Englische Grammatik und Rechtschreibung, Klausurentipps

Die 4 wichtigsten Regeln des Present Perfect Progressive

Das Present Perfect Progressive ist eine englische Zeitform, die wir im Deutschen so nicht kennen.

Im Deutschen kennen wir die Zeitform Perfekt (=vollendete Gegenwart), die nach anderen Regeln als das Present Perfect Progressive gebildet wird, dieser tense aber am nächsten kommt.

Das deutsche Perfekt ist in weiten Teilen allerdings nicht mit der englischen Perfect Tense vergleichbar.

Wichtig ist, dass du beim Lernen dieser tense ganz genau die Regeln zur Bildung und zur Anwendung beachtest, die ich dir gleich gebe.

Present Perfect Progressive Regeln

Die 4 wichtigsten Regeln des Present Perfect Progressive

1.

Die Bildung des Aussagesatzes

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + been + Verb + „ing“ für alle Personen gleich.

I have been going. Ich bin gegangen.
You have been going. Du bist gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ has been going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist gegangen.
We/ My friend and I have been going. Wir/ Mein Freund und ich sind gegangen.
You have been going. Ihr seid gegangen.
They/ The visitors have been going. Sie/ Die Besucher sind gegangen.

Auch wichtig: Diese 4 wichtigen Regeln des Present Perfect musst du kennen

2.

Die Bildung des verneinten Aussagesatzes

 

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + not +  been + Verb + „ing“ für alle Personen gleich.

I have not been going. Ich bin nicht gegangen.
You have not been going. Du bist nicht gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend has not been going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist nicht gegangen.
We/ My friend and I have not been going. Wir/ Mein Freund und ich sind nicht gegangen.
You have not been going. Ihr seid nicht gegangen.
You/ The visitors have not been going. Ihr/ Die Besucher sind nicht gegangen.

Auch wichtig: Englische Grammatik: Die Zeiten, Aktiv und Passiv, Hilfsverben, Indirekte Rede, Infinitiv und Gerundium, Partizip, If-Sätze, Nomen (Plural, Genitiv),  Konjunktionen, Wortstellung uvm.  *

3.

Die Bildung des Fragesatzes


Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + Subjekt + been + Verb + „ing“.

Have I been going? Bin ich gegangen?
Have you been going? Bist du gegangen?
Has he/ she/ it/ Mary/ My friend been going? Ist er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gegangen?
Have we/ my friend and I been going? Sind wir/ mein Freund und ich gegangen?
Have you been going? Seid ihr gegangen?
Have they/ the visitors been going? Sind wir/ die Besucher gegangen?

Auch wichtig: Das Simple Present: Diese 4 Regeln musst du dir merken


4.

Gebrauch des Present Perfect Progressive

 

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass die Dauer der Handlung im Vordergrund steht, dass also eine Handlung ziemlich lange gedauert hat, oft in Verbindung mit „since/ for“ (seit);
    She has been working for hours.   =   Sie hat stundenlang gearbeitet.
    We have been waiting for you since ten.   =   Wir haben auf dich seit zehn (Uhr) gewartet.
  • dass eine Handlung in der Vergangenheit angefangen hat und bis heute (zum Zeitpunkt des Sprechens) andauert;
    She has been working in Berlin for five years.   = Sie arbeitet schon seit drei Jahren in Berlin.
  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Das Past Progressive: 4 Regeln, die dir schnell weiterhelfen

Im Englischen gibt es neben der einfachen Zeitform (simple) immer auch die Verlaufsform (progressive), die wir im Deutschen nicht kennen.

Viele Schüler und Schülerinnen haben Probleme mit der korrekten Anwendung und Bildung der englischen tenses.

In diesem Artikel verrate ich dir alles, was du unbedingt zum past progressive (Präteritum) wissen solltest.

Die Past progressive Regeln

Die 4 wichtigsten Regeln zum Past Progressive

 

1.

Die Bildung des Aussagesatzes

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „was/ were“ + Verb + „-ing“ für alle Personen gleich.

 

I was going. Ich ging.
You were going. Du gingst.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ was going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ging.
We/ My friend and I were going. Wir/ Mein Freund und ich gingen.
You were going. Ihr gingt.
They/ The visitors were going. Sie/ Die Besucher gingen.

Das Präteritum von „gehen = gingen“ wird im Englischen also entweder durch „went“ oder wie hier durch „was/ were going“ ausgedrückt.

Dies hängt mit dem unterschiedlichen Gebrauch der beiden Zeiten zusammen, den ich unter Punkt 4 erkläre.

Auch wichtig: Das Simple Past: Diese 4 Regeln musst du dir merken

2.

Die Bildung des verneinten Aussagesatzes

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „was/ were“ + not + Verb + „-ing“ für alle Personen gleich.

 

I was not going. Ich ging nicht.
You were not going. Du gingst nicht.
He/ She/ It/ Mary/ My friend was not going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ging nicht.
We/ My friend and I were not going. Wir/ Mein Freund und ich gingen nicht.
You were not going. Ihr gingt nicht.
You/ The visitors were not going. Ihr/ Die Besucher gingen nicht.

Wie du siehst, steht die Verneinung im Englischen VOR dem Verb, um das es geht (go), während die Verneinung im Deutschen HINTER dem Verb steht.

Auch wichtig: Englische Grammatik: Übungsbuch für Mittel- und Oberstufe *

3. Die Bildung des Fragesatzes

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „was/ were“ + Subjekt + Verb + „ing“.

 

Was I going? Ging ich?
Were you going? Gingst du?
Was he/ she/ it/ Mary/ My friend going? Ging er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund?
Were we/ my friend and I going? Gingen wir/ mein Freund und ich?
Were you going? Gingt ihr?
Were they/ the visitors going? Gingen wir/ die Besucher?

Bei der Fragebildung musst du dir merken, dass die konjugierte Form des Hilfsverb „was/ were“ am Satzanfang steht und erst danach das Subjekt folgt.

Auch wichtig: Das going-to-Future: Diese 4 wichtigen Regeln musst du unbedingt kennen

4. Gebrauch des Past Progressive

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass zwei oder mehrere Handlungen gleichzeitig stattfanden; diese Handlungen müssen nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben;
    Jennifer was watching TV while her mother was cooking.   =   Jennifer sah fern, während ihre Mutter kochte.
  • dass eine oder mehrere Handlungen in der Vergangenheit länger andauerten, also Zeit in Anspruch nahmen; du legst Wert auf die Betonung der Dauer, nicht unbedingt auf die Handlung selbst;
    On Sunday Peter was sleeping the whole day.   =   Am Samstag schlief Peter den ganzen Tag.
  • dass eine längere Handlung bereits stattfand (= tense: past progressive) und durch eine kürzere Handlung unterbrochen wird (tense: simple past);
    They were working together when the lights went out.   =   Sie arbeiteten (gerade) miteinander, als die Lichter ausgingen.
  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Diese 4 wichtigen Regeln des Present Perfect musst du kennen

In diesem Artikel erkläre ich dir eine weitere englische tense: Das Present Perfect.

Sicher kennst du das deutsche Perfekt, das vom Namen her sehr ähnlich klingt.

In der Verwendung sind die Engländer allerdings viel strikter und haben klare Regeln, wann diese tense verwendet wird.

Die wichtigsten Regeln des Present Perfect

 

Im Deutschen benutzen oft das Perfekt, obwohl das Präteritum angebracht wäre. Deswegen ergeben sich häufig Fehlerquellen in Englisch bei der Verwendung des Present Perfect.

Mit den folgenden Tipps kannst du dich aber sehr gut einarbeiten und sicher in der Bildung und der Anwendung des Present Perfect werden.

Die 4 wichtigsten Regeln des Present Perfect

 

1. Die Bildung des Aussagesatzes

 

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + past participle für alle Personen gleich.

Das Partizip ist entweder das Verb mit Endung „-ed“, oder die dritte Form des Verbs bei unregelmäßigen Verben. Diese unregelmäßige Verben musst du lernen und wiederholen!

I have gone. Ich bin gegangen.
You have gone. Du bist gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ has gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist gegangen.
We/ My friend and I have gone. Wir/ Mein Freund und ich sind gegangen.
You have gone have Ihr seid gegangen.
They/ The visitors have gone. Sie/ Die Besucher sind gegangen.

Während im Deutschen das Perfekt entweder mit „sein“ gebildet wird (wie im Beispiel) oder mit „haben“ (Ich habe gegessen.), wird jedes Verb im Englischen immer mit „have“ gebildet.

Auch wichtig: Die 4 wichtigsten Regeln des Present Perfect Progressive

2.

Die Bildung des verneinten Aussagesatzes

 

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + not + past participle“ für alle Personen gleich.

I have not gone. Ich bin nicht gegangen.
You have not gone. Du bist nicht gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend has not gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist nicht gegangen.
We/ My friend and I have not gone. Wir/ Mein Freund und ich sind nicht gegangen.
You have not gone. Ihr seid nicht gegangen.
You/ The visitors have not gone. Ihr/ Die Besucher sind nicht gegangen.

Auch wichtig: Englische Grammatik für die Mittel- und Oberstufe: Übungsbuch *

3.

Die Bildung des Fragesatzes

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + Subjekt + past participle.

 

Have I gone? Bin ich gegangen?
Have you gone? Bist du gegangen?
Has he/ she/ it/ Mary/ My friend gone? Ist er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gegangen?
Have we/ my friend and I gone? Sind wir/ mein Freund und ich gegangen?
Have you gone? Seid ihr gegangen?
Have they/ the visitors gone? Sind wir/ die Besucher gegangen?

Auch wichtig: Die 5 wichtigsten Regeln zum Simple Present

4.

Gebrauch des Present Perfect

 

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass eine Handlung in der Vergangenheit angefangen hat und bis heute (zum Zeitpunkt des Sprechens) andauert;
    She has worked in Berlin for five years.   = Sie arbeitet seit drei Jahren in Berlin.
    Beachte: Im Deutschen benutzen wir dafür, wie im Beispiel, sehr oft das Präsens!
  • dass eine Handlung gerade abgeschlossen wurde;
    I have just finished reading.   =   Ich habe gerade mit dem Lesen aufgehört.
  • dass das Ergebnis einer Handlung noch in die Gegenwart reicht, die Auswirkungen noch zu spüren sind, auch wenn die Handlung selber bereits abgeschlossen ist;
    We have broken the mirrow.   =   Wir haben den Spiegel zerbrochen.
  • dass du nicht genau weißt, ob jemand eine bestimmte Handlung bereits ausgeführt hat; wird oft in Fragen verwendet;
    Has John ever been to England?   =   War John jemals in England?/ Ist John jemals in England gewesen?
  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Die 4 wichtigsten Regeln zum Past Perfect

Das Past Perfect (=Plusquamperfekt) benutzen die Engländer auf die gleiche Art, wie wir im Deutschen: um nämlich die Vorvergangenheit auszudücken.

Wenn du dich genau an die Bildung hälst, wirst du wenig Probleme damit haben, diese tense richtig anzuwenden.

Hier verrate ich dir die wichtigsten Regeln zum Past Perfect.

Past Perfect Regeln

Die 4 wichtigsten Regeln zum Past Perfect, die du kennen musst

1.

Die Bildung des Aussagesatzes:

 

Die Form von „had“ + past participle (=Partizip) für alle Personen gleich.

Das Partizip ist entweder das Verb mit Endung „-ed“, oder die dritte Form des Verbs bei unregelmäßigen Verben.

Diese unregelmäßige Formen musst du lernen und immer wiederholen!

 

I had gone. Ich war gegangen.
You had gone. Du warst gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ had gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund war gegangen.
We/ My friend and I had gone. Wir/ Mein Freund und ich waren gegangen.
You had gone have Ihr wart gegangen.
They/ The visitors had gone. Sie/ Die Besucher waren gegangen.

Während im Deutschen das Pluquamperfekt wie auch das Perfekt entweder mit „sein“ gebildet werden (wie im Beispiel) oder mit „haben“ (Ich hatte gegessen.), wird jedes Verb im Englischen immer nur mit einer Form von „have“ gebildet.

Auch wichtig: Das Past Perfect Progressive: Die 4 wichtigsten Regeln, die du kennen solltest

2.

Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

 

Die Form von „had“ + not + past participle“ für alle Personen gleich.

 

I had not gone. Ich war nicht gegangen.
You had not gone. Du warst nicht gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend had not gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund war nicht gegangen.
We/ My friend and I had not gone. Wir/ Mein Freund und ich waren nicht gegangen.
You had not gone. Ihr wart nicht gegangen.
You/ The visitors had not gone. Ihr/ Die Besucher waren nicht gegangen.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


3.

Die Bildung des Fragesatzes:

 

Die Form von „had“ + Subjekt + past participle.                                                                        

Had I gone? War ich gegangen?
Had you gone? Warst du gegangen?
Had he/ she/ it/ Mary/ My friend gone? War er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gegangen?
Had we/ my friend and I gone? Waren wir/ mein Freund und ich gegangen?
Had you gone? Wart ihr gegangen?
Had they/ the visitors gone? Waren wir/ die Besucher gegangen?

Auch wichtig: Englische Grammatik komplett, mit zahlreichen Übungen und Beispielen *

4.

Gebrauch des Present Perfect:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass eine Handlung VOR einer anderen Handlung stattgefunden hat.
    Die Handlung, die zuerst stattfand, steht im Past Perfect, die Handlung, die weniger weit zurück reicht, steht im Simple Past;Before I ate, I had had a shower.   =   Bevor ich aß, hatte ich geduscht.After he had gone home he phoned his collegue.   =   Nachdem er nach Hause gegangen war, rief er seinen Kollegen an.

    „Before“ und „after“ sind immer Signalwörter für das Past Perfect.



 

Fragen im Simple Present: 2 wichtige Regeln zur Fragebildung in Englisch

Fragen im Simple Present gehen bei vielen Schülern oft schief.

Das liegt vor allem daran, dass die Fragestellung in Englisch anders als im Deutschen ist und du ein spezielles Hilfsverb brauchst.

Die Regeln zur richtigen Fragebildung zu kennen und anzuwenden, ist allerdings nicht schwer.

Fragen im Simple Present

Die wichtigsten Regeln lauten:

1.

Fragen im Simple Present bildest du mit dem Hilfsverb „do“ bzw. „does“

  • „Do“ nimmst du, wenn das Subjekt „I, you, we, they“ ist.Beispiel: Do you speak English?
  • „Does“ nimmst du bei „he, she, it“.
    Beispiel: Does he speak English?

Ausnahme:

Du benutzt kein „do/ does“ in Fragen im Simple Present, wenn eine Form von „be“ oder ein Modalverb (can, must, might, should etc.) vorkommt.

So heißt es richtig:

  • Is Paul at school?
  • Can we come later?
  • Must I write the letter?
  • Might the passenger enter the hall, please?
  • Are the rooms clean?

Die fett markierten sogenannten Modalverben erfordern kein Hilfsverb „do/ does“!

Fragen im Simple Present
Quelle

2.

Fragen mit Fragewörter und „do/ „does“

Regel: Wenn du ein Fragewort benutzt, stelle dieses VOR „do/ does

 

Question Word do/does Subject Verb
What do they read today?
Why does she go home so early?
Where do the students work?
When does Daniel usually get up?
How do I know?

Weitere Regeln und Anwendungsbeispiele für das Simple Present findest du in diesem Artikel:

Die 5 wichtigsten Regeln zum Simple Present

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wann benutzt du das Gerundium und wann den Infinitiv in Englisch?

Du bist unsicher, wann du in Englisch das Gerund und wann den Infinitiv benutzen musst?

Dann lies weiter, denn hier erkläre ich dir den Unterschied kurz und knapp.

Grundsätzlich gilt die Regel, dass du in Englisch nach bestimmten Verben zwingend entweder ein Gerundium und/ oder den Infinitiv schreiben musst.

Was ein Gerundium ist, kannst du übrigens hier nachlesen.

Merke:

Je nachdem, ob du ein Gerundium oder einen Infinitv benutzt, ändert sich auch die Bedeutung deiner Aussage.

Gerundium oder Infintiv in Englisch?

 

Im folgenden Artikel erkläre ich dir, was damit gemeint ist.

1.

Kein Unterschied in der Bedeutung bei diesen Verben

  • start, begin
  • continue
  • intend
  • love, like, prefer
  • hate

Du kannst also sagen:

„I start to read.“

oder

„I start reading.“

Ausnahme:

would“ + like/ love/ hate/ prefer + immer infinitive

„She would hate to write this.“

like“ + gerund – wenn du über deine Hobbies sprichst

„We like biking.“

2.

Leichte Bedeutungsunterschiede bei diesen Verben

  • forgert
  • regret
  • remember

a) mit Infinitiv – Bezug auf gegenwärtige oder zukünftige Handlungen:

„I must remember to switch off the lights.“

b) mit Gerundium – Bezug auf vergangene Handlungen:

„I regret not learning anything for my last test.“

3.

Völliger Unterschied in der Bedeutung bei diesen Verben

  • stop

a) mit Infinitiv – Du hast aufgehört, etwas zu tun und kannst nun etwas Neues anfangen:

„He stopped to talk so much.“

b) mit Gerundium – Du hast endgültig mit etwas aufgehört:

„He stopped talking.“

  • try

a) mit Infinitiv – Du gibst dein Bestes:

„I´m trying to run this computer programm.“

b) mit Gerundium – Du tust etwas, um ein Problem zu lösen:

„Why don´t you try plugging the computer in first?“

  • mean

a) mit Infinitiv – du hast eine Absicht:

„I dind´t mean to hurt you.“

b) mit Gerundium – Eine Sache führt zur nächsten:

„Learning less means getting worse marks in school.“

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Tipp

Da du besser lernst und Dinge behalten kannst, wenn du sie selber aufschreibst (denn deine Hand „lernt“ auch!), schreibe dir diese Regeln zum Beispiel in dein Regelheft für Englisch. Falls du noch keins angelegt hast, wäre es jetzt an der Zeit 😉

Und vor allen Dingen schreibe in deiner summary oder jedem anderen Text häufiger im Gerundium oder Infinitiv, denn das beweist, dass du nicht nur die Regeln der englischen Grammatik beherrschst, sondern auch schönere Texte schreiben kannst.

 

 

Das Present Progressive: Diese einfachen Regeln musst du dir unbedingt merken

Die englischen Zeiten zu beherrschen ist die Voraussetzung dafür, dass du die englische Sprache wirklich kannst.

In diesem Artikel geht es um eine besondere Zeitform des Präsens: um das Present Progressive.

Da wir diese Form im Deutschen nicht kennen, haben viele Schüler Probleme damit, diese tense richtig zu bilden und vor allen Dingen, sie richtig anzuwenden.

Mit den folgenden Tipps kannst du dich aber sehr gut einarbeiten und sicher in der Bildung und der Anwendung werden.

Das Present Progessive verstehen

Das Present Progressive = Die (Verlaufsform der) Gegenwart = Das Präsens (in der Verlaufsform)

1.

Die Bildung des Aussagesatzes

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + Verb + „-ing“ ist für alle Personen gleich.

I am going. Ich gehe.
You are going. Du gehst.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ is going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund geht.
We/ My friend and I are going. Wir/ Mein Freund und ich gehen.
You are going. Ihr geht.
They/ The visitors are going. Sie/ Die Besucher gehen.

2.

Die Bildung des verneinten Aussagesatzes

 

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + not + Verb + „-ing“ ist für alle Personen gleich.

 

I am not going. Ich gehe nicht.
You are not going. Du gehst nicht.
He/ She/ It/ Mary/ My friend is not going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund geht nicht.
We/ My friend and I are not going. Wir/ Mein Freund und ich gehen nicht.
You are not going. Ihr geht nicht.
You/ The visitors are not going. Ihr/ Die Besucher gehen nicht.

Achtung!

Wie du siehst, steht die Verneinung im Englischen VOR dem Verb, um das es geht (go),

während die Verneinung im Deutschen HINTER dem Verb steht.

Bitte merk dir das unbedingt, damit du weniger Fehler machst.

3.

Die Bildung des Fragesatzes

 

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + Subjekt + Verb + „ing“.

Am I going? Gehe ich?
Are you going? Gehst du?
Is he/ she/ it/ Mary/ My friend going? Geht er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund?
Are we/ my friend and I going? Gehen wir/ mein Freund und ich?
Are you going? Geht ihr?
Are they/ the visitors going? Gehen wir/ die Besucher?

Merke!

Bei der Fragebildung musst du dir merken, dass die konjugierte Form des Hilfsverb „be“ am Satzanfang steht und erst danach das Subjekt folgt.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


4.

Der Gebrauch des Present Progressive

 

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du folgende Sachverhalte ausdrücken willst:

1.

Ein Ereignis geschieht gerade jetzt, im Moment des Sprechens.

Beispiel:

The pupils are reading the book. /  Die Schüler lesen (gerade) das Buch.

2.

Zwei oder mehrere Handlungen laufen gleichzeitig ab.

Beispiel:

My mother is cooking dinner and my father is working in the garden. / Meine Mutter kocht das Abendessen und mein Vater arbeitet im Garten.

3

Ein Geschehen ist dauerhaft, sondern nur vorübergehend, es verändert sich.

Beispiel:

This month she is working in London. / Diesen Monat arbeitet sie in London.

4.

Du beobachtest ein Geschehen oder gibst eine Handlung wieder, zum Beispiel beschreibst du ein Bild.

Beispiel:

The animals in the picture are sleeping. / Die Tiere auf dem Bild schlafen (gerade).
The woman is calling the police. / Die Frau ruft (gerade) die Polizei an.

5

Du gibst an, dass jemand bereits feststehende Pläne für die Zukunft hat;

Beispiel:

We are visiting the Cathedral on Monday. / Wir besuchen den Dom am Montag. / Wir werden den Dom am Montag besuchen.

5.

Signalwörter für das Present Progressive

 

Immer wenn du ein Wort aus dieser Liste benutzt, musst du das Verb ins Present Progressive setzen.

now – We are learning right now.

Look! – Look, the bus is coming!

Listen! – Listen, the teacher is talking to us.

today – My friends and I are watching a film today.

at the moment – She is doing the dishes at the moment.

this week/ month/ year – This month he is working in England.

still – I am still using the gadgets.

right now – Right now, they are not listening.

just – We are just waiting for him to come.

Wenn du dir diese 5 einfachen Regeln merkst und zum Beispiel vor Klassenarbeiten noch einmal wiederholst, wirst du ziemlich schnell gute Erfolge in Englisch und in deinen Noten erzielen.

Die 4 wichtigsten Regeln zum Simple Present

Das simple present entspricht dem deutschen Präsens (= Gegenwart).
Der Satz: „I go“, heißt einfach „Ich gehe.“

Im Folgenden erkläre ich dir die Verwendung, Bildung und wichtigsten Ausnahmen dieser tense.

Die wichtigsten Regeln zum Simple Present

1.

Die Verwendung des simple present

Wir verwenden, das simple present um auszudrücken, was jemand
regelmäßig, oft, nie
tut.

Viele Sätze enthalten deswegen Zeitangaben, sogenannte Signalwörter wie:

often, always, sometimes, never, every day/week/year

Achte deswegen auf solche Signalwörter, wenn du selber Texte schreibst, denn sie erzwingen immer das simple present.

Auch wichtig: Fragen im Simple Present: 2 wichtige Regeln zur Fragebildung in Englisch

2.

Die Bildung des Aussagesatzes

Um Sätze im simple present zu bilden, benutzt du die Grundform des Verbs (=Infinitv), z.B. go, see, take, make.

Beispiel:

I often go to Italy.

Ausnahme:
Bei he/she/it als Subjekt (oder Nomen, die durch he/she/it ersetzt werden können (Becky, the dog, Marc),

muss an das Verb ein s angehängt werden:
he/she/it, das s muss mit!

Beispiel:

Paula never writes a letter.

Aufpassen!
Bei manchen Verben steht noch ein e vor dem s, z.B. :
goes, does, tidies up

Beispiel:

He always does the dishes.

Die Formen von be („sein“) sind unregelmäßig im simple present und müssen gelernt werden!

I am
you are
he/she/it is
we are
you are
they are

Beispiel:
I am happy. Jenny is happy. We are happy.

Auch wichtig: Englische Grammatik: Großes Übungsbuch für die Mittel- und Oberstufe *

3.

Die Bildung der verneinten Sätze

Um Sätze im simple present zu verneinen benutzt du do not = don´t.

Beispiel:

I don’t like cheese.
We don‘ t go to school every day.

They don’t play with us.

Achtung!
Wie bei den Aussagesätzen auch, schiebt sich bei he/she/it ein s ein:
he/she/it does’nt

Vorsicht!
Dabei fällt das s am Vollverb weg:
he doesn’t go (nicht goes!!!).

Beispiel:
Becky doesn’t watch TV.
She doesn’t play with me.
He doesn’t like cheese.

Hilfsverben (is – isn’t, are – aren’t, can – can’t) können selbst verneint werden sagen. Sie brauchen kein don’t oder doesn’t.

Beispiel:
He can’t sing.
Marc can’t play football. They aren’t at home. He isn’t happy.

Auch wichtig: Das Present Progressive: Diese einfachen Regeln musst du dir unbedingt merken

4.

Die Bildung von Fragesätzen

Um Fragen im simple present zu stellen, benutzt du do.
Dabei steht do am Anfang des Fragesatzes, danach das Subjekt und dann das Vollverb.

Beispiel:
Do you like hamburgers?

Do they play in the garden every day?

Do you drink tea?

Achtung!

Bei he/she/it (oder Becky/Marc/the dog …) benutzt du does , denn auch hier muss das s mit.

Beispiel:

Does Robert like cheese?
Does Marc play in the garden every day?
Does she drink tea?

Hilfsverben (is –  isn’’, are – aren’t, can – can’t) können selbst fragen. Sie brauchen kein do oder does.

Beispiel:

Can he sing?
Can Robert have a hamburger?
Can Marc play football?
Are they happy?

Falls ein Fragewort nötig ist, steht dieses vor do/ does.

Beispiel:
Where do you go? What does he eat?

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Andere Wörter für „said“: Diese gibt es

Andere Wörter für said – Gibt es die? Ja, klar!

Es gibt viele andere Wörter, die du verwenden kannst, um klar zu machen, wie eine Figur oder der Textschreiber spricht.

Natürlich kannst du hin und wieder „he/she said“ schreiben.

Aber wenn es das einzige Wort ist, dass du kennst, dann wird es mir als Leser schnell langweilig.

 

Benutze stattdessen „she muttered“ oder „they whined“ um bei deinem Leser – meist ist es ja dein Lehrer – ein viel deutlicheres Bild von dem Charakter zu erwecken.

Andere Wörter für said nutzen

Ich habe diese tolle Übersicht gefunden, die du dir ausdrucken kannst.

Jetzt hast du viele andere Wörter für „said“. Nutze sie und verebssere so deinen englischen Wortschatz.

So kannst du deinen Wortschatz schnell erweitern:

1.

Für den Anfang bringt es dir schon viel, wenn du dir zwei Wörter aus jeder Farbe aussuchst und anstelle von „said“ schreibst.

2.

Nach und nach nimmst du immer wieder zwei neue Wörter dazu und erweiterst mit ihnen dein Vokabular.

So werden deine Klassenarbeiten ganz sicher schnell besser!

andere Wörter für said
Quelle
  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Was schreibt man im Englischen groß? Die wichtigsten Regeln

Großschreiben in Englisch kommt viel seltener vor als im Deutschen. Auch gibt es nur wenige Ausnahmen für die wichtigste Regel, die da lautet:

Schreibe englische Wörter klein!

 

Für diese Hauptregel in der englischen Rechtschreibung gibt es nur ein paar Ausnahmen, die ich dir gleich nenne.

Mein Rat: Lerne diese paar Regeln und du wirst in deinen englischen Texten kaum noch Rechtschreibfehler machen.

Großschreiben in Englisch

 

Großschreiben in Englisch – Die wichtigsten Regeln:

  • Satzanfang
  • Eigennamen

    Eigennamen werden grundsätzlich groß geschrieben.
    Dazu gehören:

    • Produkt- und Markennamen (Nike, Adidas)
    • Wochentage & Monatsnamen (Monday, January)
    • Flüsse & Meere (Thames, Atlantic Ocean)
    • Ländernamen & Gebiete (France, Australia, Europe)
    • Ortsnamen (Cologne, Madrid)
    • Ableitungen zur Bezeichnung der Einwohner (London/ the Londoner)
    • Namen von Institutionen & Einrichtungen (House of Lords, Greenpeace)
    • politische Parteien (Labour Party)
    • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


  • Feiertage (Eastern, Christmas)
  • historische Ereignisse (Russian Revolution)
  • Himmelsrichtungen (North, South, East, West)
  • Überschriften:
    Es werden in Überschriften und Buchtitel die wichtigen Wörter (Substantive, Verben, Adjektive) groß geschrieben,
    aber keine Artikel und Präpositionen (The Fault in Our Stars, I Know What You Did Last Summer))
  • Gott (God)
  • immer I, aber nicht you
  • Abkürzungen: USA, T-Shirt, DVD
  • Unterrichts- und Studienfächer: Biology, Maths, International Management, Medicine
  • Zeitalter, Epochen und Stile: the Middle Ages, the Ice Age, Romanesque and Gothic architecture, the Baroque Age
  • Firmen- und Handelsnamen: Microsoft Corporation, Amazon, Chevrolet
  • Internationale Verträge: North Atlantic Treaty Organization