Wie du dein nächstes Zeugnis verbessern kannst

Das erste Halbjahr ist geschafft und es ist Zeit, Bilanz zu ziehen und sich Schritte zu überlegen, wie du im 2. Halbjahr bessere Noten schaffen kannst.

butterflies

Hierzu schaust du dir zunächst ganz genau die Zeugnisnoten der Haupt- und Nebenfächer an.

Da sich die Gesamtnote aus den schriftlichen und mündlichen Noten zusammensetzt, die du im ganzen Halbjahr gesammelt hast, kannst du aus den Noten der Hauptfächer folgendes ableiten:

Zunächst rechnest du dir die Durchschnittsnote aller schriftlichen Arbeiten in einem Fach aus. Ist die Zeugnisnote schlechter, bedeutet das fast immer, dass die mündliche Mitarbeit eher gering war.
Ist die Zeugnisnote besser als der Notendurchschnitt der Klassenarbeiten, bedeutet das fast immer, dass die mündliche Mitarbeit gut war.

Auch aus den Noten in den Nebenfächern kann man Rückschlüsse auf die mündliche Mitarbeit schließen: Eine Vier zeigt ziemlich sicher eine geringe Mitarbeit an, eine Zwei zeigt eine gute mündliche Mitarbeit an.

Aus dieser gezogenen Bilanz kannst du nun Schritte festlegen, damit die nächsten Zeugnisnoten besser werden.

  • 1. Meistens weißt du ja ziemlich genau, ob du dich viel oder wenig meldest. Eine erhöhte Mitarbeit führt ziemlich sicher zu einer besseren Endnote, selbst wenn eine Klassenarbeit oder ein Test mal daneben geht.

In allen Schultypen wird die Mitarbeit also mit großer Sicherheit belohnt. An diesem Rädchen zu drehen, ist am einfachsten und führt schnell nicht nur zu mehr Selbstbewusstsein, sondern auch zu einer besseren Gesamtnote.

Für Schüler, die wissen wollen, wie sie aus ihrer Schüchternheit herauskommen, empfehle ich diesen Beitrag, wie du deine mündliche Mitarbeit steigern kannst.

  • 2. In dem Hauptfach, in dem du eine Vier oder gar Fünf auf dem Zeugnis hast, liegt es fast immer daran, dass du den Stoff entweder nicht verstanden hast, oder weil du dich nicht richtig vorbereitest hast.

Damit gleich die nächste Klassenarbeit besser wird, solltest du ziemlich schnell Maßnahmen ergreifen:

Lass dich von jemandem regelmäßig unterstützen, der sich mit dem Stoff nicht nur sehr gut auskennt, sondern dir diesen auch so beibringen kann, dass du ihn verstehst.
Es besteht nämlich ein großer Unterschied darin, den Stoff zu verstehen UND ihn so erklären zu können, dass ihn auch andere verstehen.

Für Schüler und deren Eltern, die wissen wollen, wie man sich geplant auf Klassenarbeiten vorvereiten kann, empfehle ich diesen Beitrag.

  • 3. Auch wenn es mit Arbeit verbunden ist: Plane ein Referat ein!

Frag deine Fachlehrer, ob du zu einem bestimmten Thema ein Referat halten kannst.
Das zeigt dem Lehrer, dass du motiviert bist und wird immer entsprechend honoriert; und ein Referat erweitert auch immer deinen eigenen Horizont.

  • 4. Mein wichtigster Rat ist: Warte nicht ab!
    Handle jetzt sofort, damit dir die Zeit nicht davon läuft und du wegen Zeitmangel in Stress kommst. Je eher du anfängst, an deinen Schwächen zu arbeiten, desto gelassener kommst du durch das Schuljahr.

Hier habe ich einen Artikel geschrieben, wie du es schaffst, nicht mehr so viel vor dir herzuschieben.