Wie schreibe ich den s-Laut? Die wichtigsten Regeln zu s – ss – ß

Viele Schüler haben Probleme mit der Schreibung des s-Lautes.
Dabei gibt es einige einfache s-Laut-Regeln, die du dir schnell merken kann.

In diesem Artikel  gebe ich dir die wichtigsten Regeln für deine richtige Rechtschreibung.

 

Die wichtigsten s-Laut-Regeln

Wende diese s-Laut-Regeln an

Wie du den s-Laut richtig schreibst, kannst du ganz leicht entscheiden, indem du das Wort laut aussprichst.

Achte dabei auf folgendes:

1.

Der s-Laut wird weich (=stimmhaft) gesprochen. Das s klingt dann wie das Summen einer Biene und wird als einfaches s geschrieben.

Beispiele:
siegen
Vase
sagen
Rasen
losen

2.

Der s-Laut wird hart (=stimmlos, scharf) gesprochen.

Das s klingt dabei wie das Zischen einer Schlange und wird meistens als „ß“ (= scharfes s) geschrieben.
Dabei gilt, dass das „ß“ nach einem langen Vokal (a, e, i, o, u) und nach einem Doppelvokal (ei, eu, au), geschrieben wird.

Beispiele:
grüßen
reißen
Maß
weiß
Straße
Gefäß

3.

Den doppelten s-Laut in der Wortmitte kannst du am leichtesten dadurch feststellen, indem du das Wort verlängerst oder in Silben trennst.

Beispiele:
Was-ser
Fass: Fäs-ser
blass: blas-ser
Tas-se
las-sen

Dabei gilt die Regel: Das doppel“s“ steht nur nach einem kurzen Vokal!

Zusatz Tipp zur s-Laut-Regel

Wann schreibst du „das“ oder „dass“?

Wenn du Probleme hast, zwischen das mit einem und dass mit zwei s zu unterscheiden, merke dir einfach diese Regel:

4.

Du schreibst „das„, wenn du als Ersatzwort dafür „dieses, jenes, welches“ einsetzen kannst.

Beispiele:

  • Das Wort, das ( = welches) ich höre, kenne ich nicht.
  • Das ( = jenes/ dieses) Kind wohnt bei mir um die Ecke.
  • Das Dorf, das (= welches) wir durchfahren, heißt Wittendorf.

5.

Du schreibst „dass„, wenn du kein Ersatzwort einsetzen kannst.

Beispiele:

  • Ich weiß, dass du viel arbeitest.
  • Dass das (= dieses) nicht wahr ist, weiß ich selber.
  • Keiner kann sagen, dass das (= jenes) stimmt.