Mit diesen Tipps schreibst du eine gute Nacherzählung

Eine Nacherzählung schreiben bedeutet nicht, dass du einfach Abschnitte aus einer Geschichte abschreiben sollst.

Was stattdessen von dir erwartet wird, zeige ich dir jetzt.

Eine Nacherzählung schreiben: Mit diesen Tipps ein Kinderspiel

Tipps für Nacherzählung schreiben

 

  • Die Nacherzählung ist eine Erzählung nach einer Vorlage. Du willst dafür Leser oder Hörer, die den Text nicht oder nicht mehr genau kennen, interessieren.Dafür ist es notwendig, dass du die Vorlage ganz genau liest und wichtige Passagen unterstreichst.
  • Schreibe dir ebenfalls wichtige Punkte in eigenen Worten heraus.

    Nacherzählung schreiben: So stimmt die Form

  • Der Beginn einer Nacherzählung/ deine Einleitung muss alles enthalten, was der Leser oder Hörer braucht, damit er die Ausgangssituation versteht.

    Dazu gehört die Beantwortung auf folgende Fragen:

  • Wer ist beteiligt? – Nenne die wichtigen Personen der Handlung.
  • Wo geschieht es? – Nenne den Ort.
  • Wann geschieht es? – Nenne den Zeitpunkt und die Dauer des Geschehens.
  • Was geschieht? – Erzähle hier den Handlungsablauf in der vorgegebenen Reihenfolge.
  • Wie geschieht es? – Nenne die Umstände, die zu dem Geschehen führten.
  • Warum geschieht es? – Nenne hier den Grund des Geschehens.
  • Denk daran, dass Zusammenhänge durch entsprechende Wörter verdeutlicht werden.

Beispielsweise tut jemand etwas,

weil…
obwohl…
sodass…
damit…
um zu…

 

Nacherzählung schreiben: So stimmt der Inhalt

  • Die Reihenfolge der Ereignisse muss stimmen. Das heißt, du musst die sogenannten Erzählschritte beachten und in deiner Nacherzählung einhalten.

  • Lass Unwichtiges weg, und erzähle den HÖHEPUNKT anschaulich und ausführlich.

  • Du darfst die Figuren, den Ort und die Zeit der Geschichte nicht ändern.
  • Die Nacherzählung sollst du mit deinen eigenen Worten schreiben, sie kann sich aber dem Originaltext annähern.

    Das heißt, wenn die Geschichte beispielsweise in der Ich-Erzählung geschrieben ist, schreibst du die Nacherzählung auch aus dieser Perspektive.

  • Wörtliche Rede kannst du verwenden, aber nur die, die wirklich wichtig für das Verstehen sind.

  • Baue Spannung auf, wenn die Geschichte dies ebenfalls macht.
  • Schreibe die Nacherzählung im Präteritum!

Lies zum Schluss deine Nacherzählung noch einmal durch, wenn du kannst, auch laut.

Oder lass sie jemand anders durchlesen.

Frage dich: Versteht jemand, der die Geschichte nicht gelesen hat, worum es darin geht?

Wenn das zutrifft, hast du alles richtig gemacht!

Online Lernen mit Spaß
Partnerlink zu scoyo: Wo lernen richtig Spaß macht! *