Mündliche Mitarbeit verbessern: Mit diesen 10 Tipps klappt es bestimmt

Mündliche Mitarbeit in der Schule ist sehr wichtig, das weißt du, nicht?

In vielen Fächern werden auf der weiterführenden Schule keine Tests mehr geschrieben. Deine Zeugnisnote setzt sich dann nur aus deiner Beteiligung im Unterricht zusammen.

In den Hauptfächern ist es ja auch so, dass du die schlechtere Note bekommst, wenn du mündlich wenig mitmachst.

Deine „Vier“ in Bio, Erdkunde oder Religion zeigt immer, dass deine mündliche Mitarbeit nicht gereicht hat.

Wenn du eine schlechtere Note bekommst, weil du mündlich zu wenig mitmachst, dann magst du es sicher auch nicht, ein Referat zu halten.

Vielleicht hast du Angst, weil dich alle anschauen und du knallrot werden könntest?

Oder du fürchtest, du könntest den Faden verlieren und zu stottern anfangen?

Mündliche Mitarbeit verbessern

Deine Angst vor dem, wie deine Mitschüler reagieren könnten, ist viel größer als dein Mut, dich zu melden und etwas zu sagen.

Fang deine mündliche Mitarbeit mit kleinen Schritten an.

Du musst nicht gleich zum Alleinunterhalter werden, um eine gute mündliche Note zu bekommen. Oft genügt es nämlich, wenn du ein kleines bisschen aus dir herauskommst.

Lesetipp: 6 erfolgreiche Tipps, wie auch du ein guter Schüler oder eine gute Schülerin werden kannst

10 Tipps, wie du deine mündliche Mitarbeit schnell und effektiv verbessern kannst

1.

Bitte doch deine Freundin (oder deinen Freund), dir nett zuzunicken oder zu lächeln, sobald du dich meldest. Ein freundliches Gesicht gibt dir gleich viel mehr Mut.

2.

Lies zu Hause kurze Texte vor, damit du lernst, mal langsamer, mal lauter, mal schneller, mal leiser zu sprechen. Vielleicht nimmst du auch deine Stimme dabei auch mal auf, sodass du selber hören kannst, was gut und was noch nicht so gut klingt.

3.

Stell dich vor den Spiegel und schau dich an, wenn du redest. So lernst du, auch in der Klasse nicht auf den Boden zu schauen sondern geradeaus.

4.

Wenn du noch unsicher bist, frei zu reden, dann melde dich doch dafür, deine Hausaufgaben vorzulesen. Oft helfen dir Ergänzungen der Mitschüler oder Lehrer, das Thema noch viel besser zu verstehen.

5.

Führe eine Strichliste und notiere, wie oft du dich in der Stunde gemeldet hast. Diese kannst du auch deinem Lehrer zeigen, wenn es Diskussionen darüber gibt, ob du mündlich ausreichend viel mitmachst.

6.

Frag deine Lehrer ruhig öfter, ob ihnen aufgefallen ist, dass du dich mehr meldest. Frag sie auch, ob deine mündliche Mitarbeit schon für die bessere Note ausreicht.

Die wichtigsten Kriterien, wie Lehrer mündliche Mitarbeit bewerten, findest du hier.

7.

Bevor du dich meldest, stelle dir vor, wie das, was du sagst, genau die richtige Antwort ist. Freu dich schon vorher, dass dein Lehrer ganz begeistert sein wird.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

8.

Auch Fragen zum Thema zu stellen, Übungen während der Schulstunde vorzulesen oder ein Kurzreferat zu halten, gehören zur mündlichen Mitarbeit. Melde dich also dafür, auch wenn es vielleicht etwas mehr Arbeit erfordert.

9.

Übe besonders oft das Melden bei deinem Lieblingslehrer. Dann weißt du sicher, dass er dich loben und deinen Mut belohnen wird. Und das spornt dich zusätzlich an.

10.

Habe keine Angst davor, Pausen beim Sprechen zu machen. Wenn du dich meldest, heißt das nicht, dass du fehlerfrei und ununterbrochen eine Antwort geben musst. Hab Mut zur Stille.

Auch du als Mama und Papa kannst eine Menge dazu beitragen, dass dein Kind selbstbewusster und sicherer im freien Sprechen wird.

3 extra Tipps für Eltern

1.

Lass deinen Sohn oder deine Tochter bei kleinen Familienfeiern zum Beispiel ein Gedicht vortragen. Im vertrauten Kreis ist es nämlich viel einfacher zu sprechen.

2.

Ermutige dein Kind, fremde Menschen auf der Straße ansprechen und zum Beispiel nach dem Weg zu fragen oder im Geschäft danach zu fragen, wo sich ein bestimmtes Lebensmittel befindet. Es ist wichtig, immer wieder über seinen eigenen Schatten zu springen.

3.

Frage dein Kind öfter nach seiner Meinung und bitte es, diese zu begründen. Höre gut zu und gehe darauf ein. So lernt es, auch unter leichtem Stress seine Gedanken zu ordnen und sich verständlich auszudrücken.

Mach aus der mündlichen Mitarbeit keine allzu große Sache aber sprecht gemeinsam über Probleme und sucht nach Lösungsmöglichkeiten.

Vergesst bitte nicht, dass es auch später im Berufsleben wichtig ist, sich zu Wort zu melden und sich auch bei Gegenwind klar auszudrücken.