Was tun, wenn mein Kind plötzlich sehr anhänglich ist?

Mach dir keine Sorgen, wenn dein Kind eine Phase durchmacht, in der es nur dich oder nur seinen Vater will.

Das ist sogar ein gutes Zeichen.

Wenn Kinder klammern bedeutet es, dass das Kind eine sehr starke Bindung geknüpft hat und dass es insgesamt feste Bindungen aufbauen kann.

Das fördert seine Fähigkeit, glücklich zu sein.

 

Wenn Kindern klammern

Wenn Kinder klammern ist es eine oft ganz natürliche Entwicklungsphase

Es ist ganz natürlich, wenn ein Kind seine Eltern und Mitglieder seiner engsten Familie anderen Betreuungspersonen vorzieht.

Je sicherer es sich in seiner Bindung zu dir / euch fühlt, desto leichter wird es sich ablösen, um feste Bindungen zu anderen aufzubauen – aber erst, wenn es bereit dazu ist.

Auch wichtig: 7 wunderschöne Familienrituale, die euch begeistern werden

Hab es damit nicht zu eilig.

Das Klammern, die Sehnsucht und die Liebe zu dir sind vielleicht manchmal überwältigend, doch du solltest das alles genießen.

Wenn Kindern klammern ist es ein Zeichen einer festen Bindung

Je sicherer sich das Kind dieser Bindung wird, desto weniger Bestätigung braucht es dafür.

Ich weiß noch, dass eine Mutter einmal zu mir sagte:

»Mein Kind vergöttert mich und braucht mich so sehr. Ich hatte nie einen Mann, der so verrückt nach mir war!«

Auch dieses Kind lernte schließlich, seine Mutter als so selbstverständlich zu begreifen, dass es mittlerweile verrückt nach Verabredungen zum Spielen und Übernachtungspartys ist.

Die Phase des Klammerns endet meistens ganz ohne Zwang

Der Schlüssel zur Erziehung eines unabhängigen Geistes liegt paradoxerweise darin, dass man dem Kind erlaubt, sich dann von einem zu lösen, wenn es bereit und willens dazu ist, und sich ihm nicht einfach zu entziehen.

Es spricht nichts dagegen, wenn ein sensibleres Kind dich gern in seiner Nähe haben will.

Ebenso ist es völlig okay, wenn ein Kind manchmal allein sein will.

Wir sind alle verschieden und haben unterschiedliche Bedürfnisse.

Wir alle durchlaufen Entwicklungsphasen, aber immer in unserem Tempo.

Ich werde dir nicht sagen, mit wie viel Monaten ein Kind lächeln, sich aufrichten oder ein Lied nachsingen können muss, weil wir nicht weniger wert sind, wenn wir uns in unterschiedlichen Stufen und mit unterschiedlicher Geschwindigkeit entwickeln.

Auch wichtig: Mit dieser Morgenroutine startet ihr entspannt in den Tag

Du hilfst deinem Kind am besten durch alle diese Phasen, indem du seine jeweiligen Beziehungsbedürfnisse zufriedenstellst, sodass ihr beide sie hinter euch lassen könnt und nicht darin feststeckt.

Du solltest das nicht beschleunigen oder ignorieren, sonst könnte dein Kind stecken bleiben.

Je mehr positive Energie du anfangs in dein Kind investierst, desto weniger Energie wirst du im Weiteren investieren müssen.

Es gibt einige typische Phasen in der Entwicklung deines Kindes, die das Klammern fördern

  • Der erste Besuch im Kindergarten oder ein Umzug reißt dein Kind aus seiner gewohnten Umgebung und verunsichert es oft gewaltig.
    Manchmal genügen schon neue Möbel im Kinderzimmer, durch die sich seine vertraute Umgebung verändert. Das kann deinem Kind Angst machen.
  • Die Geburt eines Geschwisterchens bringt seinen Alltag durcheinander.
    Plötzlich ist da ein anderes Wesen, mit dem es seine Eltern teilen muss.
    Das kann dein Kind verunsichern und es sucht verstärkt deine Nähe, um Sicherheit und Zustimmung zu finden.
  • Dein Kind hat von Natur aus einen schüchternen und zurückhaltenden Charakter und ist kein Entdeckertyp.
    Dann wird es in vielen Situationen klammern, auch in solchen, die auf dich als Mama nicht bedrohlich wirken.
  • Dein Kind hat eine lebendige Fantasie.
    Wenn sie mit ihm durchgeht, dann kann es passieren, dass sich dein Kind ohne ersichtlichen Grund fürchtet und sich an dich klammert.
    Das kann besonders häufig im „magischen Alter“ passieren, etwa zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr.

Wenn Kinder klammern: 6 Tipps, wie du mit dieser Phase umgehen kannst

1.

Genieße die Zeit mit deinem Kind in vollen Zügen.

Die Zeit des Klammers ist oft eine Zeit der besonderen Umstellung, die aber meistens vorübergeht.

2.

Weise es nicht zurück, weil jemand anderes meint, dein Kind würde zu sehr klammern.

Es gibt keine Regel dafür, wann ein Kind zu sehr an den Eltern hängt.

Bleibe verständnisvoll und nimm Rücksicht auf die Gefühle des kleinen Menschen.

  • Link zu Amazon amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

3.

Lass los, wenn du merkst, dass dein kleiner oder großer Schatz sich für andere Menschen mehr zu interessieren beginnt als für dich.

Manchmal kann das auch weh tun, wenn du merkst, dass du nicht mehr unbedingt der Mittelpunkt seines jungen Lebens bist.

Zeige dich souverän und unterstütze deinen Schatz dabei, sich anderen Menschen zuzuwenden.

4.

Sei dir gewiss, dass du immer der wichtigste Mensch in seinem Leben bleiben wirst, auch wenn er oder sie es dir ab einem bestimmten Alter nicht mehr so deutlich zeigen wird.

5.

Freu dich über die Beziehungsfähigkeit deines Kindes, die es dadurch beweist, dass er / sie sich auf andere Menschen einlassen und ihnen vertrauen kann.

Fördere Freundschaften ebenso wie die Beziehung zu den Großeltern und eurem Freundeskreis.

6.

Begleite dein Kind, wie in jeder Phase seiner Entwicklung, liebevoll und respektvoll.

Hole dir Ratschläge, aber behalte dein Kind und eure ganz spezielle Familiensituation immer im Fokus.

Buchtipp: Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen *