So kannst du deinem Kind beim Rechnen helfen

Rechnen mit Kindern? Und im Alltag? Aber doch nicht in den Ferien oder an Wochenenden, oder?

Warum eigentlich nicht?

Gerade im Alltag ergeben sich immer wieder Situationen, in denen man mit seinen Kindern auf vergnügliche Art rechnen kann.

Speziell für dich als Mama oder Papa habe ich unten einige Tipps zusammengestellt, um ganz ohne Zwang das Rechnen im Alltag fast nebenbei zu üben.

Rechnen mit Kindern kann so einfach sein

 

Mathematik ist überall um uns herum, wir müssen nur das Verständnis dafür bei unseren Kindern wecken.

Damit keiner mehr fragen muss, was ich öfter von meinen Schülern gefragt werde:

„Wer hat eigentliche Mathe erfunden?“ 😉

Rechnen mit Kindern: So wird Mathe einfach

  • Gehe mit deinem Kind gezielt einkaufen. Lasse ihn oder sie im Kopf die Gesamtsumme aller gekauften Artikel überschlagen.
  • Gib deinem Kind den Auftrag, den günstigsten/ teuersten Artikel eines Produktes zu finden.
  • Lasse es zum Beispiel für 15 Euro selbständig so viele Sachen wie möglich einkaufen.
  • Ihr kauft für 20,00 Euro ein und bekommt 10 Prozent Rabatt. Frage dein Kind, wie viel Geld ihr spart.
  • Euer Auto verbraucht 7 Liter auf 100 km. Wie viel verbraucht es, wenn ihr doppelt so weit fahrt?
  • Wiederholt auf langen Autofahrten das 1 X 1 oder stelle Kettenaufgaben. So verfliegt die Zeit auch viel schneller, bis ihr euer Ziel erreicht habt.
  • Frage, welche geometrischen Körper bestimmte Gegenstände haben, zum Beispiel ein Karton oder ein Messbecher.
  • Wann immer euch eine Uhr mit Zeigern begegnen, lasse dein Kind die Uhrzeit sagen. Es reicht nämlich nicht, die Uhrzeit nur digital am Handy abzulesen. So kann dein Kind kein Verständnis für den Aufbau der Uhrzeit entwickeln.
  • Dein Kind soll die Anzahl der Personen, zum Beispiel im Kinosaal, schätzen.
  • Zieht gemeinsam mit einem Maßband los und messt ganz ungewöhnliche Dinge: Bäume, Straßenlaternen, Schilder, die Höhe von Treppenstufen.
    Lasse die Länge zunächst auch schätzen, damit ein Gefühl dafür entsteht, wieviel 30 cm oder 1m sind.
  • Bringe einen Schrittzähler an die Kleidung an, der die Schritte deines Kindes pro Tag/ in der Woche zählt. So entwickelt sich ganz natürlich ein Verständnis für Entfernungen.
  • Lasse deinen Sohn oder deine Tochter von Einkaufs- und anderen Sachen das Gewicht schätzen. Wiegt anschließend nach. Überraschungen garantiert!
  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Stelle Fragen wie:

  • Wie viele Kinder sind so schwer wie ein Elefant?
  • Wie viele Menschen passen auf einen Fußballplatz?
  • Wie viele Autos stehen wohl in dem Stau?
  • Wie oft hat du dir in diesem Monat schon die Zähne geputzt/ die Haare gekämmt?
  • Lasse die Hälfte, das Doppelte, ein Viertel vom Kuchen oder der Pizza bestimmen.

Rechnen mit Kindern kann zu einer richtigen Entdeckungstour werden, oder?

 

 

Kommentar verfassen