5 garantiert erfolgreiche Lerntipps für deine nächste Klassenarbeit

Eine Prüfung oder Klassenarbeit solltest du immer so professionell wie möglich vorbereiten.

Um dir die Suche nach den besten Lerntipps für Klassenarbeiten zu erleichtern, findest du in diesem Artikel meine 5 besten Tipps für deine nächste Klassenarbeit.

Ich zeige dir, wie du den gelernten Stoff am besten optimierst, komprimierst und wiederholst.

Erfolgreiche Lerntipps für Klassenarbeiten

5 erfolgreiche Lerntipps für Klassenarbeiten oder Prüfungen

1.

Mach Karteikarten.

Nachdem du alle notwendigen  Informationen gesammelt, herausgeschrieben und bereits ganz gut gelernt, geht es an den nächsten wichtigen Profitipp.

Vielleicht hast du 10 oder mehr Seiten beschrieben mit Infos, die für ein gutes Bestehen absolut wichtig sind.

Jetzt kannst du anfangen, die wichtigsten Informationen kompromiert auf Karteikarten herauszuschreiben.

Tipp: Formuliere dafür deine notierten Informationen in Fragen um.

Buchtipp: Die ultimative Formel für Bestnoten – Lernen zu lernen: Ganz einfach gute Noten – clevere Lerntechniken & geniale Motivationstipps für Schüler *

Beispiele:

Wenn du beispielsweise zum deutschen Realismus gelernt hast, dann schreibe auf eine Seite der Karteikarte die Frage auf:
„Wer sind die wichtigsten Vertreter des deutschen Realismus?“
Und auf die andere Seite die Antwort.

Auch wichtig: 6 effektive und schnell wirkende Lerntipps für Fortgeschrittene

Manchmal zeigen dir deine Fragen, dass du noch Lücken in deinem Wissen hast.
In diesem Beispiel könnte dir auffallen, dass du keine Ahnung hast, wie die Werke der Autoren genau heißen.

Also würde eine weitere Frage lauten:
„Welches sind die wichtigsten Werke von ….?“
Auf die Rückseite schreibst du die Antwort, nachdem du diese recherchiert hast.

Vorteil der Arbeit mit Karteikarten:
Ein großer Vorteil an Karteikarten ist, dass du sie überall mitnehmen und zum Lernen auspacken kannst.

Indem du die Fragen und Antworten notierst, sacken die Informationen noch tiefer und werden noch sicherer abgespeichert.

2.

Teste dich selber.

Du kannst dich nun mit den Karteikarten jederzeit und überall selber testen.

Die Fragen, die du noch nicht sicher beantworten kannst, wiederholst du so lange, bis sie sitzen.

Falls dir auffällt, dass du zu den immer gleichen Fragen falsche Antworten gibst, schau noch mal in deinen Unterlagen nach, ob du alle Zusammenhänge richtig verstanden hast.

Auch wichtig: 8 Tipps, wie du mit der richtigen Vorbereitung jede Klassenarbeit, Klausur oder Prüfung mit Bestnote bestehst

3.

Besorge dir alte Prüfungsaufgaben.

Ich stelle oft fest, dass Schüler diesen Teil der Vorbereitung schlicht vergessen oder einfach nicht machen.

Dabei ist es sehr wichtig zu wissen, wie alte Prüfungsaufgaben formuliert wurden.

Deswegen recherchiere im Internet danach oder frage ältere Schüler.

Buchtipp: Gehirnfreundliches Lernen: Zur Bestnote mit minimalem Zeitaufwand – Die effektivsten Lerntechniken nach aktuellem Forschungsstand *

Vorteile des Nachforschens:

Es werden in deiner Prüfung vielleicht nicht die gleichen Aufgabenstellungen und Fragen vorkommen.

Aber wenn du alte Aufgaben durchliest, bekommst du eine Vorstellung davon, wie genau Wissen abgefragt wird.

Und du kannst sehen, welche Aufgaben wie bewertet wurden. Du siehst, ob kurze Antworten okay sind oder ob es besser ist, weiter auszuholen.

In alten Arbeiten und Prüfungen gibt es außerdem fast immer auch die Musterlösungen.

Auch wichtig: So schreibst du Klassenarbeiten und Prüfungen wie ein Profi

So kannst du einschätzen, was der Prüfer von dir erwartet und welche Antworten eine höhere Punktzahl bekamen.

Achte auch darauf, warum jemand nicht die volle Punktzahl bekommen hat und versuche herauszufinden, welche Antworten in der alten Klassenarbeit gefehlt haben könnten.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

4.

Lerne mit anderen zusammen.

Wenn ihr alle ausreichend gut vorbereitet seid, ist es sehr sinnvoll, wenn ihr euch gegenseitig abfragt und bestimmte Themen besprecht.

So kannst du sehen, wie andere an ein Thema herangehen und du kannst dich selber besser einschätzen: Kannst du mitreden oder musst du noch viel mehr Zusammenhänge verstehen?

Benutze deine Karteikarten, um euch gegenseitig abzufragen.

Oft stellst du fest, dass andere noch ganz andere Fragen wichtig finden und kannst so deinen eigenen Wissensschatz ergänzen.

Buchtipp: Vom Aufschieber zum Lernprofi: Bessere Noten, weniger Stress, mehr Freizeit *

5.

Am Tag der Prüfung solltest du etwas früher als üblich aufstehen.

Um dir deine letzten Zweifel zu nehmen, kannst du am Prüfungsmorgen noch schnell folgende Tipps umsetzen:

Geh beim Frühstücken noch einmal in Gedanken die Themen und Unterthemen durch.

Wenn du irgendwo stockst, lies noch einmal in deinen Unterlagen nach. Nutze auch die Karteikarten als Gedankenstütze.

Mach dich auf keinen Fall verrückt, auch wenn es sich um eine wichtige Abschlussprüfung handelt.

Du hast dich optimal vorbereitet und wirst mit Sicherheit eine erfolgreiche Arbeit abliefern.

Kommentar verfassen