Mehr lesen: Wie du aus deinem kleinen Schatz eine echte Leseratte machen kannst

Aktualisiert im Dezember 2022.

Mehr lesen steht auf dem Wunschzettel vieler Eltern weit oben.

Denn Lesen bringt viele Vorteile.

Das hören wir immer wieder und ich selber kann das nur bestätigen.

Leider hören wir aber auch immer wieder, dass Kinder heutzutage richtig lesefaul sind und kaum freiwillig zu einem Buch greifen.

Mehr lesen, bitte!

Hast du auch ein Kind, das sich sträubt, zu einem Buch zu greifen?

Das kannst du ändern und die Lesefreude deines Schatzes fördern.

Und vielleicht gelingt es dir sogar, aus deinem Schatz eine richtige Leseratte zu machen 🙂

Auch wichtig:

Mehr lesen! Warum überhaupt?

  • Wer Texte  ausreichend versteht, findet sich auch in seiner Umwelt besser zurecht.
  • Lesen verbessert die allgemeine Sprachkompetenz, so dass man sich wesentlich besser und verständlicher mit den Menschen in seiner Umgebung verständigen kann.
  • Wer mehr liest, schult auch sein schriftliches Ausdrucksvermögen, setzt sich kompetenter mit Behörden, Arbeitgebern und mit Freunden auseinander.
  • Lesen und Verstehen von Texten verhilft dazu, Rechenaufgaben lösen zu können. Das Schuldenmachen beispielsweise wird durchaus auch in Zusammenhang mit einer schlechten Lesekompetenz gebracht, da der sorgsame Umgang mit Geld nicht gelernt wurde.
  • Lesen verhilft, das gesamte Weltgeschehen zu erfassen und zu begreifen. Jemand, der regelmäßig liest, versteht gesellschafts-politische wie auch naturwissenschaftliche Themen besser.
  • Lesen schult insgesamt die Allgemeinbildung. Man tritt selbstbewusster auf, kann „mitreden“ und erlangt letztlich auch einen besser bezahlten Beruf.

Natürlich entwickelt sich das Interesse an Lesen nicht von heute auf morgen.

Ein Erwachsener, der in seiner Kindheit wenig gelesen hat, wird selten plötzlich zum Vielleser.

Umso wichtiger ist es, dass du als Mama oder Papa frühzeitig das Interesse deiner Kinder an Büchern, später auch an Zeitungen, weckst und förderst.

Auch wichtig:

Mehr lesen: So gelingt´s!

Du kannst den Spaß am Lesen wecken, indem du schon deinem ganz kleinen Schatz vorliest.

Ihr könnt euch anfangs auch nur die Bilder in den Büchern anschauen und eigene Geschichten dazu erfinden.

Das macht richtig viel Spaß und die Kleinen machen gerne mit!

Wenn du das zu eurer abendlichen Routine machst, lernt dein kleiner Schatz, dass Lesen zum Tagesablauf gehört.

Es ist nicht etwas, was man tut, wenn man in Urlaub fährt oder gerade Fernsehverbot hat.

Gerade Vorlesen, das Eintauchen in fremde Welten, ein anderer Sprachgebrauch als üblicherweise,

erhöht den Wortschatz, das Sprachgefühl und die Sprachfähigkeit deines Kindes unglaublich stark.

Es ist erwiesen, dass Kinder, denen viel vorgelesen wurde und die, sobald sie selber zu lesen gelernt haben, dies auch weiterführen,

fast immer einen über dem Durchschnitt liegenden Wortschatz haben.

Sie sind als Schüler viel besser in der Lage, den Sinn einer Textaufgabe, eines Märchens, Gedichtes oder einer Kurzgeschichte zu erfassen und wiederzugeben.

Dies führt insgesamt zu besseren Noten.

Doch auch wenn dein Kind schon älter ist und bisher wenig gelesen hast, ist es nicht zu spät, die Lesefreude anzufachen.

Auch wichtig:

Hier habe ich dir eine Auswahl schöner Bücher zum Vorlesen * zusammengestellt.

Mehr lesen: 8 wirksame Tipps, wie du auch bei deinem älteren Kind die Lust am Lesen wecken kannst

Tipp #1

Geht zusammen in die Bücherei und holt euch einen Leseausweis.

Für Kinder und Jugendliche ist er meistens für Kinder kostenlos.

Tipp #2

Du kennst ja deinen Schatz und weißt, für welche Themen du ihn begeistern kannst.

Sind es Fußballgeschichten?

Oder magische Geschichten über Feen und Abenteuer?

Nutze die jeweiligen Interessen und wählt am Anfang gemeinsam mindestens einmal im Monat ein Buch aus, das dein Schatz wirklich lesen möchte.

Tipp #3

Kaufe oder leihe für dein Kind diese Bücher.

So hat es das Gefühl, moderne und aktuelle Dinge zu lesen und nichts für die Schule.

Diese Kinder- und Jugendbücher lesen Gleichaltrige gerne *.

Tipp #4

Bummelt doch einmal gezielt durch die Buchhandlungen anstatt durch die Kindersachenabteilung.

Gerade die Buchecke für Kinder ist spannend und fantasievoll ausgestattet.

Dort könnt ihr auch in Hörbücher reinhören oder an einem kleinen Lesewettbewerb teilnehmen, der oft veranstaltet wird.

Tipp #5

Ich halte Belohnungen, sinnvoll eingesetzt, für gut und richtig.

So kannst du, wenn du einen ganz großen Leseverweigerer hast, für jedes gelesene Buch eine kleine Belohnung machen.

Es muss nichts Teures sein.

Aber so manches Kind ist dadurch bei der Stange geblieben und hat es später auch nicht bereut 😉

Tipp #6

Lesen soll Freude machen und keine Qual sein.

Ein Buch, das deinem Schatz nicht gefällt, darf er natürlich weg legen und dafür zu einem anderen greifen.

Macht aus dem Lesen keinen Stress.

Und wenn mal eine längere Zeit keine Lust dazu ist, drängle nicht, aber behalte das Lesen im Auge.

Tipp #7

Je mehr du selber liest, desto mehr wird auch dein Kind lesen. Also, greift öfter gemeinsam zum Buch und entspannt euch.

Wie wär´s mit einem Buch aus der Kategorie „Lifestyle“ * für dich? *

Ich selber finde das Buch „Geniale Tricks“ * wirklich genial gut 🙂

Tipp #8

Sprich mit deinem Kind über das Buch, das er oder sie gerade liest.

Lass dir erzählen, worum es geht, wer darin vorkommt und was die Figuren tun.

So förderst du ganz nebenbei die Lesekompetenz, die enorm wichtig ist, um Texte jeder Art zu verstehen.

Auch wichtig:

8 Kinderbuch-Reihen, die Kinderherzen höher schlagen lassen

Zusammenfassung: Mehr lesen bringt deinem Schatz nur Vorteile

Ein Kind, das gerne liest, erweitert immer den eigenen Horizont.

Es steigert auch seine Fähigkeit,

  • konzentriert bei einer Sache zu bleiben,
  • Gelesenes zu behalten, wiederzugeben und
  • darüber zu sprechen.

Diese Lesekompetenz erweitert die sogenannten kommunikativen Fähigkeiten.

Damit ist dein Schatz super gut ausgestattet, um in der Schule und später im Beruf  hervorragend zu bestehen.

Ein lesendes Kind wird fast immer auch zu einem begeisterten Leser als Erwachsener.

Extra-TIPP:

Da ich selber Vielleserin bin, habe ich Kindle Unlimited abonniert.

Unheimlich viele aktuelle Bücher sind im Abo kostenlos  enthalten, die ich mir nicht mehr kaufen sondern einmal (oder öfter) lesen und anschließend zurückgeben kann.

Hier kannst du dich über kindle unlimited informieren.*