Kein Bock? Mit diesen 5 Tipps steigerst du die Motivation deines Kindes nachhaltig

Aktualisiert im Dezemeber 2022.

Ich will ja die Motivation steigern!

Aber wie bloß?!

Viele Eltern wünschen sich mehr Selbstmotivation bei ihren Kindern.

Du doch auch, oder?

Denn vielleicht hast du ja schon beobachtet, wie dein Sohn oder deine Tochter

  • sich morgens lustlos und wenig motiviert aus dem Haus schleicht,
  • gelangweilt die Hausaufgaben erledigt und
  • nur zögerlich für Klassenarbeiten lernt.

Motivation steigern

 

Wenn du dich allerdings an die Zeit vor und nach der Einschulung deines Kindes erinnerst, stellst du fest, dass das einmal ganz anders war.

Die Motivation bei jüngeren Kindern ist hoch

Kindergartenkinder können es in der Regel kaum erwarten, endlich in die Schule zu kommen.

Sie fiebern dem Einschulungstag regelrecht entgegen.

Dann schnallen sie sich voller Stolz ihren Ranzen um und gehen zum ersten Mal als richtiges Schulkind zur Schule.

Häufig wird dieser besondere Tag mit der ganzen Familie, Omas und Opas, Paten und Verwandten gefeiert.

Kleine Geschenke oder eine kleine Feier runden diesen Schritt ins Schülerleben ab.

Kinder sind von Natur aus neugierig.

Sie haben ein fast unstillbares Verlangen, ihre Welt kennenzulernen und keine Angst vor Niederlagen.

Kein Kind gibt auf, nur weil es viele Male hinfällt, wenn es das Gehen erlernt.

Es steht immer wieder auf und versucht es aufs Neue, weil es das will und weil alle Anderen um es herum auch gehen.

Auch wichtig:

Motivation steigern: Warum verschwindet der Ehrgeiz bei Kindern überhaupt?

Es ist verständlich, dass du als Mama oder Papa verzweifeln möchtest.

Denn du wünschst dir natürlich für dein Kind einen schönen Tag in der Schule, Freude am Lernen und gute Noten,

anstatt ständige Diskussionen übers Lernen oder Frust beim morgendlichen Aufstehen.

Doch es gibt viele Möglichkeiten, wie du die Motivation steigern und die Freude am Schülerleben auch in die höheren Klassen retten kannst.

Ich stelle dir jetzt gleich die wirkungsvollsten Tipps vor.

Los geht´s.

Die Motivation steigern: Diese 5 Tipps wirken auch bei deinem Schatz

Tipp #1

Loben ist immer richtig!

Wenn dein Kind

  • seine Hausaufgaben schnell erledigt hat,
  • besonders sorgfältig gerechnet hat,
  • eine gute Note im Test geschrieben hat

geize nicht mit Lob.

Lobe es dafür, dass es sich angestrengt und dadurch Erfolge erzielt hat.

Freu dich mit deinem Kind darüber, dass ES SELBER für diesen Erfolg verantwortlich ist.

So lernt es, auf seine eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.

Auch wichtig:

Tipp #2

Vergleiche dein Kind nicht mit anderen!

Ich weiß, das kann schwer sein.

Viele Eltern fragen nach Klassenarbeiten zum Beispiel auch nach den Noten vom Freund oder von der Freundin.

Manchmal liegt wirklich nur Interesse dahinter.

Trotzdem fühlt sich dein Kind schlecht, wenn es das Gefühl hat, verglichen zu werden.

Jedes Kind lernt zu unterschiedlichen Zeiten und unterschiedlich schnell das Laufen.

Auch das Lernen von Formeln oder Vokabeln geht einem Schüler schnell von der Hand, der andere braucht dafür viele Durchgänge.

Mach aus dem Lernen keinen Wettbewerb, denn das schafft unnötigen Druck.

Gib deinem Kind stattdessen die Chance, in seinem eigenen Tempo zu lernen.

Tipp #3

Lass dein Kind erst einmal alles alleine versuchen!

Erinnere dich auch hierbei an das Laufenlernen:

Kein Kind lernt es, indem es dich nachmacht, sondern indem es sich eines Tages am Stuhl hochzieht und es einfach versucht.

Die Rückschläge, die es erlebt, hindern es nicht an weiteren Versuchen.

Auch beim Erledigen der Hausaufgaben wird nicht immer alles richtig sein.

Weise dein Kind auf Fehler hin, gib gerne Denkanstöße in die richtige Richtung, aber erledige nicht die Aufgaben für es.

Umso größer wird die Freude sein, wenn dein Kind von alleine zum richtigen Ergebnis kommt.

Die Erfahrung, etwas alleine geschafft zu haben, steigert das Selbstvertrauen ungeheuerlich.

Auch wichtig:

Tipp #4

Misserfolge sind kein Grund zum Verzweifeln!

Trotz ausreichender Vorbereitung kann eine Klassenarbeit mal danebengehen.

Überreagiere jetzt nicht.

Reagiere stattdessen gelassen, motiviere dein Kind, sich die Fehler genauer anzuschauen und mit dem richtigen Ergebnis zu vergleichen.

Und vor allem:

Schaut gemeinsam nach vorne!

Überlegt zusammen,  was ihr tun könnt, damit dein Sohn oder deine Tochter beim nächsten „Spiel“ besser abzuschneidet.

Tipp #5

Holt euch rechtzeitig Hilfe!

Leider warten viele Eltern zu lange damit, ihr Kind professionell zu unterstützen.

Dabei entlastet es euer Familienleben sehr, wenn du dein Kind von Menschen unterstützen lässt, die Erfahrung im Umgang mit Motivation steigern haben

und das nötige Fachwissen besitzen.

  • Um die Sprachkenntnisse,
  • die Selbständigkeit und
  • den Erfahrungsschatz deines Kindes zu erweitern,

lohnt es sich auch, in einen professionellen Sprachkurs im Ausland zu investieren.

Sowohl Nachhilfe wie auch eine Sprachreise steigern die Motivation deines Kindes sehr.

Es hat Erfolgserlebnisse durch bessere Noten, neue Freundschaften und der Spaß am Lernen ist neu erwacht.

Auch wichtig:

Büchertipps für dich und dein Kind für noch mehr Motivation und Selbstbewusstsein:

RHETORIK | SMALLTALK | SCHLAGFERTIGKEIT | SELBSTBEWUSSTSEIN – Das große 4 in 1 Buch! *

Clever lernen *

Vom Aufschieber zum Lernprofi: Bessere Noten, weniger Stress, mehr Freizeit *

Min Kindern lernen*

Lernen zu lernen: Lernstrategien wirkungsvoll einsetzen *

Bestnote: Lernerfolg verdoppeln, Prüfungsangst halbieren*

Lernen lernen für Eltern: Was Sie wissen müssen, um Ihr Kind zu unterstützen. Für alle weiterführenden Schulen *