Was Ihr Kind braucht, um optimal für das Gymnasium vorbereitet zu sein

Der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium bereitet Ihnen Kopfschmerzen? Sie fragen sich, ob Sie die richtige Wahl getroffen haben und ob ihr Kind es schaffen wird?

Viele Eltern können es nicht einschätzen, ob das Gymnasium die richtige Schulwahl für Ihr Kind ist und fragen mich um Rat, was Ihr Kind eigentlich braucht, um fit fürs Gymnasium zu sein.

Schlechtes Halbjahreszeugnis? Das können Sie jetzt für Ihr Kind tun

Ein schlechtes Halbjahreszeugnis sorgt in vielen Familien für Ärger, Strafen und Drohungen.

Oft führen diese allerdings nur in einen Teufelskreis aus Ärger und Angst. Vor allem Ihr Kind ist frustriert, demotiviert und alles andere als entspannt.

Sie als Mutter oder Vater können eine Menge dazu beitragen, Ihr Kind zu motivieren und in die richtige Spur hin zu besseren Noten zu bringen.

schlechtes Halbjahreszeugnis verbessern

Anstatt also Ihrem Kind oder den Lehrern den schwarzen Peter zuzuschieben, werden Sie lieber aktiv und unterstützen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter hin zu besseren Noten.

Schlechtes Halbjahreszeugnis verbessern mit diesem  5-Punkte Plan für bessere Noten

Fangen Sie sofort damit an, Ihr Kind zu unterstützen und warten Sie auf keinen Fall bis zur nächsten Klassenarbeit. Nur so können aus Vieren und Fünfen bessere Noten werden.

1.

Als erstes vereinbaren Sie und Ihr Kind welche realistische Note es in den einzelnen Fächern erreichen kann.

Oft wird das Halbjahreszeugnis pauschal als schlecht abgetan, auch wenn einige Noten im Mittelfeld liegen. Ein Blick auf die bereits jetzt schon guten Noten motiviert Sie beide.

2.

Im zweiten Schritt prüfen Sie gemeinsam, in welchen Fächern besondere Anstrengungen nötig sind.

Vielleicht merken Sie, dass es nur ein paar wenige Fächer sind, die wirklich Probleme für Ihr Kind bereiten. Helfen Sie Ihrem Kind, in diesen Fächern besser zu werden.

3.

Finden Sie drittens zusammen mit Ihrem Kind heraus, welche Themen in diesen Fächern besonders wichtig sind und auch im nächsten Halbjahr vorkommen werden.

  • Grundsätzlich muss in jeder Fremdsprache die Grammatik sitzen, sonst wird die Note dauerhaft nicht besser.
  • In Deutsch sollte Ihr Kind wenig Rechtschreibfehler machen und die Textarbeit beherrschen, dazu gehören:
    Inhaltsangabe erstellen,
    Textanalyse,
    Textinterpretation.

4.

Im vierten Schritt besprechen Sie mit Ihrem Kind, wie es selber die Lücken schließen kann und will.

Kaufen Sie passende Bücher, Lernsoftware und kümmern Sie sich um Nachhilfe, die wirklich etwas bringt.

5.

Bitte versäumen Sie nicht, fünftens, einen wöchentlichen Zeit- und Lernplan zu erstellen.

Je nach Alter Ihres Kindes sollten Sie es bei der Erstellung des Lernplanes unterstützen.

  • Halten Sie in den kommenden Wochen fest, welche neuen Themen dazugekommen sind und gelernt werden müssen.
  • Notieren Sie die Termine für die Klassenarbeiten und halten Sie die Themen nach.
  • Sprechen Sie mit dem Nachhilfelehrer regelmäßig ab, was nachbereitet und noch mehr vertieft werden muss.
Online Lernplattform
Partnerlink *

 

 

Halbjahreszeugnis – Was sagen die Zeugnisnoten aus?

Das Halbjahreszeugnis steht vor der Tür und lässt in manchen Familien den Haussegen schief hängen.

Damit Sie besser durchschauen, was hinter den Noten steckt, hier einige Beobachtungen aus meiner langjährigen Tätigkeit als Lehrerin.

Wenn ich mir das Halbjahrzeugnis und die Noten meiner Schüler anschaue, dann kann ich einige Schlüsse daraus ziehen.

Halbjahreszeugnis verstehen

 

 

Eine „5“ heißt für mich erst einmal, dass der Schüler oder die Schülerin in diesem Fach Probleme hat, weil er oder sie entweder nicht verstanden hat, worum es geht,

oder Schwächen darin hat, das Wissen in Klassenarbeiten umzusetzen.

In Englisch zum Beispiel zeigt mir die Note „mangelhaft“, dass ein Schüler die Grundkenntnisse nicht beherrscht. Oft gibt es schwere Lücken in der englischen Grammatik.

Hier ist es nötig, das wir gemeinsam noch einmal alle englischen Zeiten durchgehen und anhand vieler Beispiele die richtige Anwendung vertiefen.

Eine „4“ oder schlechter in einem rein mündlichen Fach ist immer auf zu wenig mündliche Mitarbeit zurückzuführen.

Wenn Ihr Kind also in Religion oder Biologie eine eher schlechte Note hat, üben wir gemeinsam das freie Sprechen.

Oft haben nämlich stille Schüler viel Wissen, weil sie mehr zuhören als aufgeweckte Kinder.

Ihnen fehlt es aber an Selbstbewusstsein, das sie aber genauso lernen können, wie Fachwissen.

Schlechte Noten in einem Fach sind zwar immer ein Warnzeichen, doch sie bedeuten nicht, dass keine Hoffnung auf Verbesserung besteht.

Online Lernplattform
Partnerlink *

Das nächste Halbjahrzeugnis verbessern mit diesen Maßnahmen

Manchen Schülern, die vor jeder Klassenarbeit lernen und trotzdem keine gute Noten schreiben, fehlt häufig die Bestätigung durch einen Dritten, dass die Aufgaben tatsächlich richtig gelöst sind.

Hier können die Eltern und natürlich ein Lerncoach diese Schüler motivieren und gezielt fördern.

Andere Schüler brauchen oft nur jemanden, der ihnen die richtigen Aufgaben gibt und sie auf den richtigen Lösungsweg führt.

Hier hilft ein „Lernlotse“, an den die Schüler sich mit Fragen wenden können.

Aber auch gute Noten  lassen sich stabilisieren und verbessern.

Besonders wichtig ist das, wenn das nächste Zeugnis das Bewerbungszeugnis sein wird.

Ein „gut“ in Deutsch auf dem Abschlusszeugnis kann Ihrem Kind mehr Türen öffnen als ein „befriedigend“.

Meine Aufgabe als Lernlotse ist es, meine Schüler zu motivieren, immer noch ein bisschen mehr zu geben und sich nicht auf einer „guten Note“ auszuruhen.

So bereitest du dich optimal auf eine Klassenarbeit vor

Klassenarbeiten schreiben und eine gute Note bekommen, ist mit der richtigen Planung und Durchführung ein Kinderspiel.

Hier gebe ich dir meine besten Tipps, wie du jede Klassenarbeit super gut vorbereitest und bestehst.

Fang rechtzeitig an. Am besten fängst du sofort mit dem Lernen an, wenn du den Termin der nächsten Klassenarbeit kennst. Schiebe das Lernen also nicht bis auf den letzten Drücker vor dir her. Das macht dir nur Stress. Notiere dir jeden Termin in einen Kalender.

Klassenarbeiten optimal vorbereiten

Mache dir einen Lernplan. Schreibe dir ganz genau auf, welche Themen in der Klassenarbeit vorkommen. Wenn du vom Lehrer eine Checkliste bekommst, gehe jede Teilaufgabe durch und mache sie so lange, bis du sicher bist, die Aufgabe gut gelöst zu haben.

Lerne vor allem das, was du noch nicht gut drauf hast. Auch wenn du dafür am Anfang mehr Zeit aufwenden musst, stopfe auch deine Lücken. Auf lange Sicht wirst du einen besseren Gesamtüberblick bekommen, als wenn du einzelne Themen nicht bearbeitest.

Klassenarbeiten und Klausuren kannst du mit der richtigen Lernstrategie spielend bestehen

Schau in alten Klassenarbeiten nach. Auf den Bewertungsbögen kannst du gut nachvollziehen, wo du die letzten Male gut abgeschnitten und viele Punkte geholt hast. Ebenso siehst du, wo du Punkte verloren hast. Lerne daraus, was du schon gut kannst und wo du für die nächste Arbeit noch einen Zahn zulegen musst.

Übe anschaulich, nutze alle deine Sinne. Das bedeutet:
lautes Lesen
Lernkärtchen / Lernkartei
eine Skizze machen
einen „Spickzettel“ erstellen
mit anderen den Stoff besprechen / Fragen stellen
Lernposter anfertigen

Wiederhole zwei bis drei Tage vor der Klassenarbeit die Themen mit einem Freund oder einer Freundin. Ihr solltest jetzt so gut vorbereitet sein, dass ihr euch gegenseitig die Formeln abfragen könnt (Mathe/ Physik)  oder

dem jeweils anderen  die Regeln zur Bildung einer grammatischen Zeit (Sprachen) oder die wichtigsten Charaktermerkmale einer Figur (Deutsch) erklären könnt. Ihr merkt auch schnell, was noch nicht gut sitzt und könnt noch einmal gezielt üben.

Einen Tag vor der Klassenarbeit nichts Neues lernen! Mach dich jetzt nicht mehr verrückt. Wenn du alle Tipps beherzigt hast, wiederhole am letzten Tag noch einmal den Stoff grob. Und dann geh ganz entspannt und rechtzeitig schlafen, damit du ausgeruht und fit in die Klausur gehen kannst.

Rechnen mit Kindern: So macht es richtig Spaß

Rechnen mit Kindern? Und im Alltag? Aber doch nicht in den Ferien oder an Wochenenden, oder?

Warum eigentlich nicht?

Gerade im Alltag ergeben sich immer wieder Situationen, in denen man mit seinen Kindern auf vergnügliche Art rechnen kann.

Speziell für Eltern aber auch für ältere Geschwister habe ich unten einige Tipps zusammengestellt, um ganz ohne Zwang das Rechnen im Alltag fast nebenbei zu üben.

Rechnen mit Kindern im Alltag

Mathematik ist überall um uns herum, wir müssen nur das Verständnis dafür bei den jüngeren Kindern wecken.

Damit keiner mehr fragen muss, was ich öfter von meinen Schülern gefragt werde:

„Wer hat eigentliche Mathe erfunden?“ 😉

Rechnen mit Kindern: So wird Mathe einfach

  • Gehen Sie mit Ihren Kindern einkaufen. Lassen Sie sie im Kopf die Gesamtsumme aller gekauften Artikel überschlagen.
  • Geben Sie ihnen den Auftrag, den günstigsten/ teuersten Artikel eines Produktes zu finden.
  • Lassen Sie sie zum Beispiel für 5 Euro selbständig so viele Sachen wie möglich einkaufen.
  • Sie kaufen für 20,00 Euro ein und bekommen 10% Rabatt. Fragen Sie Ihr Kind, wie viel Geld Sie sparen.
  • Ihr Auto verbraucht 7 Liter auf 100 km. Wie viel verbraucht es, wenn Sie doppelt so weit fahren?
  • Wiederholen Sie auf langen Autofahrten das 1 X 1 oder stellen Sie Kettenaufgaben.
  • Fragen Sie, welche Körper bestimmte Gegenstände haben, zum Beispiel ein Karton oder ein Messbecher.
  • Wann immer Sie einer Uhr mit Zeigern begegnen, lassen Sie sich die Uhrzeit sagen.
  • Ihr Kind soll die Anzahl der Personen, zum Beispiel im Kinosaal, schätzen.
  • Ziehen Sie mit einem Maßband los und messen Sie ganz ungewöhnliche Dinge: Bäume, Straßenlaternen, Schilder, die Höhe von Treppenstufen.
    Lassen Sie die Länge zunächst auch schätzen, damit ein Gefühl dafür entsteht.
  • Bringen Sie einen Schrittzähler an die Kleidung an, der die Schritte ihres Kindes pro Tag/ in der Woche zählt.
  • Lassen Sie von Einkaufs- und anderen Sachen das Gewicht schätzen. Wiegen Sie anschließend nach.

Stellen Sie Fragen wie:

  • Wie viele Kinder sind so schwer wie ein Elefant?
  • Wie viele Menschen passen auf einen Fußballplatz?
  • Wie viele Autos stehen wohl in dem Stau?
  • Wie oft hat du dir in diesem Monat schon die Zähne geputzt/ die Haare gekämmt?
  • Lassen Sie die Hälfte, das Doppelte, ein Viertel vom Kuchen oder der Pizza bestimmen.

Rechnen mit Kindern kann zu einer richtigen Entdeckungstour werden, oder?

 

 

„1984“George Orwell: Das Wichtigste zum Roman auf einen Blick

„1984“ von George Orwell ist eines der bekanntesten Bücher weltweit.

Fürs Abi in Englisch steht der Roman ebenfalls auf dem Lehrplan.

Ich mag das Buch 🙂

Falls es dir (noch) nicht so geht, dann helfen dir die folgenden Infografiken, einen besseren Überblick zu bekommen.

1984 George Orwell das Wichtigste

„1984“ George Orwell:  Diese Infografik gibt dir einen Überblick über:

  • Big Brother und die Ministerien
  • die Themen
  • die Symbole
  • die Hauptcharaktere.

 

Quelle

Der Roman wird ja häufig als Zukunftsroman bezeichnet.

Inwiefern sich die dort behandelten Zukunfsthemen bereits verwirklicht haben, stellt diese Infografik dar:

1984 George Orwell: Infografik Themen

 

 

Hier bekommst du einen tollen Überblick über die wichtigsten Charaktere.

Wenn du magst, kannst du noch mehr Details bei coursehero.com nachlesen

1984 George Orwell| Characters

Character Description
Winston Smith Winston Smith is the protagonist through whose eyes the story is told. Winston belongs to the Outer Party, yet he hates all it stands for and secretly rebels.
Big Brother Big Brother is the mustachioed embodiment of the Party who rules Oceania and who is likely only a symbol for totalitarian rule rather than a real person.
O’Brien O’Brien is a member of the Inner Party whom Winston instinctively follows as a man who seems to share his hatred for the Party.
Julia Julia is a young woman and fellow hater of Big Brother with whom Winston builds a romantic relationship.
Emmanuel Goldstein Emmanuel Goldstein is a former leader of the Party who now leads the Brotherhood, the counterrevolutionary group against the Party that may or may not actually exist.
Mr. Charrington Mr. Charrington appears to be a member of the proles (or working class) who owns an antique shop in London and from whom Winston rents a room for secret rendezvous with Julia.
Thought Police The Thought Police is a Party branch that uses telescreens and other surveillance to report thoughtcrimes.
Mr. Parsons Mr. Parsons is the ideal Outer Party member. He is Winston’s neighbor at Victory Mansions and a lower-level coworker at the Ministry of Truth.
Mrs. Parsons Mrs. Parsons is married to Mr. Parsons and is an overworked homemaker. She is raising two children whom she worries are spies likely to turn either parent into the Thought Police.
Syme Syme is a creative, intelligent, yet orthodox member of the Outer Party. He is a colleague of Winston’s at the Ministry of Truth who is helping to write the 11th edition of the Newspeak dictionary.
The Singing Prole Woman The singing prole woman beneath Winston’s rented room symbolizes the freedom of the proles and the only hope for all of society to regain its freedom.

Merken

Merken



Besser in der Schule werden mit diesen Tipps von Sportlern

Schiebst du dein „besser in der Schule werden“ auch immer auf die lange Bank?

Das machen leider viele.

Manche Schüler zum Beispiel üben regelmäßig mit mir, machen ihre Hausaufgaben und lernen die Vokabeln.

Aber irgendwie nur halbherzig.

Will heißen: Wenn sie in der nächsten Arbeit eine vier statt eine fünf schreiben, sind sie schon sehr zufrieden.

Kennst du, nicht?

Dabei geht doch so viel mehr!

Besser in der Schule werden mit diesen Tipps

Stell dir vor, der weltberühmte Ronaldo hätte sich zu Anfang gesagt:

„Ich kicke jetzt hier ab und zu die Bälle und ansonsten bin ich doch eh lieber auf Instagram und Snapchat.

Macht mal keinen Stress mit eurem, ich muss aber doch noch mal eben auf den Platz und was trainieren. Chillt mal euer Leben.“

Keiner würde ihn heute kennen, er hätte keine Millionen verdient und wäre nicht DAS Idol für viele Jungs.

Auch gut, denkst du? Er wollte aber mehr.

Was ich dir sagen will:

Du kannst das auch!

Wenn du regelmäßig und mit der richtigen Einstellung an die Sache (=Schule) rangehst, einen Top-Trainer hast  – mich 😉 – und dranbleibst,

kannst du gar keine Vieren mehr schreiben.

Ausgeschlossen.

Ok. Verstanden? Gut.

Und wie kannst du sofort jetzt damit anfangen, in die 1. Liga aufzusteigen?

1.) Du kannst es ohne Trainer, also alleine probieren.

Hier sind meine drei besten Tipps, wie du besser in der Schule werden kannst

  • Nach dem Unterricht ist vor dem Unterricht.
    Ich weiß, willst du nicht hören. Ist aber so. Denk an die Spieler: Wenn ein Spiel vorbei ist, besprechen sie es ausführlich mit ihrem Trainer und werden von Reportern gelöchert, was toll und was schlecht gelaufen ist.Der Tipp für dich: Lies dir Notizen durch, schlag im Buch nach, frag Frau Google und Wikipedia.
    Heute hast du keine Ausrede mehr, wenn du etwas nicht weißt. Jede Info ist einen Klick entfernt. Also nimm die Finger vom Chat und informiere dich.
  • Mach selber dein Ding.
    Auch blöd, ich weiß. Aber du musst schon selber deine Hausaufgaben machen, die Vokabeln lernen und das Referat rechtzeitig anfangen.
    Hör auf, auf die fleißige Julia oder Annika zu hoffen, die dich bisher immer abschreiben ließen. MACH ES SELBST. Punkt. Auch Ronaldo will das Tor selber machen.

Lass dich nicht austricksen.
Und schon gar nicht von diesem kleinen, fiesen Männchen, das dir ständig neue Ideen gibt, weswegen du heute nichts machen musst, warum der Lehrer mal wieder doof ist und überhaupt.Schluss mit den Ausreden. Ich meine es ernst. Und auch wenn du ein Mädchen bist und Fußball schrecklich findest, kannst du dir doch vorstellen, dass kein Fußballer es in die 1. Liga schafft, wenn er dauernd freiwillig auf der Bank sitzt.Auf der Bank zu sitzen ist für jeden Fußballspieler eine Schande!
Also steh auf, hol die Bücher raus und fang an. Jetzt sofort! Oder jedenfalls, nachdem du das letzte Wort in diesem Artikel gelesen hast.

2.) Du machst es wie die Top-Spieler und suchst dir einen Trainer, der dir ganz genau zeigt,

  • was du schon alles gut machst,
  • wo deine Stärken liegen und
  • wo du noch eine Schippe drauflegen kannst.

Ich freue mich, wenn ich dich bald trainieren kann 😉

Englische Satzanfänge, die immer funktionieren

Fragst du dich manchmal, wie es die anderen schaffen, immer wieder Topnoten zu schreiben, obwohl sie angeblich weniger lernen als du?

Wenn das stimmt, dann lernen sie wenig aber das, was sie lernen, können sie in  jeder Arbeit anwenden.

Das bedeutet: Sie stecken wenig Energie hinein und ziehen viel heraus!

Das nenne ich effizientes Arbeiten!

Das Gute für dich:

Du kannst das auch!

Wenn du weißt, WAS du lernen musst, sprich: In welche Energie du investieren sollst.

Mit der folgenden Liste zu möglichen Satzanfängen im englischen Text, schreibst du garantiert die nächste Klausur besser.

Eines musst du aber tun:

Falls dir die Konstruktionen unbekannt sind oder du sie vergessen hast: Lerne sie auswendig!

Soviel Energie muss sein 😉

1. Prepositional Phrase

Start with a phrase beginning with one of these common prepositions to improve writing style:

aboard, about, above, according to, across, after, against, along, among, around, as, as to, at, before, behind, below, beneath, beside, between, beyond, but, by, despite, down, during, except, for, from, in, inside, instead of, into, in place of, in spite of, like, near, next, of, off, on, onto, outside, out of, over, past, regardless of, since, than, through, throughout, to, toward, under, underneath, unlike, until, up, upon, with, within, without
Place a comma after a prepositional phrase sentence opener when a noun or pronoun follows.

Example:
Behind the cabinet, he found the missing watch

2. Adjective

Start with a word or phrase that describes a proper noun, common noun, or pronoun with:

How Many? Which One? or What Kind?

Place a comma after an adjective or adjective phrase sentence opener.
Examples:
Angry, the neighbor refused to leave.
Happy as always, the child played in the park.

3. Adverb

Start with a word that answers these questions:

How? When? Where? or What Degree? to improve writing style.

Many adverbs end in __ly.

Usually place a comma after an adverb sentence opener if the adverb is emphasized.
Example:
Everywhere, the flowers were blooming; quickly, the winter turned to spring.

4. Adverbial Clause

Start a dependent clause (a noun and verb that does not express a complete thought) with one of the following subordinating conjunctions:
after, although, as, as if, as long as, as much as, as soon as, as though, because, before, even if, even though, how, if, in order that, once, since, so that, than, that, though, unless, until, when, whenever, where, wherever, whether, or while.
Place a comma after an adverbial clause that begins a sentence.

Example:
Although better known for its winter activities, Lake Tahoe offers much during the summer.

5. __d, __ed, or __en Verbs

Start with a __d or __ed verb, acting as an adjective, when combined with a prepositional phrase, or an __en verb, when combined with an adverb.

Usually place a comma after the sentence opener.

Examples:
Frightened by the noise, I sat up straight in my bed.
Taken quickly, the pill did not dissolve for minutes.

6. To + Verb

Start with To and then add the base form of a verb to improve writing style.

Add related words to create a phrase.

Place a comma after the sentence opener, if a noun follows.

Examples:
To smile takes great effort.
To play the game, Mark had to sign a contract.

7. __ing Verbs and Nouns

Start a phrase with an __ing word that acts as an adjective.

Usually place a comma after the sentence opener.

Start a phrase with an __ing word that serves as a noun.

Usually do not place a comma after the sentence opener.
Examples (Adjective):
Falling rapidly, the climber hopes the rope will hold.

Examples (Noun):
Tasting the sauce makes them hungry for dinner.

8. Having + Verbs and Nouns

Start a phrase with Having and then add a verb that ends in __d, __ed, or __en to serve as an adjective or a noun, referring to something that happened in the past.

Usually place a comma after the sentence opener.
Example (Adjective):
Having listened to his teacher, the student knew how to study.

Examples (Noun):
Having learned all of the answers is helpful.

9. Noun Clause

Start with a group of words that acts as the subject of a sentence beginning with:

How, However, What, Whatever, When, Whenever, Where, Wherever, Which, Whichever, Who, Whoever, or Whomever.

Place a comma after the noun clause when used as a sentence opener if it does not serve as the subject of the sentence.

Example:
However the students answered, the scores were marked wrong.

10. Nominative Absolute

Start with a possessive pronoun (my, mine, our, your, his, her, or their) followed by a verb with a     d, __ed, or __en ending to serve as a noun phrase that provides information, but no grammatical connection with the rest of the sentence.

A comma is placed at the end of the nominative absolute when it opens a sentence.
Example:
His friends angry and frustrated, Paul promised to change his behavior

Andere Wörter für „to say“

Andere Wörter für say gibt es viele, aber kennst du sie?

Denn dein Lehrer sagte bestimmt schon:

„Nicht immer nur „say“ schreiben!“

Du kennst das sicher, dass du dich oft wiederholst und im Deutschen wie auch im Englischen immer wieder schreibst:

sagt er…/ sagt sie…/ sagte der Autor…/
he says…/ she says…/ we said…/ the author said…

Langweilig, oder?

Einen Text, in dem immer nur diese Wörter als einleitende Wörter zur direkten oder indirekten Rede vorkommen, würdest du sicher nicht zu Ende lesen. Stimmt´s?

Nun kannst du sicher verstehen, warum auch wir Lehrer und Lerncoaches darauf verzichten können 😉

Du willst dich verbessern und es schon in der nächsten Arbeit anders machen?

Du willst auch die Wörter benutzen, die du schon gelernt aber doch wieder vergessen hast?

Prima!

Dann check doch einmal die nachfolgende Liste.

Die meisten Wörter kennst du bestimmt schon.

Du musst dich nur daran erinnern, sie auch mal wieder zu benutzen.

Auf geht´s!

Andere Wörter für say. Diese kannst du auch schreiben.

andere Wörter für say

15 Tipps, wie du eine formal gute Klassenarbeit schreibst

Wenn du vor einer Klassenarbeit sitzt und am liebsten gleich loslegen möchtest, atme erst einmal kurz durch.

Konzentriere dich darauf, dass du für jemanden anders schreibst, der dich bewerten soll. Und mache es ihm oder ihr einfach, deinen Text zu lesen, indem du darauf achtest, dass der Text „schön“ aussieht.

Im folgenden Artikel gebe ich dir 15 Tipps, wie du eine formal gute schriftliche Arbeit ablieferst.

writing

1. Lasse mindestens eine freie Zeile zwischen den einzelnen Aufgaben.

2. Lasse keine freien Zeilen in den verschiedenen Abschnitten eines Paragrafen. Hier reicht es, für einen neuen Gedanken in der nächsten Zeile etwas einzurücken.

3. Leite deine Antwort nicht mit einer „Einleitung“ ein, etwa mit den Worten: „Im folgenden Text werde ich die Figur XXX charakterisieren…“.

4. Beantworte eine Frage immer in vollständigen, verständlichen Sätzen. Schreibe nicht nur Stichworte auf.

5. Beantworte die verschiedenen Teilaufgaben in der vorgegebenen Reihenfolge. Manche Problematik erledigt sich dann meist von alleine.

6. Fange für jeden neuen Punkt, den du bringst, einen neuen Paragraphen an. Schreibe nie einen Text, in dem gar keine Absätze vorhanden sind.

7. Fange aber auch nicht für jeden neuen Satz eine neue Zeile an.

8. Wenn du in der Fremdsprache mal ein Wort nicht kennst, schreibe das deutsche Wort dafür und lass nicht einfach eine Lücke. Beispiel: „The mother is very scheinheilig because …?

9. Wiederhole dich nicht ständig, nur um Zeilen zu füllen. Der Lehrer merkt das sowieso.

10. Wenn du bei der Korrektur Wörter oder ganze Sätze einfügen musst, benutze hochgestellte Zahlen und nicht Sternchen an der Stelle, an der du etwas ergänzen möchtest.

11. Wenn möglich, füge den zusätzlichen Text direkt unter die Antwort ein. Falls zu wenig Platz ist, schreibe den Zusatztext ans Ende der gesamten Arbeit, nicht an den Rand, der ist für deinen Lehrer reserviert.

12. Streiche falsche Antworten mit einem Lineal sauber durch, krankele nicht fünfmal darüber. Einen Tintenkiller oder gar ein Korrekturband brauchst du nicht.

13. Schreibe keine einzelnen Buchstaben über einen anderen. Besser ist es, das ganze Wort durchzustreichen und neu zu schreiben.

14. Wähle ein eindeutiges Wort und schreibe nicht verschiedene Alternativen auf, aus denen sich dein Lehrer eine aussuchen darf.

15. Zeichne in Mathematik nicht mit Kuli oder Füller, sondern mit Bleistift. Benutze immer ein Lineal!