So kann dein Kind effektiv und erfolgreich das nächste Zeugnis verbessern

Das erste Halbjahr ist geschafft und es ist Zeit, Bilanz zu ziehen und sich mögliche Schritte zu überlegen, falls dein Kind ein nicht so gutes Zeugnis erhalten hat.

Jetzt ist noch genug Zeit, um in aller Ruhe die Lage einzuschätzen und dir eine Strategie zu überlegen, wie du dein Kind beim Zeugnis verbessern effektiv unterstützen kannst.

Diese ist besonders dann wichtig, wenn sich dein Sohn oder deine Tochter in Richtung Abschlusszeugnis bewegt.

Effektiv das nächste Zeugnis verbessern

Das Zeugnis verbessern: So kannst du deinem Kind helfen

1.

Schaut euch zunächst gemeinsam die Zeugnisnoten der Haupt- und Nebenfächer ganz genau an

Da sich die Gesamtnote aus den schriftlichen und mündlichen Noten zusammensetzt, die dein Kind im letzten Halbjahr gesammelt hast, kannst du aus den Noten der Hauptfächer folgendes ableiten:

Wenn die Zeugnisnote schlechter ist, als die Noten in den Klassenarbeiten, bedeutet das fast immer, dass die mündliche Mitarbeit zu gering war.
Ist die Zeugnisnote besser als der Notendurchschnitt der Klassenarbeiten, bedeutet das fast immer, dass die mündliche Mitarbeit deines Kindes gut war.

Auch aus den Noten in den Nebenfächern könnt ihr Rückschlüsse auf die mündliche Mitarbeit ziehen: Eine Vier zeigt ziemlich sicher eine geringe Mitarbeit an, eine Zwei zeigt eine gute mündliche Mitarbeit an.

Schon jetzt wisst ihr also, was im nächsten Schuljahr besser laufen sollte.

Wenn dein Kind sich nämlich wenig gemeldet hat, sollte es an seiner Selbstsicherheit und an seinem (oder ihrem) Mut zu mehr Mitarbeit arbeiten.

Eine gute mündliche Mitarbeit führt ziemlich sicher zu einer besseren Endnote, selbst wenn eine Klassenarbeit oder ein Test mal daneben geht.

In allen Schultypen wird die Mitarbeit also mit großer Sicherheit belohnt. An diesem Rädchen zu drehen, ist am einfachsten und führt schnell nicht nur zu mehr Selbstbewusstsein, sondern auch zu einer besseren Gesamtnote.

Für Schüler, die wissen wollen, wie sie aus ihrer Schüchternheit herauskommen, empfehle ich diesen Beitrag, wie dein Kind die mündliche Mitarbeit verbessern kann.

Es gibt auch viele gute Bücher zum Thema mehr Selbstbewusstsein, hier findest du einige davon *.

2.

Schaut euch die Noten in den Hauptfächern genauer an

In dem Hauptfach, in dem dein Kind eine Vier oder gar Fünf auf dem Zeugnis hast, liegt es fast immer daran, dass es den Stoff entweder nicht verstanden hat, oder sich nicht richtig vorbereitet hat.

Damit gleich die nächste Klassenarbeit besser wird, solltet ihr ziemlich schnell Maßnahmen ergreifen und euch eine passende Strategie für bessere schriftliche Noten überlegen.

Du kannst einen Nachhilfecoach für dein Kind engagieren, der sich mit dem Stoff nicht nur sehr gut auskennt, sondern diesen deinem Kind auch so beibringen kann, dass es ihn versteht.
Es besteht nämlich ein großer Unterschied darin, den Stoff nur zu verstehen UND ihn so erklären zu können, dass ihn auch andere verstehen.

Wenn ihr wissen wollt, wie man sich strategisch und erfolgreich selber auf Klassenarbeiten vorbereiten kann, empfehle ich diesen Artikel und diese Bücher für alle Klassen und Schultypen *.

3.

Auch wenn es mit Arbeit verbunden ist: Empfehle deinem Kind, ein Referat einzuplanen

Schüler sind bequem und meistens auch arbeitsscheu. Deswegen kostet es dich vielleicht Überzeugungsarbeit, aber ein Referat vorzutragen ist immer ein Pluspunkt und kann über die bessere Zeugnisnote entscheiden.
Das zeigt dem Lehrer nämlich, dass ein Schüler motiviert ist und er oder sie wird diese Zusatzarbeit immer entsprechend belohnen.

Darüber hinaus lernt dein Kind durch ein Referat das selbständige Arbeiten und durch das Vortragen auch, über seinen eigenen Schatten (der Schüchternheit) zu springen.

  • Link zu amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

4.

Wartet nicht zu lange, um das Zeugnis erfolgreich zu verbessern

Mache nicht den Fehler vieler Eltern und warte ab.

Zeige deinem Kind entschlossen, dass du bereit bist, es zu unterstützen und fange sofort damit an.

Denn je eher dein Sohn oder deine Tochter anfängt, an den Schwächen zu arbeiten, desto gelassener kommt er oder sie durch das zweite Halbjahr.

Hier habe ich einen Artikel geschrieben, wie du deine eigenen Ziele erreichen kannst und dein Kind dabei unterstützt, engagiert und motiviert zu bleiben.

Mit diesen einfachen und doch effektiven Tipps wird dein Kind bestimmt erfolgreich das nächste Zeugnis verbessern.

Fangt also bitte noch heute damit an!