So bereitest du dich strategisch optimal auf die Nachprüfung vor

Vorbereitung auf die Nachprüfung

Wie dir eine Vorbereitung auf die Nachprüfung gelingt, erfährst du in diesem Artikel.

Wenn du das Klassenziel nicht erreicht hast, besteht oft die Möglichkeit, eine Nachprüfung zu machen.

Eine Nachprüfung kannst du meistens dann machen, wenn du in einem Hauptfach ein „mangelhaft“ auf dem Zeugnis hast und diese Note nicht durch ein mindestens „befriedigend“  in einem anderen Hauptfach ausgleichen kannst.

Vorbereitung auf die Nachprüfung

Dann machst du in der ersten Woche des neuen Schuljahres in dem Fach eine schriftliche und mündliche Nachprüfung, die du mit mindestens „ausreichend“ bestehen musst.

Wenn du dich mit deinen Eltern beraten hast und ihr euch gemeinsam dafür entschieden habt, dass eine Nachprüfung erfolgreich und sinnvoll sein wird, dann solltet ihr die Sommerferien dazu nutzen, die Vorbereitungen für die Nachprüfung strategisch zu planen und durchzuführen.

Vorbereitung auf die Nachprüfung: Diese Tipps helfen dir, die Prüfung zu bestehen

1.

Bei dem zuständigen Fachlehrer meldest du dich zur Nachprüfung an. Von ihm oder ihr bekommst du ein Blatt mit den prüfungsrelevanten Themen des letzten Schuljahres.

Elterntipp: Gehe zusammen mit deinem Kind zum Gespräch mit dem Lehrer. Erstens ist dein Kind viel zu aufgeregt, um alles zu verstehen und zweitens kannst du selber vertiefende Fragen stellen, auf die dein Kind nicht käme.

2.

Schau in deinen Unterlagen nach, ob du alle  Blätter des Lehrers noch hast, die er in den letzten Wochen verteilt hat. Sonst frag einen Mitschüler.

Elterntipp: Erstelle zusammen mit deinem Kind eine neue Lernmappe mit den relevanten Blättern.

Falls ihr in Urlaub fahrt, könnt ihr diese Mappe einfach und schnell in den Koffer packen und müsst nicht erst lange überlegen oder etliche unnötige Papiere einpacken.

Nachhilfe finden bei Erste Nachhilfe
Partnerlink *

3.

Schau in deinen alten Klassenarbeiten nach, wie die Aufgabenstellungen formuliert waren, damit du eine Vorstellung davon bekommst, was dich erwartet.

Elterntipp: Es gibt für alle Hauptfächer und alle Klassenstufen Klassenarbeits-Trainer, zum Beispiel hier  für Mathematik *, Deutsch* und Englisch * .

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, euch den passenden Lerntrainer zu holen, weil ihr die Ergebnisse dann auch kontrollieren könnt und viel strukturierter an die Vorbereitung für die Nachprüfung herangeht.

Ganz wichtig für jede Prüfung: Bleibe am Ball und übe regelmäßig

4.

Mache dir einen genauen Lernplan, was du auf welchen Buchseiten oder Blättern ganz genau lernen musst.

Elterntipp: Ein ganz hervorragender Lernplaner mit zahlreichen weiteren Tipps nicht nur für die Nachprüfung ist das Buch Lernen zu lernen und Bestnoten kassieren *. Das Buch begleitet euch mit Sicherheit bis zum Abitur.

5.

Schreibe viel. Es macht keinen Sinn, nur zu lesen und kurz darüber nachzudenken. Bewertet wird vor allem auch dein Schreibenkönnen und die Art, wie du Aufgabenstellungen bearbeitest und beantwortest.

Elterntipp: Lernen soll auch Spaß machen. Warum nicht eine ganz besondere Kladde * schenken, in die dein Kind gerne reinschreibt und die stabiler ist als herkömmliche Hefte oder Ringbücher.

Plane deine Nachprüfung strategisch optimal

6.

Trainiere die mündliche Prüfungssituation, die dir wahrscheinlich neu sein wird.
Mache dir klar, dass du 10 bis 15 Minuten alleine vor zwei bis drei Lehrern stehen wirst, um Fragen zu beantworten. Wahrscheinlich wird dir dies Stress verursachen. Trotzdem kannst du lernen, deinen Kopf frei zu halten und konzentriert zu bleiben.

Elterntipp: Simuliere mit deinem Kind die Prüfungssituation öfter. Gerade in einer Fremdsprache ist es für dein Kind ungewöhnlich und es ist oft ungeübt, länger frei zu sprechen. Übt die Situation beispielsweise mit Hilfe dieses Buches *.

Wie dein Kind zusätzlich Selbstvertrauen, Motivation und Organisation lernen kann, zeigt euch dieses Buch, das ich gerne empfehle *.

7.

Übe wirklich jeden Tag! Zwanzig Minuten sind täglich sind besser als jeden dritten Tag zwei Stunden zu lernen.
Erinnere dich daran, welche Vorteile es dir bringt, wenn du es noch schaffst, in die nächste Klasse versetzt zu werden.

Elterntipp: Kontrolliere regelmäßig aber ohne zu viel Druck, was dein Kind am Tag geübt hat, wo es Probleme hat und lass dir einzelne Themengebiete erklären. Alles, was dein Kind anderen darstellen kann, hat es verstanden.

8.

Wenn du alleine nicht gut klar kommst, bitte deine Eltern, dir  professionelle Hilfe in Form eines Nachhilfelehrers zu geben. Dieser leitet dich strukturiert an, erklärt, gibt dir weitere Aufgaben zum Üben bespricht sie ausführlich mit dir.

Elterntipp: Bei Erste Nachhilfe.de * kannst du schnell einen Nachhilfelehrer finden, der dein Kind sogar zu Hause unterstützt. Warte nicht zu lange mit der Kontaktaufnahme, denn gerade in den Sommerferien ist die Nachfrage oft höher als das Angebot.

So bereitest du dich auf die Nachprüfung vor