15 beste Tipps, wie eine gute Klassenarbeit aussehen muss

Wenn du vor einer Klassenarbeit sitzt und am liebsten gleich loslegen möchtest, atme erst einmal kurz durch.

Konzentriere dich darauf, dass du für jemanden anders schreibst, der dich bewerten soll.

Und mache es ihm oder ihr einfach, deinen Text zu lesen, indem du darauf achtest, dass der Text „schön“ aussieht.

Hier gebe ich dir 15 beste Tipps, wie du eine formal gute Klassenarbeit oder Klausur schreibst.

Eine gute Klassenarbeit schreiben

15 hilfreiche Tipps, wie du eine gute Klassenarbeit konzipierst

1.

Lasse mindestens eine freie Zeile zwischen den einzelnen Aufgaben.

Hört sich vielleicht kindisch an.

Aber du glaubst nicht, wie viele Schüler diese einfache Sache wirklich vergessen.

2.

Lasse KEINE freien Zeilen in den verschiedenen Abschnitten eines Paragraphen.

Hier reicht es, für einen neuen Gedanken in der nächsten Zeile das erste Wort etwas einzurücken.

3.

Leite deine Antwort nicht mit dem Wort „Einleitung“ ein.

Schreibe stattdessen lieber:

„Im folgenden Text werde ich die Figur XXX charakterisieren…“.

So hast du auch selber klar im Fokus, worauf du dich konzentrieren willst und schreibst nicht am Thema vorbei.

4.

Beantworte eine Frage immer in vollständigen, verständlichen Sätzen.

Schreibe nicht nur Stichworte auf.

Auch wichtig:

So bereitest du dich optimal und erfolgreich auf Klassenarbeiten und Klausuren vor

5.

Beantworte die verschiedenen Teilaufgaben in der vorgegebenen Reihenfolge.

Manche Problematik erledigt sich dann meist von alleine. 😉

6.

Fange für jeden neuen Punkt, den du bringst, einen neuen Paragraphen an.

Schreibe NIE einen Text, in dem gar keine Absätze vorhanden sind.

Aber auch diese „Unart“ können Lehrer in vielen Klassenarbeiten und Referaten lesen.

7.

Fange aber auch nicht für jeden neuen Satz eine neue Zeile an.

Mit anderen Worten:

Ersetze kein Extrem durch ein anderes. 😉

8.

Wenn du in der Fremdsprache mal ein Wort nicht kennst *, schreibe das deutsche Wort dafür und lass nicht einfach eine Lücke.

Beispiel: „The mother is very scheinheilig because …“

Das ist natürlich wenig professionell.

Aber so schreibst du eindeutig auf, was du eigentlich ausdrücken möchtest und lässt deine Lehrerin nicht raten.

Auch wichtig:

9.

Wiederhole dich nicht ständig, nur um Zeilen zu füllen.

Der Lehrer merkt das sowieso.

Manchen Schülern fällt es gar nicht auf, dass sie eigentlich immer das gleiche schreiben oder um den heißen Brei herumreden.

Wenn du zu einer Frage oder Aufgabe nicht mehr schreiben kannst, dann widme dich dem nächsten Unterthema.

10.

Wenn du bei der Korrektur Wörter oder ganze Sätze einfügen musst, benutze hochgestellte Zahlen.

Zeichne keine Sternchen oder andere Kunstwerke an der Stelle, an der du etwas ergänzen möchtest.

So machst du ganz gezielt eine Durchnummerierung.

Du zeigst damit, dass du schon eine ganze Menge über formal richtige Klassenarbeiten weißt.

11.

Wenn möglich, füge den zusätzlichen Text direkt unter die Antwort ein.

Falls zu wenig Platz ist, schreibe den Zusatztext ans Ende der gesamten Arbeit, nicht an den Rand, der ist für deinen Lehrer reserviert.

Und du merkst:

Durch deine clevere Nummerierung ist es auch kein Problem, den fehlenden Text erst am Ende der Arbeit einzufügen.

Auch wichtig:

12.

Streiche falsche Antworten mit einem Lineal sauber durch, schreib nicht fünfmal darüber.

Einen Tintenkiller oder gar ein Korrekturband brauchst du nicht unbedingt.

Es reicht, wenn deine Arbeit nach dem Korrektur immer noch lesbar ist und „schön“ aussieht.

13.

Schreibe keinen einzelnen Buchstaben über einen anderen.

Besser ist es, das ganze Wort durchzustreichen und neu zu schreiben.

14.

Wähle ein EINDEUTIGES Wort.

Biete deinem Lehrer nicht drei verschiedene Alternativen, aus denen sich dein Lehrer eine aussuchen darf.

15.

Zeichne in Mathematik nicht mit Kuli oder Füller, sondern mit Bleistift.

Benutze immer ein Lineal!

Auch wichtig:

Viele weitere Tipps findest du in diesen Büchern: Fit für Klassenarbeiten *

Fazit: Schreibe gute Klassenarbeiten, die auch noch „schön“ aussehen

Mach es deinen Lehrern nicht allzu schwer.

Wenn du auf diese 15 Tipps achtest und regelmäßig in deinen Tests, Klassenarbeiten und Prüfungen anwendest, wird´s auch schnell was mit den guten Noten.