clear that… // Thus, the bottom line of XYZ’s text is that…).

Achte unbedingt darauf, keine Sätze abzuschreiben!

Du solltest stattdessen:

  • deine eigenen Wörter verwenden.
  • Wiederholungen vermeiden und mit unterschiedlichen Satzverbindungen punkten.
  • deine Zusammenfassung kurz und prägnant halten. Als Faustregel gilt: Eine summary ist ein Drittel des Originaltextes lang.

Erinnere deine Leser immer daran, dass du nicht deine eigenen Gedanken widergibst, sondern die eines anderen Autors.

Die Zeit, in der du deinen Text zusammenfasst, ist immer das simple present!

Wichtige Formulierungshilfen


The author… …

says, states, points out that …

claims, believes thinks that …

describes, explains, makes clear that/why …

uses examples to confirm/prove that …

doubts, asks the question as to whether …

agrees/ disagrees with the thesis/ view that …

contradicts the view/ opinion that …

criticizes/ analyses/ comments on …

concludes that …

shows that it is important to consider …

contrasts X with Y / compares X to Y…

tries to express …

tries to convince the reader

argues that …

suggests that sth. should be done to/ against/ for …

appeals to the reader/government (…) / to …

In einer Zusammenfassung gibt es keinen Schlussparagraphen.

Englisch lernen: Das Gerundium nach bestimmten Verben + Präposition

Das Gerundium (gerund) ist ein Substantiv, das von einem Verb abgeleitet ist.

Das Gerundium ist eine spezielle Konstruktion, die ein „elegantes“ und schönes Englisch verspricht. Im Deutschen entspricht es in etwa einem nominalisierten Verb.

Das Gerundium im Englischen

Beispiel: laufen – Das Laufen macht mir Spaß. (I like running.)

Grammatische Bildung des Gerundium: Infinitiv + „ing“

 

Grundsätzlich kann man aus jedem Verb ein Gerundium machen.

Besonders wichtig ist es, dass du weißt, dass im Englischen ein gerund zwingend nach bestimmten Verben und einer Präposition folgt.

Diese Liste zeigt dir einige wichtige Konstruktionen

 

(dis)agree with
(dis)approve of
admit to
agree with
aim at
apologise for
believe in
benefit from
boast about
care for
complain about
concentrate on
confess to
cope with
count on
decide against
depend on
dream about/of
feel like
get on with
get used to
give up
insist on
laugh about
look forward to
object to
pay for
put off
put up with
rely on
resort to
specialize in
succeed in
talk about/of
think about/of
vote for
worry about

Beispiele:

She apologizes for being too late.

We decided against voting for them.

I will get used to learning it.

You worry about not having enough money.

Damit deine Englischarbeit oder deine Klausur besser werden und du mehr Punkte erhältst, picke dir für den Anfang acht bis zehn Ausdrücke aus der Liste heraus und wende sie gezielt in deinem nächsten Text an.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Connectives: Mit diesen Satzverbindungen schreibst du eine großartige summary

Connectives, linking words oder Satzverbindungen gehören in eine gute summary einfach dazu.

Immer mit dem gleichen Wort anzufangen oder nur Hauptsätze zu schreiben ist langweilig und bringt dir weniger Punkte ein.

Richtig schön rund ist dein Text, wenn du alle paar Sätze ein Verbindungswort einfügst.

Leider vernachlässigen viel Schüler diese Verknüpfungen von Sätzen.

Mach du es besser!

connectives für eine summary

 

Connectives erleichtern das Lesen, stellen Zusammenhänge her und machen deinen Text professioneller, weil er nicht mehr so abgehackt wirkt.

Satzverbindungen, auch im Deutschen natürlich,  verbessern erheblich deinen Stil und den schriftlichen Ausdruck.

Falls du also noch nicht so fit mit connectives bist, lerne mindestens 10 aus der Liste. Es lohnt sich mit Sicherheit schon bei der nächsten Klassenarbeit!

Connectives für den Beginn eines Textes:

  • to start off/to begin with… zu Beginn/um zu starten
  • at first/firstly/first and foremost… zuerst
  • above all/first of all… vor allem
  • in general/generally… allgemein/generell

Connectives für Überleitungen:

  • next/second … des Weiteren/als nächstes/zweitens
  • in addition/additionally… zusätzlich
  • again/besides… außerdem
  • in the same way/likewise… ebenso/ebenfalls
  • moreover/furthermore… außerdem/darüber hinaus
  • similarly/equally ähnlich
  • also/too/in the same way auch/gleichermaßen

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Satzverbindungen um Gegenstätze auszudrücken:

  • in spite of/despite of … trotz
  • nevertheless … trotzdem
  • except for/unless … außer
  • otherwise … ansonsten, andernfalls
  • whereas … wobei
  • even though … auch wenn
  • anyhow/anyway … dennoch
  • in any case … jedenfalls
  • however … jedoch
  • on the other hand/on the contrary … auf der anderen Seite/im Gegenteil 

Satzverbindungen um etwas genauer zu erläutern:

  • that is to say/that means … das heißt/bedeutet
  • in other words … mit anderen Worten
  • for example/instance … beispielsweise
  • frankly speaking … offen gesagt
  • in that/this case … in diesem/jenen Fall
  • so that … so dass
  • thus … daher

Satzverbindungen um einen Text zu beenden:

  • lastly/at last/finally … schließlich/letztlich
  • in conclusion … zusammenfassend 
  • consequently/as a consequence of … folglich/… zur Folge
  • as a result … als Ergebnis/Schlussfolgerung
  • accordingly … demzufolge
  • in fact … tatsächlich
  • in the end … zum Schluss
  • all in all/in a nutshell … alles in allem
  • the final point is … schlussendlich

 

Englische Redewendungen, die du wirklich kennen solltest

Englische Redewendungen machen Spaß und zeigen, dass du ein Profi der englischen Sprache bist!

In der Schule lernst du sie leider nicht.

Wenn du dir aber zum Beispiel ab und zu deine Serienfavoriten im englischen oder amerikanischen Original anschaust, verbesserst du nicht nur insgesamt dein Englisch.

Zusätzlich lernst du noch eine Menge englischer Redewendungen ganz nebenbei.

Hier findest du die beliebtesten Lernhilfen bei amazon *.

Schon jetzt kannst du damit anfangen, dir wichtige englische Redensarten zu merken.

Englische Redewendungen

 

Deswegen gebe ich dir in der folgenden Liste einige englische Redewendungen, die du immer mal wieder anwenden kannst. Zusätzlich gibt´s natürlich die deutsche Übersetzung dazu.

Wenn du diese idioms benutzt, outest du dich als Englisch Profi und bewegst dich auf einem ganz anderen Level:-)

Und wenn du noch besser die englische Sprache kennen willst, gibt es hier die besten Bücher bei amazon *

Wichtige englische Redewendungen und ihre deutsche Übersetzung

 

  • to give one the go-by = jemanden links liegen lassen
  • to put on the barmy stick = sich doof stellen
  • to be for the high jump = sein blaues Wunder erleben
  • Not for the life of me! = Nicht um alles in der Welt!
  • I’m not taking any! = Ohne mich!
  • A penny for your thoughts. = Ich würde gerne wissen, was du denkst.
  • It was a dog’s breakfast. = Es war für die Katz.
  • to have to bite the bullet = it den sauren Apfel beißen müssen
  • to put into cold storage = etwas auf die lange Bank schieben
  • to turn on the waters = losheulen
  • Quit joking! = Mach keine Witze!
  • Don’t be down in the mouth. = Lass den Kopf nicht hängen.
  • It is Greek to me. = Ich verstehe nur Bahnhof.
  • Don´t get me wrong. = Versteh mich nicht falsch.
  • Couldn ´t care less. = Das interessiert mich überhaupt nicht.
  • Don´t mind. = Mir egal.
  • Are you free tomorrow? = Hast du morgen Zeit?
  • I get it. = Hab´s kapiert.
  • Hang on. = Warte!
  • It´s up to you. = Entscheide du.
  • My bad. = Meine Schuld.
  • A dime a dozen. = Wie Sand am Meer.
  • Call it a day. = Schluss für heute.
  • Hang in there! = Halte durch!
  • Time is money. = Zeit ist Geld.