Genial einfache Ideen für mehr Mathe im Alltag

 

Mathe im Alltag zu erleben, ist für dein Kind spannend und eröffnet ihm schnell und zuverlässig den Zugang zu der Welt der Zahlen.

Du kannst spielerisch schon früh dazu beitragen, dass Mathematik kein Horrorfach für dein Kind wird.

Das fällt umso leichter, je früher es erkennt, dass Mathe ein Teil seines Lebens ist und sich überall entdecken lässt.

Mathe im Alltag

 

Unterstütze deinen Sohn oder deine Tochter entsprechend ihrer Möglichkeiten und Kenntnissen auf vergnügliche Art, mathematische Zusammenhänge zu erkennen und Spaß an Zahlen und Formen zu haben.

Beste Tipps für mehr Mathe im Alltag

  • Gehe mit deinem Kind einkaufen. Lasse es im Kopf die Gesamtsumme aller gekauften Artikel überschlagen.
  • Gib ihm oder ihr den Auftrag, den günstigsten/ teuersten Artikel eines Produktes zu finden.
  • Lasse dein Kind zum Beispiel für 10 Euro selbständig so viele Sachen wie möglich einkaufen.
  • Ihr kauft für 30,00 Euro ein und bekommt 10% Rabatt. Frage dein Kind, wieviel Geld ihr spart.
  • Euer Auto verbraucht 6,5 Liter auf 100 km. Wieviel verbraucht es, wenn ihr doppelt so weit fahrt?
  • Wiederholt auf langen Autofahrten das 1 X 1 oder stelle Kettenaufgaben, also lange Reihen von Matheaufgaben an einem Stück.
    Beispiel: 125 – 50 + 2 – 9 + 12 + 22 =
  • Frage, welche Körper bestimmte Gegenstände haben, zum Beispiel ein Karton oder ein Messbecher.
  • Wann immer ihr einer Uhr mit Zeigern begegnen, lasse dir die Uhrzeit sagen.
  • Dein Kind soll die Anzahl der Personen zum Beispiel im Kinosaal schätzen.
  • Zieht gemeinsam mit einem Maßband los und messt ganz ungewöhnliche Dinge: Bäume, Straßenlaternen, Schilder, die Höhe von Treppenstufen. Lass dein Kind die Länge zunächst schätzen, damit ein Gefühl dafür entsteht.
  • Bringe einen Schrittzähler an die Kleidung an, der die Schritte deines Kindes pro Tag/ in der Woche zählt. So entsteht ein Gefühl für Zahlen und Strecken.
  • Lass deine Kinder Einkaufs- und anderen Sachen das Gewicht schätzen. Wiegt anschließend nach.
  • Stelle Fragen wie:
    Wie viele Kinder sind so schwer wie ein Elefant?
    Wie viele Menschen passen auf einen Fußballplatz?
    Wie viele Autos stehen wohl in dem Stau?
    Wie oft hat du dir in diesem Monat schon die Zähne geputzt/ die Haare gekämmt?

    Integriert spielerisch Mathe in euren Alltag, wann immer es geht.

  • Lass die Hälfte, das Doppelte, ein Viertel vom Kuchen oder der Pizza bestimmen.
  • Lass dir beim Backen helfen: Dein Kind soll die benötigten Zutaten eigenständig abwiegen.
  • Habt ihr ein Haustier? Dann könnte dein Kind ausrechnen, wieviel Futter es pro Tag und pro Woche benötigt.
  • Nehmt einen oder mehrere Würfel und führt gemeinsam Strichlisten darüber, wie oft eine bestimmte Zahl gewürfelt wird. Versucht zu erraten, welche Zahl wohl als nächstes gewürfel wird.
  • Gib deinem Kind Taschengeld, damit es früh lernt, das Geld einzuteilen und auf größere Wünsche hin zu sparen.

Deinen Ideen sind keine Grenzen gesetzt!

Je spielerischer ein Kind erkennt, dass es von Zahlen umgeben ist, desto weniger wird es davor zurückschrecken, mit ihnen umzugehen.

So kann das gefürchtete „Hassfach“ Mathematik vielleicht auch zum Lieblingsfach werden 😉