So bestehst du eine mündliche Prüfung mit links (5 schnelle Tipps)

Aktualisiert im Januar 2023.

Bei fast allen Schülern ist sie bekannt und gefürchtet: die mündliche Prüfung.

Dies sind die häufigsten Gründe für eine solche Prüfung:

  • Du hast das 4. Abiturfach als mündliches Prüfungsfach.
  • Du hast deutliche Abweichung von der Vornote in einem schriftlichen Prüfungsfach.
  • Du musst eine Nachprüfung machen.
  • Du musst einen Ersatz für eine Klassenarbeit in der Fremdsprache machen.

Mündliche Prüfung bestehen

 

Es ist natürlich klar, dass du dich auf die Prüfung ausreichend gut vorbereiten musst.

Du solltest allerdings nicht nur mit Wissen glänzen, sondern auch mit Selbstbewusstsein und Souveränität.

Mache dir deswegen schon vorher klar, dass eine mündliche Prüfung keine „Strafe“ ist.

Im Gegenteil.

Sie bietet dir die Chance, im direkten Gespräch mit dem Lehrer mehr zu zeigen, als in einer Klassenarbeit möglich ist.

Und damit dir gelingt, dich von deiner besten und selbstbewussten Seite zu zeigen, nutze unbedingt die folgenden Tipps.

Los geht´s.

Auch wichtig:

5 beste Tipps für deine souveräne mündliche Prüfung

Tipp #1 für die mündliche Prüfung

Denke laut.

Lass durch das laute Denken den Lehrer wissen, welche Überlegungen du gerade anstellst.

So hat er/ sie die Möglichkeit, dir helfend und korrigierend einzugreifen, wenn du auf die falsche Fährte geraten solltest.

Denke daran:

Du musst keine fertigen Ergebnisse liefern.

Niemand erwartet von dir, dass du von Anfang an alles richtig und einwandfrei herleitest.

Punkte in der mündlichen Prüfung auch damit, dass du zeigst, wie du auf eine Lösung kommst.

Und nutze die Möglichkeit, dein Hintergrundwissen einzubringen.

Auch wichtig:

101 Wissenschaftlich fundierte LernTipps für Schule, Studium und Beruf: Lern Dich glücklich *

Tipp #2 für die mündliche Prüfung

Wenn dir eine Frage gestellt wird, schweige nicht einfach.

Gib dem Lehrer ein Feedback, dass du die Frage gehört und verstanden hast.

Das Wiederholen der Frage gibt dir auch selber die Möglichkeit, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Wenn du die Frage einfach wiederholst, ist es wahrscheinlich, dass du nicht am Thema vorbeiredest.

Natürlich bist du in einer solchen Prüfungssituation aufgeregt.

Vielleicht möchtest du sogar so wenig wie möglich sagen, um nichts Falsches zu sagen.

Überwinde dich!

Oft hilft es dir wirklich, wenn du eine Aufgabenstellung einfach zuerst einmal in deinen eigenen Worten wiederholst.

So kommst du viel leichter in den Redefluss.

Tipp #3 für die mündliche Prüfung

Wenn du gar keine oder nur wenig zur Beantwortung einer Frage weißt, gib das lieber offen zu als zu schweigen.

Oft kann der Prüfer dir dann durch zusätzliche, unterstützende Fragen doch noch dabei helfen, sie zu beantworten.

Achte dabei auch auf die Körpersprache des Lehrers:

Zieht er überraschend eine Augenbraue hoch?

Nickt er?

Lächelt er/ sie beruhigend?

All das sind wertvolle Hinweise für dich.

So weißt du, dass du entweder auf dem richtigen Weg bist.

Oder du kannst dich korrigieren.

Auch wichtig:

Tipp #4 für die mündliche Prüfung

Schäme dich nicht für deine Nervosität.

Wir alle – ja, auch die Lehrer!- haben solche Prüfungen durchgemacht und sie überlebt.

Gib ruhig zu, dass dir der Kopf schwirrt und du ziemlich fertig mit den Nerven bist.

Das ist nichts, wofür du dich schämen müsstest.

Aber erwarte kein Mitleid, wenn du dich nur rausreden willst und gar nicht richtig vorbereitet bist.

Das merken die Prüfer schnell.

Und ansonsten gilt die Devise:

Steh zu dir und deinem Lampenfieber.

Auch wichtig:

Tipp #5 für die mündliche Prüfung

Die Prüfung ist schon fast wieder vorbei.

Obwohl dir die Zeit unendlich lange vorkommen mag – auch diese Prüfung geht irgendwann zu Ende.

Deswegen brich auf keinen Fall die Prüfung vorzeitig ab, auch wenn sie, deinem Empfinden nach, katastrophal verläuft.

Bei vielen Schülern löst sich nämlich die Anspannung in den letzten Minuten.

Oder sie fühlen sich immer sicherer und starten erst gegen Ende der Prüfungszeit richtig durch.

Nimm also die Chance wahr, dass du nach einer Anlaufzeit ruhiger wirst und so zeigen kannst, was du weißt.

Achte vor allem

  • auf die kleinen Gesten des Prüfers,
  • auf die zusätzlichen Fragen und
  • korrigierenden Hilfestellungen.

Sie alle zeigen dir, ob du dich auf dem richtigen Weg befindest.

👍 Viel Erfolg dabei!