7 schnelle Regeln zur Nominalisierung, die du dir wirklich leicht merken kannst

Aktualisiert im November 2022.

Nominalisierung ist gar nicht so schwer, wenn du die folgenden Regeln kennst und anwendest.

In der Grundschule bringen dir Lehrer oft mühsam bei, dass man alle Nomen mit einem GROßEN Buchstaben schreibt.

Und alle Verben und Adjektive schreibt man mit einem kleinen Buchstaben.

Ab etwa der 6. Klasse gilt diese Regel dann nicht mehr immer. 😉

Nominalisierungen verstehen

 

Jetzt lernst du nämlich,

dass unter bestimmten Voraussetzungen Verben und Adjektive nun doch auch groß geschrieben werden müssen.

Das nennt der Lehrer Nominalisierung.

Wenn dich das verwirrt, dann lass dir sagen, dass es nicht nur dir so geht.

Aber diese neuen Regeln sind gar nicht so schwer. 😉

Ich verrate dir jetzt kurz und knapp und zum-immer-merken.

Auch wichtig:

Tolle 5 – Minuten – Diktate findest du hier *

7 schnelle Tipps zur Nominalisierung

 

1.  Verben schreibst du groß:

 

wenn vor dem Verb eines dieser Wörter steht

beim/ zum/ vor dem/ nach dem/ für das/ mit dem

Beispiel:

Nach dem Essen bezahlten wir schnell.

wenn vor dem Verb ein Artikel steht

Beispiel:

Das Baden tat mir gut.

Ein Rufen weckte sie.

wenn vor dem Verb ein Pronomen steht

Beispiel:

Wir ärgerten uns über sein Lachen.

Niemand hörte unser Rufen.

2. Adjektive schreibst du groß:

wenn vor dem Adjektiv eines dieser Wörter steht

alles/ nichts/ etwas/ wenig/ viel/ sehr/ manches/ allerlei

Beispiel:

Wir hatten viel Schönes erlebt.

wenn vor dem Adjektiv ein Artikel steht

Beispiel:

Jeder konnte das Gute in ihr erkennen.

wenn vor dem Adjektiv ein hinweisendes Pronomen steht.

Gib mir bitte dieses Rot.

wenn vor dem Adjektiv ein besitzanzeigendes Pronomen steht.

Beispiel:

Das ist unser Kleiner.

Auch wichtig: