So schreibst du problemlos eine tolle Inhaltsangabe

Aktualisiert im November 2022.

Na, wie geht es dir damit, wenn du eine Inhaltsangabe schreiben sollst?

Du sollst zum Beispiel den Inhalt einer Kurzgeschichte, ein Kapitel aus einem Roman oder ein Gedicht zusammenfassen.

Klappt das bei dir?

Eine Inhaltsangabe schreiben

 

Mir fällt nämlich immer wieder auf, dass manche Schüler und Schülerinnen Schwierigkeiten haben, eine gute Inhaltsangabe zu schreiben.

Der größte Fehler dabei:

Sie verwechseln die Inhaltsangabe mit einer Nacherzählung.

Damit dir das in Zukunft nicht mehr passiert, verrate ich dir jetzt schnell und kompakt das Wichtigste zum Schreiben einer Inhaltsanagabe.

Los geht´s.

Die 3 Schritte zu deiner besten Inhaltsangabe

1.Schritt

Die Vorbereitung

Bereite deine Inhaltangabe vor, indem du dir:

  • die Ausgangssituation verdeutlichst (beteiligte Personen, Ort und Zeit der Handlung),
  • den Text in Erzählabschnitte gliederst und
  • die wichtigsten Handlungsschritte knapp zusammenfasst.
  • Einige Leitfragen erleichtern dir das Textverständnis, zum Beispiel:
  • Wo erkennst du einen Konflikt?
  • Wie entwickelt sich die Spannung?
  • Welche Rolle spielt die Erzählperspektive?
  • Was bewirkt der Schluss?

Unterstreichungen und Randnotizen helfen dir.

Auch wichtig:

2.Schritt

Die Inhaltsangabe schreiben

Eine Inhaltsangabe gliedert sich immer mindestens in eine Einleitung und in einen Hauptteil:

  • Einleitung

In deinem Einleitungssatz nennst du zunächst

  • Autor,
  • Textart,
  • Titel und
  • Erscheinungsjahr der Erzählung.

Dies sind die sogenannten  Informationsdaten.

Dann folgen deine Angaben zur Ausgangssituation.

Nenne jetzt also:

  • Ort,
  • Zeit,
  • Personen.

Dann gib möglichst kurz und treffend an, worum es thematisch in der Geschichte geht.

Und jetzt lies den nächsten Satz bitte ganz genau!

Dieser Teil der Einleitung – nämlich das eigentliche Thema der Geschichte zu erkennen –  ist der wichtigste Punkt.

In diesem Satz, in dem du das Thema nennst, zeigt deinem Lehrer, ob du den Text überhaupt richtig verstanden hast und weißt, worum es wirklich geht.

Auch wichtig:

  • Hauptteil:

In deinem wichtigen Hauptteil nennst du die einzelnen Handlungsschritte und zeigst, wie sie zusammen hängen.

Am besten nimmst du deine Vorbereitungsnotizen aus Schritt #1 (Erzählabschnitte / Handlungsschritte) zu Hilfe.

Beachte besonders diese vier Punkte:

  • Verwende als Tempus das Präsens (nur bei Vorzeitigkeit: Perfekt).
  • Ersetze direkte Rede durch indirekte Rede (Konjunktiv I, evtl. Ersatzformen).
  • Achte auf eigenständige Wortwahl:
    Mach nicht den Fehler, aus dem Text abzuschreiben, sondern benutze deine eigenen Worte.
  • Verknüpfe deine Sätze durch Konjunktionen und Adverbien,
    z.B.
    ursächlich: denn, weil, da, deshalb;
    zeitlich: nachdem, bevor, als;
    entgegensetzend: aber, doch, jedoch, sondern, hingegen;
    folgernd: damit, dass, so dass.

Der Stil der Inhaltsangabe ist:

  • distanziert,
  • neutral und
  • sachlich.
    Schreibe so, wie du einen Bericht schreibst.

Vermeide in deiner Inhaltsangabe unbedingt:

  • Spannung,
  • Adjektive und
  • eigene Kommentare.

Auch Zitate haben in der Inhaltswiedergabe nichts verloren.

Auch wichtig:

3. Schritt

Die Inhaltsangabe überarbeiten

Wenn du deinen Text geschrieben hast, lies dir deine Inhaltsangabe unbedingt noch einmal durch.

Gib NIEMALS eine Arbeit, Klausur oder Prüfung ohne deine abschließende Korrektur ab.

Achte beim letzten Durchlesen auf die Rechtschreibung und darauf, ob du immer die Gegenwartsform verwendet hast.

Nimm dir ausreichend Zeit, um letzte Verbesserungen vorzunehmen.

Übrigens, weil ich das oft gefragt werde:

In einer Inhaltsangabe musst du keinen Schluss schreiben.

Auch wichtig:

Diese Bücher ghelfen dir, noch besser in Deutsch zu werden. *

Besonders empfehlen kann ich dir dieses Buch:

Inhaltsangabe. Aufsatz 7.-9. Klasse, A5-Heft: Deutsch: Übungen fürs Gymnasium – Texte schreiben zu Roman, Kurzgeschichte, Reportage *

 

 

Merken

Merken