Worttrennung – 6 Regeln, die du dir leicht merken kannst

Heute erkläre ich euch die wichtigsten Regeln zur Trennung von Worten.

Regel 1:

Wörter trennt man am Zeilenende so, wie sie sich beim langsamen Sprechen in Silben zerlegen lassen. Steht zwischen zwei Vokalen ein Konsonant, so kommt dieser Konsonant mit auf die neue Zeile:
„ge-hen, Re-gel, brö-se-lig, hau-sen, Mu-se-um“

Besteht eine Silbe aus nur einem Vokal, so kann man den Rest des Wortes davon abtrennen:
„I-gel, U-fer, Ru-i-ne“

Regel 2:

Stehen zwischen zwei Vokalen mehrere Konsonanten, dann trennt man den letzten ab. Das gilt auch für die Buchstabenkombination „st“:
„Fens-ter, El-tern, Künst-ler, hus-ten“

Regel 3:

Buchstabenverbindungen, die wie ein Buchstabe gesprochen werden (ch, ck, sch, ph, rh, sh, th, au, ei, eu) werden nicht getrennt:
„ma-chen, Sa-phir, Ma-cker, Au-to, biss-chen, Rau-te, Bä-cker“

Regel 4:

Zusammensetzungen, die man nicht mehr als solche erkennt, dürfen auf zwei Arten getrennt werden:
„hi-nauf oder hin-auf“, „ei-nan-der oder ein-an-der“

Regel 5:

Zusammengesetzte Worte trennt man ihrem Sinn entsprechend:
„Pro-gramm, Haus-ecke, Licht-blick“

Regel 6:

Bei Fremdwörtern ist eine Trennung nach Wortbestandteilen oder nach Sprechsilben möglich:
„Chir-urg oder „Chi-rurg“ „Hek-tar oder „Hekt-ar“,

Bei Fremdwörtern können Konsonantenverbindungen mit
„l, n, r“ getrennt werden oder nicht:
„nob-le oder no-ble“, „Mag-net oder Ma-gnet“

Das ist doch einfach, oder? Und wenn ihr euch die Regeln einprägt und anwendet, zeigt ihr auch euren Lesern, dass ihr echt Ahnung von der deutschen Rechtschreibung habt!