Englisch

Welche englischen Präpositionen gibt es? – Präpositionen der Zeit

Kennt ihr noch den Begriff Präposition, im Englischen heißt es preposition?

Das sind sogenannte Verhältniswörter, die uns sagen, in welchem Verhältnis oder in welcher Beziehung eine Sache (oder Person) zu einer anderen steht.

Präpositionen sind unveränderbar und stehen vor einem Nomen.

Eine deutsche Präposition kannst du nicht eins zu eins ins Englische übersetzen, sondern musst die richtigen englischen Verhältniswörter einfach auswendig lernen.

In der folgenden Übersicht gebe ich dir eine Liste der englischen Präpositionen der Zeit mit ihrer deutschen Entsprechung.

hanging_watch

in

  • bei Monatsangaben
    im Juli; im September
    in July; in September
  • bei Jahresangaben
    1985; 1999
    in 1985; in 1999
  • für Jahreszeiten
    im Sommer; im Sommer 90
    in summer; in the summer of 90
  • für Tageszeiten
    morgens; nachmittags; abends
    in the morning; in the afternoon; in the evening
  • für eine Zeitdauer
    in einer Minute; in zwei Wochen
    in a minute; in two weeks

 

at

  • für die Tageszeit
    nachts
    at night
  • für bestimmte Zeitangaben
    um 6 Uhr; um Mitternacht
    at 6 o’clock; at midnight
  • für Feste
    zu Weihnachten; zu Ostern
    at Christmas; at Easter
  • als feststehende Wendungen
    zur gleichen Zeit
    at the same time  

on

  • Wochentage
    am Sonntag; am Freitag
    on Sunday; on Friday
  • Datum
    am 25. Dezember
    on the 25th of December
  • für bestimmte Festtage
    am Karfreitag; am Ostersonntag; an meinem Geburtstag
    on Good Friday; on Easter Sunday; on my birthday
  • für eine bestimmte Zeit eines Tages
    am Morgen des 11. September
    on the morning of September the 11th  

after

bei aufeinander folgende Angaben

nach der Schule

after school  

ago

vor dem jetzigen Zeitpunkt

vor sechs Jahren

6 years ago
   
before

vor einem Zeitpunkt

vor Weichnachten

before Christmas   

between

bei verschiedenen zeitlichen Angaben

zwischen Montag und Freitag

between Monday and Friday
   
by

bis zu einem bestimmten Zeitpunkt

bis (spätestens) Donnerstag

by Thursday  

during

während der Ferien

during the holidays   

for

bei einem Zeitraum

seit 3 Wochen (drei Wochen lang)

for three weeks
 
since

bei einem Zeitpunkt

seit Montag

since Monday  

from … to/ from… till/until

von Montag bis Mittwoch

from Monday to Wednesday

from Monday till Wednesday

from Monday until Wednesday    
 

till/until

bis zu einem bestimmten Zeitpunkt

bis morgen

till tomorrow

until tomorrow
   
to

bei Uhrzeiten (vor)

23 Minuten vor sechs

23 minutes to 6 (5:37)
 
past

bei Uhrzeiten (nach)

23 Minuten nach sechs

23 minutes past 6 (6:23)

up to

bis zu 6 Stunden am Tag

up to 6 hours a day
   
within

innerhalb eines Tages

within a day

Das going-to-Future – Diese Regeln musst du dir merken

In diesem letzten Artikel zu den englischen Zeiten erkläre ich euch eine zweite Form, über  zukünftige Ereignisse zu sprechen: das going-to-future.
Mit diesem und den allen vorherigen Artikeln seid ihr fit, euch in jeder Zeit auszudrücken: in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft.

B) The going-to-Future = Das Futur = Die Zukunft

1. Die Bildung des Aussagesatzes:

Form von „be“ + going to + Infinitiv des Verbs für alle Personen gleich.

I am going to go. Ich werde gehen.
You are going to go. Du wirst gehen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ is going to go. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund wird gehen.
We/ My friend and I are going to go. Wir/ Mein Freund und ich werden gehen.
You are going to go. Ihr werdet gehen.
They/ The visitors are going to go. Sie/ Die Besucher werden gehen.

Wenn ihr die deutsche Übersetzung hier mit der des will-future im Artikel davor vergleicht, stellt ihr fest, dass sie identisch ist. Das bedeutet, die Engländer haben zwei verschiedene Möglichkeiten, den gleichen Satz in einer unterschiedlichen tense der Zukunft widerzugeben.

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

Form von „be“ + not + going to + Infinitiv des Verbs für alle Personen gleich.

I am not going to go. Ich werde nicht gehen.
You are not going to go. Du wirst nicht gehen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ is not going to go. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund wird nicht gehen.
We/ My friend and I are not going to go. Wir/ Mein Freund und ich werden nicht gehen.
You are not going to go. Ihr werdet nicht gehen.
They/ The visitors are not going to go. Sie/ Die Besucher werden nicht gehen.

3. Die Bildung des Fragesatzes:

Form von „be“ + Subjekt + going to + Infinitiv des Verbs für alle Personen gleich.

Am I going to go? Ich werde nicht gehen.
Are you going to go? Du wirst nicht gehen.
Is he/ she/ Ii/ Mary/ my friend going to go? Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund wird nicht gehen.
Are we/ my friend and I going to go? Wir/ Mein Freund und ich werden nicht gehen.
Are you going to go? Ihr werdet nicht gehen.
Are they/ the visitors going to go? Sie/ Die Besucher werden nicht gehen.

4. Gebrauch des going-to-future:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass eine Handlung in der Zukunft fest geplant ist;

Paula is going to celebrate her birthday soon.   =   Paula wird bald ihren Geburtstag feiern.

  • dass du logische Schlussfolgerungen für die Zukunft ziehst;

They have not worked hard lately. They are going to fail.   =   In letzter Zeit haben sie nicht viel gearbeitet. Sie werden durchfallen.

Das Will-Future – Diese Regeln musst du dir merken

Wenn Engländer über die Zukunft sprechen möchten, haben sie im wesentlichen zwei tenses (Zeitformen). In diesem Artikel stelle ich euch das will-future vor.

A) The will-future = Die Zukunft = Das Futur

will + Infinitiv für alle Personen gleich.

I will go. Ich werde gehen.
You will go. Du wirst gehen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ will go. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund wird gehen.
We/ My friend and I will go. Wir/ Mein Freund und ich werden gehen.
You will go have Ihr werdet gehen.
They/ The visitors will go. Sie/ Die Besucher werden gehen.

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

will + not (= won´t) + Infinitiv für alle Personen gleich.

I will not go. Ich werde nicht gehen.
You will not go. Du wirst nicht gehen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend will not go. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund wird nicht gehen.
We/ My friend and I will not go. Wir/ Mein Freund und ich werden nicht gehen.
You will not go. Ihr werdet nicht gehen.
You/ The visitors will not go. Ihr/ Die Besucher werden nicht gehen.

3. Die Bildung des Fragesatzes:

will + Subjekt + Infinitiv für alle Personen gleich
                                                                        

Will I go? Werde ich gehen?
Will you go? Wirst du gehen?
Will he/ she/ it/ Mary/ My friend go? Wird er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gehen?
Will we/ my friend and I go? Werden wir/ mein Freund und ich gehen?
Will you go? Werdet ihr gehen?
Will they/ the visitors go? Werden wir/ die Besucher gehen?

 

4. Gebrauch des Will-Future:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass du eine Vorhersage oder Vermutung machst;

Probably, she will visit the museum tomorrow.   =   Vielleicht wird sie das Museum morgen besuchen.

  • dass du gerade spontan, in diesem Moment, einen Entschluss gefasst hast;

You don´t know where to go? I will help you.   =   Sie wissen nicht, wo Sie langgehen sollen? Ich werde Ihnen helfen.

  • dass ein Geschehen in der Zukunft nicht von deiner Entscheidung abhängt;

It will be sunny by the weekend.   =   Am Wochenende wird es sonnig sein.

 

Das Past Perfect Progressive – Diese Regeln musst du dir merken

Wie in den übrigen tenses auch, gibt es auch im Past Perfect eine Verlaufsform: Das Progressive. Diese Zeit kennen wir im Deutschen nicht, weswegen es für uns einfach das Plusquamperfekt ist.

A) The Past Perfect Progressive = Die vollendete Vergangenheit (Vorvergangenheit in der Verlaufsform)= Das Plusquamperfekt

1. Die Bildung des Aussagesatzes:

Die Form von „had“ + been + Verb + „ing“ für alle Personen gleich.

I had been going. Ich war gegangen.
You had been going. Du warst gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ had been going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund war gegangen.
We/ My friend and I had been going. Wir/ Mein Freund und ich waren gegangen.
You had been going. Ihr wart gegangen.
They/ The visitors had been going. Sie/ Die Besucher waren gegangen.

 

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

Die Form von „had“ + not + been + Verb + „ing“  für alle Personen gleich.

I had not been going. Ich war nicht gegangen.
You had not been going. Du warst nicht gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend had not been going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund war nicht gegangen.
We/ My friend and I had not been going. Wir/ Mein Freund und ich waren nicht gegangen.
You had not been going. Ihr wart nicht gegangen.
You/ The visitors had not been going. Ihr/ Die Besucher waren nicht gegangen.

 

3. Die Bildung des Fragesatzes:

Die Form von „had“ + Subjekt + been + Verb + „ing für alle Personen gleich.
                                                                        

Had I been going? War ich gegangen?
Had you been going? Warst du gegangen?
Had he/ she/ it/ Mary/ My friend been going? War er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gegangen?
Had we/ my friend and I been going? Waren wir/ mein Freund und ich gegangen?
Had you been going? Wart ihr gegangen?
Had they/ the visitors been going? Waren wir/ die Besucher gegangen?

4. Gebrauch des Past Perfect Progressive:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass die Dauer der Handlung im Vordergrund steht, dass also eine Handlung in der Vorvergangenheit ziemlich lange gedauert hat;

I had been travelling the whole day.   =   Ich war der ganzen Tag gereist.

  • dass eine Handlung VOR einer anderen Handlung stattgefunden hat; die Handlung, die zuerst stattfand, steht im Past Perfect Progressive; die Handlung, die weniger weit zurück reicht, steht im Simple Past;

He had been learning, that´s why he was so tired.   =   Er hatte gelernt, deswegen war er so müde.


Das Past Perfect – Diese Regeln musst du dir merken

Das Past Perfect benutzen die Engländer auf die gleiche Art, wie wir im Deutschen: um nämlich die Vorvergangenheit auszudücken. Wenn du dich genau an die Bildung hälst, wirst du wenig Probleme damit haben, diese tense richtig anzuwenden.

A) The Past Perfect Simple = Die vollendete Vergangenheit (Vorvergangenheit)= Das Plusquamperfekt

1. Die Bildung des Aussagesatzes:

Die Form von „had“ + past participle für alle Personen gleich.

Das Partizip ist entweder das Verb mit Endung „-ed“, oder die dritte Form des Verbs bei unregelmäßigen Verben. Diese Form müsst ihr lernen!

I had gone. Ich war gegangen.
You had gone. Du warst gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ had gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund war gegangen.
We/ My friend and I had gone. Wir/ Mein Freund und ich waren gegangen.
You had gone have Ihr wart gegangen.
They/ The visitors had gone. Sie/ Die Besucher waren gegangen.

Während im Deutschen das Pluquamperfekt wie auch das Perfekt entweder mit „sein“ gebildet wird (wie im Beispiel) oder mit „haben“ (Ich hatte gegessen.), wird jedes Verb im Englischen immer mit einer Form von „have“ gebildet.

 

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

Die Form von „had“ + not + past participle für alle Personen gleich.

I had not gone. Ich war nicht gegangen.
You had not gone. Du warst nicht gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend had not gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund war nicht gegangen.
We/ My friend and I had not gone. Wir/ Mein Freund und ich waren nicht gegangen.
You had not gone. Ihr wart nicht gegangen.
You/ The visitors had not gone. Ihr/ Die Besucher waren nicht gegangen.

 

3. Die Bildung des Fragesatzes:

Die Form von „had“ + Subjekt + past participle.
                                                                        

Had I gone? War ich gegangen?
Had you gone? Warst du gegangen?
Had he/ she/ it/ Mary/ My friend gone? War er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gegangen?
Had we/ my friend and I gone? Waren wir/ mein Freund und ich gegangen?
Had you gone? Wart ihr gegangen?
Had they/ the visitors gone? Waren wir/ die Besucher gegangen?

 

4. Gebrauch des Present Perfect:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass eine Handlung VOR einer anderen Handlung stattgefunden hat; die Handlung, die zuerst stattfand, steht im Past Perfect, die Handlung, die weniger weit zurück reicht, steht im Simple Past;


Before I ate, I had had a shower.   =   Bevor ich aß, hatte ich geduscht.

After he had gone home he phoned his collegue.   =   Nachdem er nach Hause gegangen war, rief er seinen Kollegen an.

Das Present Perfect Progressive – Diese Regeln musst du dir merken

Wie alle Progressive-Zeiten ist auch diese Zeit im Deutschen unbekannt. Die Engländer benutzen sie nach klaren Regeln, die ihr unter Punkt 4 findet.

Zunächst einmal erkläre ich euch wie immer die Bildung dieser tense.

B) The Present Perfect Progressive = Die vollendete Gegenwart = Das Perfekt (in der Verlaufsform):

1. Die Bildung des Aussagesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + been + Verb + „ing“ für alle Personen gleich.

I have been going. Ich bin gegangen.
You have been going. Du bist gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ has been going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist gegangen.
We/ My friend and I have been going. Wir/ Mein Freund und ich sind gegangen.
You have been going. Ihr seid gegangen.
They/ The visitors have been going. Sie/ Die Besucher sind gegangen.

 

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + not been + Verb + „ing“ für alle Personen gleich.

I have not been going. Ich bin nicht gegangen.
You have not been going. Du bist nicht gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend has not been going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist nicht gegangen.
We/ My friend and I have not been going. Wir/ Mein Freund und ich sind nicht gegangen.
You have not been going. Ihr seid nicht gegangen.
You/ The visitors have not been going. Ihr/ Die Besucher sind nicht gegangen.

3. Die Bildung des Fragesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + Subjekt + been + Verb + „ing“.

Have I been going? Bin ich gegangen?
Have you been going? Bist du gegangen?
Has he/ she/ it/ Mary/ My friend been going? Ist er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gegangen?
Have we/ my friend and I been going? Sind wir/ mein Freund und ich gegangen?
Have you been going? Seid ihr gegangen?
Have they/ the visitors been going? Sind wir/ die Besucher gegangen?


4. Gebrauch des Present Perfect Progressive:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass die Dauer der Handlung im Vordergrund steht, dass also eine Handlung ziemlich lange gedauert hat, oft in Verbindung mit „since/ for“ (seit);

She has been working for hours.   =   Sie hat stundenlang gearbeitet.

We have been waiting for you since ten.   =   Wir haben auf dich seit zehn (Uhr) gewartet.

  • dass eine Handlung in der Vergangenheit angefangen hat und bis heute (zum Zeitpunkt des Sprechens) andauert;

She has been working in Berlin for five years.   = Sie arbeitet schon seit drei Jahren in Berlin.

Das Present Perfect Simple – Diese Regeln musst du dir merken

In diesem Artikel erkläre ich euch eine weitere englische tense: Das Present Perfect.

Sicher kennt ihr das deutsche Perfekt, das vom Namen her sehr ähnlich klingt. In der Verwendung sind die Engländer allerdings viel strikter und haben klare Regeln, wann diese tense verwendet wird. Wir im Deutschen benutzen oft das Perfekt, wenn stattdessen das Präteritum angebracht wäre. Deswegen ergeben sich häufig Fehlerquellen.

Mit den folgenden Tipps kannst du dich aber sehr gut einarbeiten und sicher in der Bildung und der Anwendung werden.

A) The Present Perfect Simple = Die vollendete Gegenwart = Das Perfekt

1. Die Bildung des Aussagesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + past participle für alle Personen gleich.

Das Partizip ist entweder das Verb mit Endung „-ed“, oder die dritte Form des Verbs bei unregelmäßigen Verben. Diese Form müsst ihr lernen!

I have gone. Ich bin gegangen.
You have gone. Du bist gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ has gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist gegangen.
We/ My friend and I have gone. Wir/ Mein Freund und ich sind gegangen.
You have gone have Ihr seid gegangen.
They/ The visitors have gone. Sie/ Die Besucher sind gegangen.

Während im Deutschen das Perfekt entweder mit „sein“ gebildet wird (wie im Beispiel) oder mit „haben“ (Ich habe gegessen.), wird jedes Verb im Englischen immer mit „have“ gebildet.

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + not + past participle für alle Personen gleich.

I have not gone. Ich bin nicht gegangen.
You have not gone. Du bist nicht gegangen.
He/ She/ It/ Mary/ My friend has not gone. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ist nicht gegangen.
We/ My friend and I have not gone. Wir/ Mein Freund und ich sind nicht gegangen.
You have not gone. Ihr seid nicht gegangen.
You/ The visitors have not gone. Ihr/ Die Besucher sind nicht gegangen.

3. Die Bildung des Fragesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „have/ has“ + Subjekt + past participle.
                                                                        

Have I gone? Bin ich gegangen?
Have you gone? Bist du gegangen?
Has he/ she/ it/ Mary/ My friend gone? Ist er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund gegangen?
Have we/ my friend and I gone? Sind wir/ mein Freund und ich gegangen?
Have you gone? Seid ihr gegangen?
Have they/ the visitors gone? Sind wir/ die Besucher gegangen?

4. Gebrauch des Present Perfect:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass eine Handlung in der Vergangenheit angefangen hat und bis heute (zum Zeitpunkt des Sprechens) andauert;

She has worked in Berlin for five years.   = Sie arbeitet seit drei Jahren in Berlin.

Beachte: Im Deutschen benutzen wir dafür, wie im Beispiel, sehr oft das Präsens!

  • dass eine Handlung gerade abgeschlossen wurde;

I have just finished reading.   =   Ich habe gerade mit dem Lesen aufgehört.

  • dass das Ergebnis einer Handlung noch in die Gegenwart reicht, die Auswirkungen noch zu spüren sind, auch wenn die Handlung selber bereits abgeschlossen ist;

We have broken the mirrow.   =   Wir haben den Spiegel zerbrochen.

  • dass du nicht genau weißt, ob jemand eine bestimmte Handlung bereits ausgeführt hat; wird oft in Fragen verwendet;

Has John ever been to England?   =   War John jemals in England?/ Ist John jemals in England gewesen?

 

Das Past Progressive – Diese Regeln musst du dir merken

Im Artikel davor habe ich euch eine der beiden englischen Zeitformen (= tenses) der Vergangenheit erklärt: das Simple Past.

In diesem Artikel nun geht es um die zweite Zeitform des Präteritums: das Past Progressive.

Da wir diese Form im Deutschen nicht kennen, haben viele Schüler Probleme damit,diese tense richtig zu bilden und vor allen Dingen, sie richtig anzuwenden.

Mit den folgenden Tipps kannst du dich aber sehr gut einarbeiten und sicher in der Bildung und der Anwendung werden.

B) The Past Progressive = Die einfache Vergangenheit = Das Präteritum (in der Verlaufsform)

1. Die Bildung des Aussagesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „was/ were“ + Verb + „-ing“ für alle Personen gleich.

I was going. Ich ging.
You were going. Du gingst.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ was going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ging.
We/ My friend and I were going. Wir/ Mein Freund und ich gingen.
You were going. Ihr gingt.
They/ The visitors were going. Sie/ Die Besucher gingen.

Das Präteritum von „gehen = gingen“ wird im Englischen also entweder durch „went“ oder wie hier durch „was/ were going“ ausgedrückt.
Dies hängt mit dem unterschiedlichen Gebrauch der beiden Zeiten zusammen, den ich unter Punkt 4 erkläre.

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:


Die konjugierte Form des Hilfsverbs „was/ were“ + not + Verb + „-ing“ für alle Personen gleich.

I was not going. Ich ging nicht.
You were not going. Du gingst nicht.
He/ She/ It/ Mary/ My friend was not going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund ging nicht.
We/ My friend and I were not going. Wir/ Mein Freund und ich gingen nicht.
You were not going. Ihr gingt nicht.
You/ The visitors were not going. Ihr/ Die Besucher gingen nicht.



Wie du siehst, steht die Verneinung im Englischen VOR dem Verb, um das es geht (go), während die Verneinung im Deutschen HINTER dem Verb steht.


3. Die Bildung des Fragesatzes:


Die konjugierte Form des Hilfsverbs „was/ were“ + Subjekt + Verb + „ing“.

Was I going? Ging ich?
Were you going? Gingst du?
Was he/ she/ it/ Mary/ My friend going? Ging er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund?
Were we/ my friend and I going? Gingen wir/ mein Freund und ich?
Were you going? Gingt ihr?
Were they/ the visitors going? Gingen wir/ die Besucher?

Bei der Fragebildung musst du dir merken, dass die konjugierte Form des Hilfsverb „was/ were“ am Satzanfang steht und erst danach das Subjekt folgt.


4. Gebrauch des Past Progressive:


Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass zwei oder mehrere Handlungen gleichzeitig stattfanden; diese Handlungen müssen nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben;

Jennifer was watching TV while her mother was cooking.   =   Jennifer sah fern, während ihre Mutter kochte.

  • dass eine oder mehrere Handlungen in der Vergangenheit länger andauerten, also Zeit in Anspruch nahmen; du legst Wert auf die Betonung der Dauer, nicht unbedingt auf die Handlung selbst;

On Sunday Peter was sleeping the whole day.   =   Am Samstag schlief Peter den ganzen Tag.

  • dass eine längere Handlung bereits stattfand (= tense: past progressive) und durch eine kürzere Handlung unterbrochen wird (tense: simple past);


They were working together when the lights went out.   =   Sie arbeiteten (gerade) miteinander, als die Lichter ausgingen.

Das Present Progressive – Diese Regeln musst du dir merken

Im Artikel davor habe ich euch eine der beiden englischen Zeitformen (= tenses) des Präsens erklärt: das Simple Present.

In diesem Artikel nun geht es um die zweite Zeitform des Präsens: das Present Progressive.

Da wir diese Form im Deutschen nicht kennen, haben viele Schüler Probleme damit,diese tense richtig zu bilden und vor allen Dingen, sie richtig anzuwenden.

Mit den folgenden Tipps kannst du dich aber sehr gut einarbeiten und sicher in der Bildung und der Anwendung werden.

B) The Present Progressive = Die (Verlaufsform der) Gegenwart = Das Präsens (in der Verlaufsform)

1. Die Bildung des Aussagesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + Verb + „-ing“ für alle Personen gleich.

I am going. Ich gehe.
You are going. Du gehst.
He/ She/ It/ Mary/ My friend/ is going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund geht.
We/ My friend and I are going. Wir/ Mein Freund und ich gehen.
You are going. Ihr geht.
They/ The visitors are going. Sie/ Die Besucher gehen.

2. Die Bildung des verneinten Aussagesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + not + Verb + „-ing“ für alle Personen gleich.

I am not going. Ich gehe nicht.
You are not going. Du gehst nicht.
He/ She/ It/ Mary/ My friend is not going. Er/ Sie/ Es/ Mary/ Mein Freund geht nicht.
We/ My friend and I are not going. Wir/ Mein Freund und ich gehen nicht.
You are not going. Ihr geht nicht.
You/ The visitors are not going. Ihr/ Die Besucher gehen nicht.

Wie du siehst, steht die Verneinung im Englischen VOR dem Verb, um das es geht (go), während die Verneinung im Deutschen HINTER dem Verb steht. Wenn du dir das merkst, wirst du schon viel weniger Fehler machen.

3. Die Bildung des Fragesatzes:

Die konjugierte Form des Hilfsverbs „be“ + Subjekt + Verb + „ing“.

Am I going? Gehe ich?
Are you going? Gehst du?
Is he/ she/ it/ Mary/ My friend going? Geht er/ sie/ es/ Mary/ mein Freund?
Are we/ my friend and I going? Gehen wir/ mein Freund und ich?
Are you going? Geht ihr?
Are they/ the visitors going? Gehen wir/ die Besucher?

Bei der Fragebildung musst du dir merken, dass die konjugierte Form des Hilfsverb „be“ am Satzanfang steht und erst danach das Subjekt folgt.

4. Gebrauch des Present Progressive:

Du setzt das Verb in dieser tense immer dann ein, wenn du ausdrücken willst:

  • dass etwas im Moment des Sprechens geschieht;

The pupils are reading the book.          =       Die Schüler lesen (gerade) das Buch.

  • dass zwei oder mehrere Handlungen gleichzeitig ablaufen;

My mother is cooking dinner and my father is working in the garden.     =     Meine Mutter kocht das Abendessen und mein Vater arbeitet im Garten.

  • dass ein Geschehen nicht dauerhaft ist, sondern nur vorübergehend;

This month she is working in London.     =     Diesen Monat arbeitet sie in London.

  • dass du ein Geschehen beobachtest und wiedergibst, zum Beipiel eine Bildbeschreibung machst oder eine andere Handlung wiedergibst, die du beobachtest;

The animals in the picture are sleeping.     =     Die Tiere auf dem Bild schlafen (gerade).
The woman is calling the police.     =     Die Frau ruft (gerade) die Polizei an.

  • dass jemand bereits feststehende Pläne für die Zukunft hat;

We are visiting the Cathedral on Monday.     =     Wir besuchen den Dom am Montag.

Regeln zum Simple Present – Ist doch ganz einfach!

Das simple present entspricht dem deutschen Präsens (=Gegenwart).
Der Satz: „I go“, heißt einfach „Ich gehe.“
Im Folgenden beschreibe ich die Bildung und wichtigsten Ausnahmen dieser tense.

Verwendung

Wir verwenden, das simple present um auszudrücken, was jemand
regelmäßig, oft, nie
tut.
Viele Sätze enthalten deswegen Zeitangaben, sogenannte Signalwörter wie:
often, always, sometimes, never, every day/week/year…

Bildung von Aussagesätzen

Um Sätze im simple present zu bilden, benutzen wir die Grundform des Verbs (=Infinitv), z.B.
go, see, take, make.

I often go to Italy.

Ausnahme:
Bei he/she/it als Subjekt (oder Nomen, die durch he/she/it ersetzt werden können (Becky, the dog, Marc…), muss an das Verb ein „s“ angehängt werden:
„he/she/it, das „s“ muss mit!“

Paula never writes a letter.

Aufpassen:
Bei manchen Verben steht noch ein „e“ vor dem „s“, z.B. :
goes, does, tidies up!

He always does the dishes.

Die Formen von “be” („sein“) sind unregelmäßig im simple present und müssen gelernt werden:
I am, you are, he/she/it is – We are, you are, they are

I am happy. Jenny is happy. We are happy.

Bildung der verneinten Sätze

Um Sätze im simple present zu verneinen benutzen wir „don’t“.

I don’t like cheese. – We don’t go to school every day. – They don’t play with us.

Achtung:
Wie bei den Aussagesätzen auch, schiebt sich bei he/she/it ein “s” ein:
he/she/itdoesn’t

Vorsicht:
Dabei fällt das „s“ am Vollverb weg:
he doesn’t go (nicht goes!!!).

Becky doesn’t watch TV. – She doesn’t play with me. – He doesn’t like cheese.

Hilfsverben (is – isn’t, are – aren’t, can – can’t) können selbst “nein” sagen. Sie brauchen kein
don’t oder doesn’t. Auch bei he/she/it steht kein „s“.

He can’t sing (nicht sings!!!)
Marc can’t play football. – They aren’t at home. – He isn’t happy.

Bildung von Fragesätzen

Um Fragen im simple present zu stellen, benutzen wir „do“.
Dabei steht „do“ am Anfang des Fragesatzes, danach das Subjekt und dann das Vollverb:

Do you like hamburgers? – Do they play in the garden every day? – Do you drink tea?

Bei he/she/it (oder Becky/Marc/the dog… (siehe oben)) benutzen wir “does” – das “s” muss
auch hier mit:

Does Robert like cheese? – Does Marc play in the garden every day? – Does she drink tea?

Hilfsverben (is – isn’t, are – aren’t, can – can’t) können selbst fragen. Sie brauchen kein „do“
oder „does“. Auch hier bei he/she/it kein „s“:

Can he sing? (nicht sings!!!)
Can Robert have a hamburger? – Can Marc play football? – Are they happy?

Falls ein Fragewort nötig ist, steht dieses vor do/ does:

Where do you go? What does he eat?